Frage Verschiedenes Zeitempfinden der Spieler

Registriert seit
13. 03. 2017
Beiträge
9
Alter
28
Ark Char
Quinn Fennek
#1
Hallo!
Mir ist es nun doch einige Male aufgefallen, dass Leute mich im Rollenspiel angefangen haben festzunageln, ich seie ja nur zwei oder drei Tage auf der Insel.
DichteFichte schrieb ja gerade erst in einem Beitrag, seit Samstag ist im Spiel ein Monat herum. Tatsächlich spiele ich recht viel und erlebe ja auch die verschiedenen Tag-und-Nachtzyklen am eigenen Leib.

Ich verstehe auch, wenn Leute nur am Abend online sein können und es sich für sie wie ein "gestern Abend" anfühlt, bitte aber darum, es weiterhin zu trennen, auch im Kopfe flexibel zu sehen, und mir dann nicht mit einem versuchten Totschlagargument "War doch gestern Abend, häää?" zu kommen.

Das irritierte mich nämlich wirklich und ich konnte es auch nur abwinken mit "zwei Tage, eine Woche - die Zeit scheint mir sich schnell zu bewegen."

Andererseits erklärt es eben auch, dass wir etwas gebaut haben, dass die Zähmung eines Tieres nicht zwei Stunden dauerte, sondern wir zwei Tage damit beschäftigt waren, etc.

Wie auch immer; ich wollte das einmal ansprechen, weil es mir auffiel und ich ja bereits im Discord las, so wie ich es sehe ist es eigentlich Konsens.


Liebe Grüße,
Merle
 

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
996
Ratings
230 55
Ark Char
Niklas Bergmann
#3
Nächstes mal formulierst du deinen Beitrag vielleicht ein wenig offener und Diskussionsfreundlicher, aber der Punkt das die Spieler andere Ansichten der Zeit haben stimmt.

Bis jetzt bin ich dem immer so ausgewichen das ich ungenaue Zeitangaben benutzt habe, wenn ich nicht wirklich noch am nächsten ARK Tag jemanden besuchen wollte.
So das sich quasi Morgen auf den nächsten ARK Tag bezieht aber in bälde oder bald, wie auch immer ihr es ausdrücken wollt, auf zb nächsten RL Tag.
 

SirinaMay

[ARK] Supporter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
20. 12. 2016
Beiträge
78
Ratings
104 6
Alter
29
Ark Char
Silvia Muth
#4
Für mich persönlich ist das Verstreichen von Zeit ja eher angepasst an RL Tage. Richte ich mich dabei nach ingame-Tagen sieht es für meinen Char bald nach wochenlangem Müßiggang aus, wenn ich mal 2 Tage nicht online kann. Wie antworte ich auf die Frage, was sich da bei mir getan hat? Wie wirkt das, Wenn ich zB eine Frage die ich mit jemandem besprechen wollte nach 6 ingame-Tagen immer noch unbeantwortet lasse?

Ausserdem macht es mir das absolut unmöglich mir ingame etwas zu einem fixen Zeitpunkt auszumachen. Wie fixiere ich zB "Morgen Abend" dann ohne Metaabsprache?

Ausserdem geht es mir aus ganz persönlichen empfinden einfach zu schnell, wenn ich meinen Char in 4-Tages Rhythmen entwickeln muss. Mag vl praktisch sein, wenn man Trauer nicht spielen muss, aber wie viele Tage kann man sich zB über eine Kleinigkeit freuen? Oder wie lange brauchen um sich zu etwas überwinden, dass dem Char wirklich schwer fällt? Ich spiele diese Emotionen einfach gerne tiefgehend aus. Das würde ich ungerne einkürzen, bloß weil es nach einem Arbeitstag ja schon wieder 4 Tage her ist.


VL versteht ihr mein Problem mit dem Tempo ja ein wenig.
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#5
Mitte Season 2 war das ganze schon einmal Thema bei einer Community Sitzung.
Da haben wir darauf appelliert, dass Zeit tatsächlich relativ in der Wahrnehmung ist, da wir abgesehen vom Sonnenstand keine wirklichen Indikatoren haben.

Für mich gilt seither IC:
"Wir nehmen grundsätzlich als Orientierung die IC Zeit. Aber niemand sollte vergessen, das Zeit ein subjektives Gefühl ist und jeh nachdem wie es auf dem Herkunftsplaneten mit dem Tagesrhytmus gelaufen ist auch komplett anders wahrgenommen werden kann."

Stellt euch vor wie verwirrt ihr wärt, wenn der Tag auf einmal nur 4 Stunden lang wäre und die Nacht 30 Minuten. Das würde euren Biorhythmus hart verwirrten! :achappy:
 

conni

Abenteurer
Registriert seit
15. 04. 2017
Beiträge
60
Ratings
52 6
Ark Char
Andreas Schultze
#6
In S2 haben "wir" (also, wo ich dabei war) alle Treffen mit "OC-Zeit" ausgemacht, das war auch am besten und es kam auch nicht vor, dass das nicht jemand verstanden hat (ich glaube wir haben einmal im Chat das jemanden kurz OC erklärt, aber mehr als einmal kam das sicher nicht vor). Das würde ich einfach IC nicht weiter thematisieren.
Wenn der Tag 4h hat (Biorhytmus im Eimer) und man ständig hart körperlich schuftet und vor wilden Tieren flüchtet, dann ist es völlig natürlich, dass man auch mal einige Stunden (oder IC-Tage) Pause macht. Wenn ich in S2 mal OC etwas länger nicht konnte, dann habe ich IC entsprechend einfach gesagt, dass ich entweder wohl immer unterwegs war, wenn man mich gesucht hat oder so - da gibts ja genug Ausreden :achappy:
 
Registriert seit
13. 03. 2017
Beiträge
9
Alter
28
Ark Char
Quinn Fennek
#7
Es tut mir leid, wenn ich das Thema nicht diskussionsoffen und neutral genug geschrieben habe. Ich gelobe Besserung.

[...] nach 5(!) RL Tagen [...] Das ist in Ingame Tagen grade mal erwas mehr als ein halber Monat, ihr macht euch selbst einfach immer viel zu viel druck,[...]
Darauf bezog ich mich Fichte. Ja, mehr als einen halben Monat schriebst du. Nicht einen ganzen Monat - mein Fehler.

Es irritierte mich nur, dass Leute zu mir ankamen und sagten, alle machen es nach OC-Tagen und ich solle mich auch lieber daran halten, obwohl ich es eben anders auf den Weg bekommen habe.


Liebe Grüße!
 

RodeoRex

[ARK] Spieler
Registriert seit
12. 01. 2017
Beiträge
33
Ratings
28 7
Alter
33
Ark Char
Aegir Thorson
#8
Naja ich halte es so das ich Absprachen in RL zeit angebe und IC Aktionen je nach Situation bestimme
z.B. Wenn wir uns ein paar Tiere gezähmt haben... (Pferdchen)
So bevorzuge ich die IC Zeit...
 

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
996
Ratings
230 55
Ark Char
Niklas Bergmann
#9
Die Zeitmessung wurde in den Regeln festgelegt.
 

conni

Abenteurer
Registriert seit
15. 04. 2017
Beiträge
60
Ratings
52 6
Ark Char
Andreas Schultze
#10
Ausserdem geht es mir aus ganz persönlichen empfinden einfach zu schnell, wenn ich meinen Char in 4-Tages Rhythmen entwickeln muss. Mag vl praktisch sein, wenn man Trauer nicht spielen muss, aber wie viele Tage kann man sich zB über eine Kleinigkeit freuen? Oder wie lange brauchen um sich zu etwas überwinden, dass dem Char wirklich schwer fällt? Ich spiele diese Emotionen einfach gerne tiefgehend aus. Das würde ich ungerne einkürzen, bloß weil es nach einem Arbeitstag ja schon wieder 4 Tage her ist..
Das hatte ich irgendwie überlesen. Eigentlich sollte das kein Problem sein, weil eine Sekunde ist schon lange recht klar definiert (https://de.wikipedia.org/wiki/Sekunde), zur Not als der Herzschlag (Ruhepuls). Da dieser auf der fremden Welt auch nicht anders ist, sondern nur der Tag/Nacht-Zyklus, ist eigentlich sonst alles "normal". Man trauert/freut sich nicht schneller, sondern die Sonne geht halt nur schneller auf und unter. Egal von welchem Planeten die Charaktere kommen, ihre Zeitmessung wird vermutlich dennoch der der Erde recht ähnlich sein. Auch die Ztranks zählen mit den Fingern und Füßen (schon erlebt ^^) und würden vermutlich ihren Herzschlag als Zeiteinheit wählen, wenn es genauer als "Sonne auf und unter" oder "solange wie ich essen an Hintern von Sklave" sein muss :acyay:
Vermutlich würde ich daher einfach zu den meisten Charakteren sowas sagen wie, dass wir uns "in 24h hier wieder treffen" können. Naja, und den Ztranks muss man halt einen Bronto-Hintern derweil anbieten ("war seeehr fettes Mensch, mjam!")
 

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)