1. Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Season 1 Sunrise Artful

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von sunrise, 15. 02. 2017.

  1. sunrise

    sunrise Neuling

    15. 02. 2017
    5
    1
    3
    Location on Map:
    Ark Char:
    Jack Black
    Hallo ich bin Pascal 23 und aus dem Süd-Westen Deutschlands ;)

    Steam-ID: 76561198072315957

    Ich hab euch über google gefunden und bin auf der suche nach einem RP Ark Server .
    Ich habe bisher noch keine richtigen RP Erfahrung bin jedoch zuversichtlich was das angeht da ich ein klares Bild von meinem Charakter habe.

    Charakter:
    Mein Name Sunrise Artful. Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück in der ich als Erfolgreichste Jägerin unseres Stammes über nahezu jedes Terrain hetzte, immer auf der suche nach einem neuen Gefährten oder einer reichen Beute.
    Dabei verbrachte ich meist Stunden bis Tage auf dem Rücken großer Flugvögel und suchte nach starken Wildtieren um die Blutlinie unserer Tiere zu erweitern und damit noch Stärkere Folgegenerationen aufziehen zu können.

    Doch leider hielt unser Glück nicht ewig an und unser Anführer war wesentlich geschickter im Umgang mit Tieren als im Umgang mit Menschen. So kam es eines Tages, das unsere Gemeinschaft von einem bekannten Stamm aus der Umgebung angegriffen wurde während ich auf einem mehrtägigen Ausflug war. Das einzige was mir bei meiner Rückkehr übrig blieb, waren die Einschusslöcher in dern Körpern meiner Freunde sowie gewaltige Krater die auf mächtige Explosionen hinwiesen.

    Entsetzt landete ich um mir einen Überblick zu verschaffen. Panisch und aufgeregt lief ich durch die Trümmer und suchte nach etwas nützlichem, einen Hinweis oder einen Überlebenden.
    Dabei war ich so hektisch das ich nicht bemerkte dass man mir auflauerte. Feige wurde mir während meiner Trauer ein Kleiner Roter Pfeil mit einer Nadel in den Rücken geschossen und ich merkte wie ich sehr schnell müde wurde.

    Sofort rief ich meinen Vogel zu mir rettete mich auf den Rücken und gab ihm das Signal um wegzufliegen, das er gut kannte da ich es oft verwendete wenn bei der Jagt etwas schief ging. Das letzte was ich sah bevor ich einschlief waren die Großen Flügel meines Weißen Vogels mit roten Flecken über dem Blauen mehr.


    Als ich aufwachte blieb mir nichts mehr übrig. Ich habe diese Gegend noch nie gesehen. Ich konnte keine Spuren meines treuen Vogels finden. Meine Freunde sind tot.

    Das einzige was ich noch habe, sind die Kleider die ich an hatte sowie die 3 Faustregeln unseres Anführers nach denen wir lebten.

    1.Wenn es größer und Stärker ist als du, musst du schneller und Klüger sein !
    2.Bekämpf es nicht wenn du es nicht töten oder zähmen kannst !
    3.Auch das Wildeste Tier kann zu einem treuen Gefährten werden.

    Nun ist es wohl zeit eine weitere Regel hinzu zu fügen:
    4.Der Mensch ist schlimmer als jedes Tier oder Dinosaurier, es tötet ohne Hunger und reue!

    Es ist zwar beängstigend alleine in diese Welt zu starten doch ich kenne mich gut mit den Lebewesen und Pflanzen aus. Ich kenne die Verhaltensweisen der meisten Lebensformen und weis welches Klima und welche Umgebung diese bevorzugen. Obwohl ich diese Landschaft bisher noch nicht kenne wird mir das beim Überleben sehr Helfen.Außerdem verschafft es mir einen Vorteil beim zähmen. Da ich nicht so geschickt im bauen und errichten von Gebäuden bin sollte ich mich nach Möglichkeit etwas versteckt halten und wenig aufsehen erregen. Dies hilft beim Schutz vor großen Dinosaurier, doch eigentlich machen mir die Menschen mehr angst.
     
  2. Anysho Nakorim

    Anysho Nakorim Mentor

    12. 01. 2017
    78
    96
    18
    Location on Map:
    Ark Char:
    Anysho Nakorim
    Guten Morgen Pascal,

    als erstes mag ich dir diese beiden Seiten ans Herz legen, da ich mir unsicher bin ob du sie schon gelesen hast.
    https://anzahcraft.de/support-tickets/knowledge-base/regelwerk.6/
    https://anzahcraft.de/support-tickets/knowledge-base/lore.7/

    Und nur so als kleiner Tipp das Rollenspiel läuft in der Regel im Voice Chat ab. Ich habe dich zwar noch nicht im TS gehört, aber ich rate einfach mal ins blaue wenn ich sage, dass es dir evtl. vielleicht etwas schwer fallen wird eine "Jägerin" zu spielen. ;)

    In diesem Sinne schöne Grüße,
    David
     
  3. Tealk

    Tealk Projektleiter

    02. 02. 2011
    696
    137
    43
    Location on Map:
    Ark Char:
    Venar Brenner
    Wie @Anysho Nakorim@Anysho Nakorim schon gesagt hat wirt mir deine Geschichte nicht sehr an unsere Lore angepasst
     
  4. sunrise

    sunrise Neuling

    15. 02. 2017
    5
    1
    3
    Location on Map:
    Ark Char:
    Jack Black
    Ja ich hatte es echt nicht an euer Lore angepasst.
    Ich Versuchs mal nochmal :)
    Charakter:

    Mein Name ist Sunrise Snedig und ich stamme aus einer Armen Familie. Wir lebt auf einem Mond der als Handelsplattform und Umschlagort von einigen Planeten aus der nähe genutzt wurde. Ich lebte in einer kleinen, grauen Stadt nicht weit entfernt von einer riesigen andock Station für Raumschiffe.

    Die meisten Menschen in unserer Umgebung hatten einen Job als Mitarbeiter eines Lagers oder innerhalb der Logistik. Doch die reichen Händler und Eigentümer der riesigen Handelsflotten lebt meist auf anderen Planeten da unser kleiner Mond außer viel Verkehr nichts zu bieten hatte. Man könnte unseren kielen Mond eher als großes Zwischenlager oder als eine Riesige Raststätte und Tankstelle bezeichnen.

    Der einzige Vorteil der Sache war man lernte eine Menge Leute kennen die auf der durchreise waren und für meistens 1 bis 2 Tage auf unserem Planeten verweilten. Es bereitete mir immer große Freude den Geschichten von Exotischen und ausgefallenen Planeten zu zuhören.

    Ich merkte sehr früh in das diese Welt nur wenig Perspektiven für mich bereit hielt und das es schwierig war aus so einer Dreckigen Umgebung wie dieser wieder heraus zu kommen um ein gutes Leben in Reichtum zu führen.

    So kam es, dass ich zufällig über einen guten Freund die Gelegenheit bekam etwas Geld durch das schmuggeln einiger Drogen zu verdienen. Viele Menschen in unserer Region versuchten ihren grauen Alltag mit Drogen etwas auf zu heitern und mit den zahlreichen Handelsflotten kamen auch viele nicht legale waren die wiederum auch umgeschlagen werden mussten.

    Woher diese Waren gekommen sind und wer der Besitzer war wurde meist nicht erwähnt. Ich wusste aber, dass die meisten Arbeiter keine lust hatten sich mit den gefährlichen Schmugglern anzulegen und schauten daher lieber weg als etwas zu sagen.

    Die organisierten Schmuggler waren Meister darin zu wissen wann etwas wo sein sollte und wie man Problemen aus dem Weg geht. Es standen auch einige wichtige Personen auf ihrer Gehaltsliste und die Oberschicht interessierte sich sowieso nicht für unseren kleinen Mond.

    Ich sah die Möglichkeit als Schmuggler auf unserem Mond zu agieren als meine Chance Geld zu verdienen und aus diesem Drecks loch heraus zu kommen. So begann ich öfters an solchen Deals teilzunehmen und lernte bei den Aufträgen einige Leute kennen. Dabei agierten ich und mein Freund als geschlossenes 2 Mann Team. Später konnten wir sogar einige Unterhändler anwerben,die die Ware dann weiter Verkauften.

    Unsere Aufgabe bestand meistens darin die waren abzuholen und in unserer Gegend zu verteilen. Wir waren 2 Junge Männer die auf den Straßen nicht viel auffielen und da wir die unsere Gegend gut kannten, wussten auch wir wie man Problemen aus dem Weg geht.

    Als unsere Deals größer wurden und wir immer eigenständiger agierten, beschlossen wir uns einige Waffen zu zulegen um uns vor übergriffen zu schützen. Das taten wir vor allem da es bereits 1-2 mal Probleme mit Endkunden gab. Ich lernte schnell das man den Menschen nicht vertrauen darf und das Abschreckung alleine schon eine gute Verteidigung sein kann.

    Als ich eines Nachts nach einem gelungenem Tag wieder in meinem Zimmer lag, sah ich auf einmal ein Gesicht vor meinem Fenster. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Großen Teil in einem geheimen Versteck aufbewahrt. Jedoch hatte ich noch einiges an Drogen unter meinem Bett die ich am nächsten Tag ausliefern wollte. Ich versuchte langsam zu meiner Waffe zu gelangen als plötzlich etwas durch meine Scheibe flog und ein Heller lauter Knall klaute mir die Sicht und ich hörte nur noch ein Piepsen. Als man mich von hinten Packte schlug ich wild um mich und ich konnte mich befreie, worauf hin ich aus angst versuchte zu meiner Waffe zu gelangen. Als ich meine Waffe greifen konnte spürte ich einen Festen schlag und alles wurde Schwarz.

    Später erfuhr ich bei einem Verhör das ich einem Polizisten die Nase gebrochen hatte. Ich wurde wegen Drogenhandels im großen Styl sowie wegen Angriff auf einen Polizisten und Illegalen Waffenbesitz angeklagt. Außerdem unterstellte man mir Tötungsabsicht und man wollte das ich meine Hintermänner verrate. Für mich stellte das verraten meines Freundes sowie der Hintermänner keine Alternativen dar.

    Das letzte woran ich mich nach Stunden langem verhör erinnern konnte waren die Worte sowie der Grinsende Gesichtsausdruck eines Richters: "Ich empfinde sie in allen Punkten als schuldig und da sie nicht kooperieren wollen, habe ich auch eine gute Idee wo hin ich sie Schicke."

    Schon wieder wurde alles schwarz. Als ich aufwachte brummte mein Schädel, und ich sah eine Riesige Schildkröte und Riesige Bäume. In der anderen Richtung erblickte ich das endlos erscheinende Meer. Ich wusste direkt das ich nicht mehr auf meinem Mond bin. In mir wuchs eine Riesige angst trotzdem freute ich mich das ich nicht mehr auf meinem Mond bin.
    Ich kam mir vor wie in einer dieser Geschichten, die die Reisenden mir einst erzählten.
     

Diese Seite empfehlen