Sich selbst Regulieren

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#1
Wenn es eine Sache gibt, die für das Rollenspiel in ARK Essentiell wichtig ist, dann ist es dieser Punkt. Denn egal wie gut du deinen Charakter nach außen hin spielst oder wie schön deine Basis ist - wenn du ein Alleskönner bist, wird dir sehr schnell langweilig und was noch viel wichtiger ist, anderen wird mit dir schnell langweilig.
Überlege dir also genau, was dein Charakter können und nicht können soll. Denn um ein Tier bei der Aufzucht zu begleiten, große Raubtiere zu zähmen oder Radiosender zu bauen, bedarf es mehr als nur ein paar Handbüchern. Das ist alles Wissen, welches man sich entweder IC aneignen oder einfach mal nicht kann. Und das gleiche Zählt auch für die Auswahl der Tiere, die dich begleiten sollen. Wer innerhalb seiner ersten 3 Spieltage schon einen ganzen Zoo bei sich hat, macht eindeutig etwas falsch. Auch wenn er vorher ein Jäger war, wird er nicht mit der Fauna bekannt sein, die hier vorherrscht.
Also solltest du dir auch klar machen, was deinem Charakter eigentlich bekannt ist, bzw. was ihm angst macht. Denn immerhin laufen hier einige Tiere rum, die uns alleine von unseren Sicherheitsbedürfnis her eine heiden Angst machen würden.
All diese Punkte sorgen dafür, dass ein Charakter die notwendige Tiefe hat, um auf dauer für alle interessant zu sein und nicht alle paar Tage gewechselt wird, weil er "sich festgefahren" hat. Aus diesem Grund sollten sie am besten direkt bevor man sich das erste mal mit einem Charakter ins Spiel begibt, von einem selbst festgelegt werden.

Was kann man also tun, um sich selbst zu Regulieren?
1, Mach dir bewusst, was dein Charakter kann. (Nutze dafür deine Vorgeschichte)
2. Mach dir bewusst, was dein Charakter nicht kann. (Vergiss dabei nicht, dass du dazu lernen kannst. Lass dich also davon nicht abschrecken)
3. Entdecke Sachen im Spiel, nicht im ARK Wiki. (Fang einfach an auch im RP an Sachen zu arbeiten, statt sie einfach "auf einmal zu haben")
4. Taste dich an Tiere ran (Du brauchst als erstes Tier keinen 150ger perfekt Tame)
5. Lerne, wovor dein Charakter angst hat. (Denn nicht jeder kommt mit dem Anblick von großen Raubtieren klar)

Wie Regulieren sich andere Spieler hier?
Selbst regulieren, das mache ich besonders beim Bauen, wie Katherina schon sagte. Ich bau nicht länger als 45min und wechsle Erkunden mit Bauen ab. So entwickelt sich für mich ganz langsam eine Struktur des "Heimes", die einem ans Herz wächst, da man einige Mühe hat, das ein oder andere zu erstellen. Bei den Baustrukturen achte ich darauf, dass die auch statischen Vorstellungen entsprechen und anständig abgestützt sind mit kleinen Kompromissen natürlich. Um das Bauvorhaben genauso zu gestalten, nehme ich auch von anderen Spielern kein oder nur wenig Baumaterial an, was sich auch im Charakter widerspiegelt, der nicht gerne in der Schuld anderer steht.

So identifiziere ich mich immer mehr mit meinem Rollencharakter, der ganz anders als ich nicht ganz so sozial im Umgang mit anderen ist...
 

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)