Settings Season 4 Feedback

Vince

[ARK] Spieler
Registriert seit
08. 08. 2016
Beiträge
44
Ratings
34 1
Alter
32
Ark Char
Rollo BärenPranke
#21
Vince? Erinnerst du dich an Season 1 zurück?
Die Season in der du beinahe gebannt wurdest, weil du **KEIN** RP gemacht hast? Sondern lediglich im PvE bei dir in der Base standest
Willst du mich verarschen ? Ich war ständig mit Anselm und den Kohlebrüdern unterwegs. Wir haben jeden Tag zusammen irgendwelche RP Ausflüge gemacht, Ich hab jeden Mark beim Schollenkontor mitgemacht. Habe beinahe Täglich Artoro als Hjorr besucht und mit ihm zeit verbracht, Bei jedem Tribewars mitgespielt und mehr Zeit mit den Leuten im RP verbracht als mit meiner eignen Famillie im RL! Sowas von dir zu hören verletzt mich und bestätigt einfach nur meine Aussage von eben das ihr euch die Wahrheit so dreht wie ihr sie gerne hättet. Aber weißt du was lieber Fichte ich habe mit den Leuten, mit denen ich soviel spaß damals im RP hatte heute immer noch Kontakt und dafür das der Pve Vince kein RP gemacht hat und nur in seiner Base stand gibt es wirklich viele Erinnerungen und Screenshots in denen man zusammen mit guten Freunden schwelgen kann.


Oder Season 2, in der Handel über TS noch zu deinem Alltag gehört hat? Dein RP sich auf ein Minimum beschränkte und PvE weiter im Vordergrund stand?
Auch da frage ich mich ob du mich Verarschen möchtest ? Ich hatte 3 Handelsschiffe, mit denen ich ständig zu jedem markt gekommen bin, ich hab meine Tiere im RP verkauft genauso wie meine Güter, Nicht ein einziges mal hat sich etwas im Ts abgespielt von meiner Seite aus. Von wegen es hatte zum meinen Alltag gehört, Ich habe grade mit dem Anselm , den Kohlebrüdern und vielen anderen ne menge Spaß udn das auch nur " eben nicht wie du das so schön darstellst" weil sich eben nicht alles im Ts abgespielt hat.
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#22
Auch da frage ich mich ob du mich Verarschen möchtest ?
Definitiv, ist ja nicht so als hätten wir das Gespräch am Anfang von Season 3 Geführt und du hast selbst eingesehen, was da alles falsch gelaufen ist. :achappy:

Aber lass gut sein, dafür, dass wir ja so wenig auf das Geschriebene eingehen, erwiderst du uns diesen "Gefallen" ja ebenfalls auf ganzer Linie.
 

Vince

[ARK] Spieler
Registriert seit
08. 08. 2016
Beiträge
44
Ratings
34 1
Alter
32
Ark Char
Rollo BärenPranke
#23
Definitiv, ist ja nicht so als hätten wir das Gespräch am Anfang von Season 3 Geführt und du hast selbst eingesehen, was da alles falsch gelaufen ist. :achappy:
Das Stimmt, es ist viel falsch gelaufen und man hätte siche vieles besser machen können. Das möchte ich garnicht abstreiten.
Aber mir zu unterstellen ich hätte den ganzen Tag nur in meiner base PVE herumgestanden und kein RP gemacht oder das Handeln im Ts hätte zu meinem Alltag gehört macht mich traurig und vorallem wütend.
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#24
Wie gesagt Vince, wir hatten das Gespräch am Anfang von Season 3. Weil man einen kleinen Bruchteil der Zeit einer Season dann doch endlich RP gemacht hat (nach **Ermahnungen** und **Verschärfungen** von Regeln), bedeutet das von uns noch immer, dass der Hauptteil der Season nicht für RP genutzt wurde.
 

Vince

[ARK] Spieler
Registriert seit
08. 08. 2016
Beiträge
44
Ratings
34 1
Alter
32
Ark Char
Rollo BärenPranke
#25
Wie gesagt Vince, wir hatten das Gespräch am Anfang von Season 3. Weil man einen kleinen Bruchteil der Zeit einer Season dann doch endlich RP gemacht hat (nach **Ermahnungen** und **Verschärfungen** von Regeln), bedeutet das von uns noch immer, dass der Hauptteil der Season nicht für RP genutzt wurde.
Alles klar, dann hast du natürlich recht weil du auch ständig dabei warst und mir auf die finger geschaut hast und jetzt sprichst du nur von einem Bruchteil. Ich sag dir noch ein letztes mal ich habe in season 1 Mit Anselm , Den Kohlebrüdern , dem Schollenkontor, und dem rest der leute mehr Zeit im RP verbracht als mit meiner eignen Famillie. Die Leute welche mit mir damals gespielt haben können sich Erinnern und meine Erinnerungen teilen. Ahso und tatsächlich so wirklich Ermahnt hat mich damals in Season 1 Niemand , warum wohl , Weil ich vielleicht doch mit den Leuten städnig Unterwegs war und eben anders als von dir dargstellt viel RP gelaufen ist ?
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#26
Ja Vince, in Season 1 war ich ständig dabei. Da war ich tatsächlich knapp 24 Stunden anwesend und wenn nicht im RP, dann im Spectate. Season 2 war das Anfangs noch genau das gleiche. Komisch ist nur, dass du genau in dem Gespräch noch darauf eingegangen bist, dass das massiv falsch gelaufen ist und jetzt behauptest, dass dem nicht der Fall ist.
Ermahnt hatten wir dich in Season 1 übrigens, danach ging es ja auch z.T Bergauf. Da hatte ich ein Gespräch mit dir geführt, mitunter über die Art von Bonny zu Flüchten etc. Das war ein entspanntes Gespräch und war Zielführend. Einen Großteil der Zeit der ersten Season hat man dich nicht im RP gesehen.

Aber was du nicht verstehst ist, worauf mein Beitrag eigentlich abgezielt hat. Mit jeder Season wurde dein wahrgenommenes RP besser. Mit jeder Season sind die aufgetretenen Regeln dichter geworden. Verstehst du den Zusammenhang?

Ich werde hier zugunsten des Themas keine große Debatte darum führen, wie dein RP war oder hier auf Erbsenzählerei eingehen.
Wenn du das weiterhin besprechen würdest, verweise ich auf übliche Gesprächswege (Teamspeak, PN, Discord, bla.).
 

Vince

[ARK] Spieler
Registriert seit
08. 08. 2016
Beiträge
44
Ratings
34 1
Alter
32
Ark Char
Rollo BärenPranke
#27

Grillhamsta

[P&P] Spieler
Registriert seit
05. 03. 2011
Beiträge
230
Ratings
11 1
Alter
28
Ark Char
Leonard Rabe
#28
Natürlich, Ihr steckt alles rein und die Leute, die ihre Freizeit damit verbracht haben täglich Stundenlang bei eurem Freizeitprojekt zu Spielen nicht. ?
Denk bitte nochmal hart über diesen Satz nach. Wenn du danach immer noch der Meinung bist, dass dieser Satz so in Ordnung ist dann würde ich das gerne im TS mit dir besprechen, weil das hier sonst den Rahmen sprengt und vom Thema abweicht.

Du kannst es vielleicht knuddeln und lieb haben aber sobald es ausgewachsen ist wird es seinem Instikt folgen und das tun, wofür es von der Natur geschaffen ist.
Jap...ich hab noch nie davon gehört, dass Löwen, Tieger, Bären, etc. gezähmt und sowohl für Kämpfe oder eben Zirkus Shows. Wie du selbst gesagt hast müssen die Leute vor solchen Tieren dann jedoch mit unglaublichen Respekt haben das sie, wenn man nicht Vorsichtig ist und richtig mit ihnen umgeht ihren Instinkten folgen und einen den Kopf abreißen. So ungefähr das wurde bei den dino Punkten bedacht.

Es gab (zumindest für mich) kaum einen ernüchternderen RP-Moment in Ark als wenn man zum ersten mal jemanden begegnet, der vor den Tieren absolut keinen Respekt hat. Da kommt dann jemand und Tritt mit seinem Pferd mal eben im vorbeigehen einen Rex KO. Da ist jedes bisschen immersion kaputt. Da kann man noch versuchen das mit "Boa das ist aber ein starkes Pferd." zu retten aber wenn der jenige dann noch 20 weitere Tiere von dem Kaliber bei sich rumstehen hat und dir ohne Probleme auch eins schenken kann ist das einfach alles hin. Da ist dann jedes bisschen Respekt den man IC vor den Tieren hat nur noch oberflächliches gehabe da selbst dein Charakter nicht leugnen kann, dass es sobald er einen starken Dodo hat sich vor nichts mehr fürchten muss (achtung überspitztes Beispiel).
Das gleiche zählt aber auch nicht nur fürs Kämpfen. Wenn jemand mal mit seinem Biber für 5 Minuten in den Wald geht und dann mit genug Holz zurück kommt um ein Haus, ne Schutzpalisade und eine Landebahn für nen Quetzal zu bauen, reißt das einen auch raus. Und für Feuerstein hat man ja seinen Ankylo, fürs Reisen seinen Petri und, und, und...
Ja natürlich können einen Tiere diese Arbeiten erleichtern aber es sollte auf einem RP Server nicht die standard Antwort auf alles sein. Auch das wird etwas mehr limitiert, wenn man nicht mehr für jeden scheiß sein eigenes Tier hat und wegen sowas eventuell mal länger aussen rumlaufen muss um was zu sammeln (was wiederum zu RP Situation führen kann, weil man sich öfter zufällig über den weg rennt). Oder man geht eben zu demjenigen von dem man weiß, dass er das passende Tier bei sich hat und bittet ihn um Hilfe.

Zum Thema Wahrheit verdrehen kann ich nur auf Artoros Beitrag hinweisen, in dem er mal darum, dass man mal die Rosarote Brille ausziehen soll. Du sagst immer wieder das es ja immer zu Reibereien und kleinen Problemen kommt egal wie die Regeln sind und dass da eher Willkürlich jetzt an einer Regel rumgeschraubt wird.
Wenn mehr als die Hälfte der Supportzeit damit aufgebracht wird, mit Leuten zu diskutieren ob das was sie tun Verhältnismäßig ist oder nicht, dann ist das ein größeres Problem dem man sich widmen sollte. Und das ist kein Problem, dass nur entstanden ist weil es die grobe Regel gab, dass man nicht übertreiben soll, sondern weil sich Spieler immer wieder beschwert haben, dass Person xyz innerhalb von einem Tag ein Schloss gebaut hat, sich eine unbesiegbare Bärenarmee aufbaut, etc. etc.
Es stört einige Leute und ist kein Hirngespinst, dass sich das Team ausgedacht hat um euch zu Ärgern. Erst recht nicht wenn es erstmal Aufwand ist so eine Regel aufzubauen (und es war garnicht mal so wenig Arbeit, dass richtig auszuarbeiten) und sich sicher sein kann, dass es manchen Leuten nicht passen wird und man sich dann auchnoch die Zeit nehmen muss mit denen zu diskutieren und zu erklären warum man diesen Schritt macht.
Wenn sich das Team nicht sicher wäre, dass so eine Aktion sinnvoll wäre würde man sich den Aufwand sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vince

[ARK] Spieler
Registriert seit
08. 08. 2016
Beiträge
44
Ratings
34 1
Alter
32
Ark Char
Rollo BärenPranke
#29
ap...ich hab noch nie davon gehört, dass Löwen, Tieger, Bären, etc. gezähmt und sowohl für Kämpfe oder eben Zirkus Shows
Hier handelt es sich um Säugetiere, nicht um Dinosaurier.

Denk bitte nochmal hart über diesen Satz nach. Wenn du danach immer noch der Meinung bist, dass dieser Satz so in Ordnung ist dann würde ich das gerne im TS mit dir besprechen, weil das hier sonst den Rahmen sprengt und vom Thema abweicht.
Ich für meinen Teil hab alles gesagt was mir auf der Seele gelegen hat. Ob und wie ihr damit umgehen Könnt/ wollt / macht ist nich mehr meine Sache.
 
Registriert seit
13. 10. 2017
Beiträge
19
Ratings
19
Alter
36
Ark Char
Sean MacGregor
#31
.... und Hallo erstmal...!

... Ich möchte erstmal festhalten, dass ich mich über Bewegung in diesem Forum freue. Der Lack an meiner Arkfreude ist zwar mittlerweile etwas ab, aber ich habe hier aus der zweiten Reihe immer mal wieder reingeguckt, das Absterben bedauert und ja, auch mehr als einmal den Kopf geschüttelt.

Hier wollt' ich mich dann doch nochmal zu Wort melden. Ich hab's vermutlich oft genug fallen lassen, aber hier nochmal... Ich stamme aus einer Online-RP-Ecke, die in Sachen Regulierungen alles, was Anzah einfordert, nach ziemlichen Kindergarten aussehen lässt.
Um mal ein Beispiel zu nennen: Charakteranmeldungen hatten um 5000 bis 7000 Zeichen und wurden immer von drei Leuten seperat geprüft, die oft genug Rollenspiel-Regelbücher gewälzt haben, ob er in allen Einzelheiten (Herkunft, Klasseninterpretation, Glaube, gewählte Attribute etc.) mit dem bespielten Dungeons&Dragons-Setting konform ging.

Das hatte einige wirklich schwerwiegende Nachteile, komplett erstickte Kreativität gehörte meiner Meinung aber nicht dazu.

Als ich dann zu Anzah kam, war ich am Anfang schlicht fasziniert, dass es anscheinend auch ohne erkennbare Regeln geht (denn die paar Regeln, die ich vorfand waren für mich eher... der kleinste gemeinsame Nenner des gesunden Menschenverstandes). Ich war schon ziemlich begeistert, dass ein Goblin direkt neben einer vollständig selbst erdachten Alienrasse und einem Conan-Kannibalen existieren kann ohne dass das völlige Chaos ausbricht und es sich komplett blöd anfühlt...
... nur irgendwann hab ich dann begriffen, dass diese tolle Freiheit auch ihre Schattenseiten hat. Ich habe so ermüdend oft gehört, dass man einfach mal wieder am Lagerfeuer rollenspielern will, nur um gleich in der nächsten Szene zu sehen, dass sich dann doch wieder alles ums aufleveln, zähmen oder farmen dreht.
Und ich stand ziemlich oft ratlos vor der Frage, was ich oder jemand anders nun darf oder nicht darf...
Und dann kam auch noch oft genug die Feststellung, dass selbst recht klare Regelverstöße eigentlich schon lange salonfähig waren mit dem hässlichen Beigeschmack, dass dies aber wohl nicht für jeden galt.

Kurzum... Ich mag den Gedanken, dass es etwas strenger zugehen soll... Spieler (und da schließe ich mich selber ein) sind oft genug egoistische Mistkerle, um das zu rechtfertigen. Im Gleichen Zug würde ich mir übrigens auch für den Staff und den Mitarbeitern ein einsehbares und verbindliches Regelwerk wünschen - Da gab es aus meiner Perspektive nämlich auch einige Irritationen... und durchaus auch etwas handfesten Bullshit.

Ich benutze Vokabeln wie "Mistkerl" und "Bullshit" übrigens nicht, um gezielt Einzelpersonen auf die Füsse zu treten, sondern weil das schlicht meinen durchaus etwas zynisch eingefärbten Erfahrungen meiner Online-Rollenspielgeschichte entspricht.

Soh... Nun muss ich allerdings noch mit einem großen ABER kommen...

Gerade was die Dinopunkte angeht, verstehe ich nämlich durchaus den Frust. Einer der Stärken von ARK-RP ist in meinen Augen tatsächlich ARK selbst. ARK hat zumindest das Potential, selbst dann Spaß zu machen, wenn ich gerade kein RP finde. Sich architektonisch austoben, Dinosaurier jagen, züchten und reiten, machen große Teile des Spiels aus...
Mal ernsthaft, wenn der Spass daran wegfällt, sehe ich wenig gute Gründe, bei einem von Fehlern zerfressenen und derart ressourcenhungrigen Spiel wie Ark zu bleiben - und das sage ich, obwohl mir das ganze "Ich habe den fiesesten, am optimalsten gezüchtetsten Pen... eh... Dinosaurier"-Getue hier massiv auf die Nerven ging. Außerdem kann ich mir diverse Charakterkonzepte vorstellen, wo es realistisch und stimmig ist, wenn jemand eine ganze Reihe von Tieren besitzt.. und sei es nur der Acker voller Pferde.
Hier die richtige Mischung aus "Verdammter Powergamer, halt endlich die Füsse still!" und "Noch ein Fohlen und wir brennen deinen Hof nieder!" zu finden, ist vermutlich echt nicht leicht...

Nur ein kurzer Gedanke dazu meinerseits zum Abschluss... Ist es möglich, diese Dinopunkte an Engrammpunkte zu koppelt? Ich habe nie verstanden, warum die potentiell mächtigste Fähigkeit in Ark (das Optimieren riesiger Tötungsmaschinen) nicht damit bezahlt wird, während ich ansonsten jeden Scheiss und seine Variante teuer kaufen muss.
Und es macht für mich auch im RP keinen Sinn, dass jeder ein hochspezialisierter Fachmann werden kann und dann NEBENBEI noch eine Herde an Viechern fangen, züchten, optimieren und halten kann.
Auch das wäre natürlich eine Frage der Balance, aber so hätte man dann halt eben die Freiheit, sich ganz auf das Ark-Spiel einzulassen und einen Züchter zu spielen, der eben auch eine größere Herde an Viechern handhaben kann.

So.. Reicht jetzt auch erstmal wieder...

Liebe Grüße,

Ich.
 

Balrog

Lehrling
Registriert seit
18. 12. 2016
Beiträge
41
Ratings
62 6
Alter
24
Ark Char
Doc. Balrog
#32
Bitte normalen Text in normaler Schriftgröße lassen
*klopft höflich an*
Ähm,einen schönen guten Abend....habt ihr mich vermisst?

Eigentlich hatte ich ja genug von Rp und Ark.
Aber als ich so im Sumpf der Singleplayer-Spiele allmählich zu versinken drohte,hörte ich etwas....
Es war der fast vergessene Klang von DichteFichte DichteFichte 's stimme.
Engelsgleich sprach sie die Worte:"Season 4 naht!"


Gut,eigentlich war es Tealks Stimme...Und eigentlich auch nicht seine Stimme sondern sein Post,unter dem ich jetzt schreibe.
Aber ich fand das Bild und die Szene gut..also lasst mich.


Ich finde es schön dass Season 4 bald kommt.
Und wenn es soweit ist werde ich Anzah und Ark nochmal eine Chance geben.
Ich habe mir,trotz Kopfschmerzen und fehlendem Popcorn,welches ich vorallem im Mittelteil der hitzigen Disskusion hier gebraucht hätte,die Mühe gemacht, mal alles durchzulesen.
Und hier kommt mein Feedback.
Bitte wappnet euch für die Verbale Brillanz die gleich auf euch wirkt und seid bitte gnädig...ich hab Köppibums:


Zur Map:
Ich bin froh dass die alte Anzah-Map überarbeitet bzw. neu gemacht wird....sie war einfach leer....stellenweise.
Eine Map muss sich "echt" anfühlen und die jetzige Map fühlt sich halt recht leer und "falsch" an.
versteht ihr was ich meine? Ich nämlich nicht.

Meine Bitte: Lasst euch Zeit damit alles fertig zu stellen. Und wenn es noch ein halbes Jahr dauert,dann ist das so. Ich denke diejenigen denen Anzah was liegt werden die Zeit warten.


Zu den neuen Regeln (Dinopunkte):
Ich finde das neue Konzept interessant und denke man sollte dem ganzen eine Chance geben.
Allerdings würde ich das ganze noch etwas anpassen...Ich hab mal ein bisschen durchgerechnet und mir verschiedene Tier Konstellationen
für den Doktor ausgedacht. Und so sah das ungefähr aus:adsad:Ganz recht...für DEN Doktor...den seit Season 1......habt ihr gedacht ich denk mir was neues aus??? Pfff)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn ich wieder meine Schaf Herde haben möchte kann ich mit meinen 50 Punkten mir 5 Schafe a 10 Punkte holen.
Dann hab ich natürlich kein richtiges Reittier und keine anderen Tiere die mich und meine Herde schützen.
Also vielleicht nur 3 Schafe und einen Bär für 30 Punkte.Obwohl dann ist es irgendwie keine richtige Herde mehr.


Dann vielleicht nur ein Tier?? ein mobiles Krankenhaus vielleicht, ein Quetzal..moment die gibts ja nicht....wieso eigentlich nicht?
Dann vielleicht einen Bronto.....ah ne lags.....

Oder ich schließe mich einem großen Tribe an...dann hat jeder Spieler 50 Punkte und man kann sich vielleicht von einem Spieler ein paar punkte leihen die er nicht braucht...bekommt bestimmt keiner mit....
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich denke wenn man die punktezahl etwas nach oben regelt kommen auch die Spieler besser mit dieser Neuerung klar.
Sagen wir 100 Punkte als Beispiel:

Dann kann ich mir meine 5 Schafe holen a 10 Punkte
Meinen Wach-und-Reit-und-ich-fick-euch-alle-weg-Bären für 20 Punkte

Hab ich noch 20 Punkte für einen Ankylo vielleicht. Und noch einen oder zwei Bienenstöcke hinter dem Haus.


Eine andere Frage ist,wie erkläre ich im Rp das ich dieses Tier nicht mehr haben kann?
"Sorry,Punkte allle."?
"Kann nur 5 Schafe versorgen.....nein, ein Dodo mehr geht nicht weil zu viel Arbeit"?
"5 Schafe bekomm ich gerade so versorgt....was,du hast mit deinem Tonnenschweren Bronto auch keine Probleme den zu versorgen?.....tja"?

Nur so ein Grundgedanke von mir.

Also ich bin gespannt ob das ganze funktioniert. Denke das System hat aber eine Chance verdient.


Zur Baufläche:
Ein herber Schlag für jemanden der gerne...oft...viel...immer übertreibt beim bauen.(ich meine mich)
Es ist schon richtig das mehr zu kontrollieren...aber 10X10 find ich als festen Wert über den man nicht bauen kann auch irgendwie doof.
Was ist wenn ich 10X11 gebaut habe.,es so toll aussieht und absolut angemessen? Zieht ihr mir dann das Haus unter dem Hintern weg?

Ich finde 10X10 sollte als Richtwert genommen werden, aber keinesfalls als feste Regel. Da dürfen meinetwegen die Admins und Supporter gerne nach Ermessen entscheiden.
Alles andere wird es den Schönbauern ganz schön schwer machen.


Zuletzt noch ein paar Wünsche für die nächste Season:
Bitte kein "Story-Lore -Rp" mehr.....und schon gar nicht um Uhrzeiten an denen maximal noch 4 Spieler online sind.
Ich möchte ein aktiver Charakter in einer Rp-Welt sein, die ich nach meinem Willen verändern kann. Ich möchte kein Darsteller in einer gescripteten Rp Story sein der so vor sich hin rp treibt ehe die "wichtigen Leute" die Story voranbringen.
Diese ganzen Lore Charaktere die von den Admins gespielt wurden fand ich schon immer total fehl am Platz. Möglicherweise steh ich mit dieser Meinung auch alleine da. Aber ich fand das RP ohne Systemwache,Drohnen die Sachen und Leute scannen und komische Robotern die sich unter das Volk mischen viel viel besser. Mann nehme eine grobe Hintergrundgeschichte: "Alle Leute aus verschiedenen Zeiten und ohne Erinnerung auf einem Planeten voller Dinios".Und dann wirft man tolle User mit tollen Charakteren in diese Welt.
So entstehen die schönsten Geschichten.


Nehmt bitte den Quetzal wieder rein. Ich finde das ist ein tolles Tier,mit tollen Rp möglichkeiten. Und nur weil ein paar User damit vor Ewigkeiten Schindluder betrieben haben ist das keinen Grund es jetzt allen Usern zu verweigern.
Und ich weiß es gab vor Jahren mal eine Abstimmung darüber....Aber seit dem hat sich auf dem Server und in der Community doch auch einiges geändert....(Stelle gerne eine Umfrage dazu).

Nicht zu viele Regeln,nicht zu viele Kontrollen:
Erdrückt uns nicht mit Auflagen und Regeln. Gebt uns die Freiheit die wir brauchen und wollen,Im Rp,beim Tiere zähmen,beim bauen.
Wenn jemand zu weit geht gibts halt ein klaps auf den Hintern und fertig. Dann lasst ihn weiter machen. Aber man kann ein Rp auch zu ernst nehmen.
Es geht um den Spaß miteinander. Und ich sehe ihn massiv eingeschränkt wenn man immer ganz genau darauf achten muss ob man keine der duzenden Regeln gebrochen hat und jeden Moment damit rechnet verwarnt zu werden....


so ich hoffe meine Aussagen waren nicht zu irreführend.


liebe grüße,
Balrog
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Noriko

[ARK] Spieler
Registriert seit
17. 02. 2017
Beiträge
15
Ratings
2
Alter
23
Ark Char
Dorin
#33
so erstmal hallo
ich habe etwas gebraucht um hinterher zu lesen und um erlich zu sein habe ich nicht alles genau gelesen als bitte ich um entschuldigung fals ich was schreibe was scho beantwortet wurde.

erstmal zu der aussage von fichte das immer gesagt wird Community projekt aber nur solange wie man einen forteil hat. Dies finde ich stark veralgemeinert es gab genug leute die versucht haben was zu machen. Alerdings wenn nur gegen die leute gearbeitet wird sei es von den admins oder von anderen spielern hat man einfach keine lust mer.

dann noch zu der sache mit pence es ist echt unfortelihat wenn man nur immer eine seite hört. Ich für meinen teil habe zum beispiel nur mitbekommen das pence gabannt wurde weil er einen eigenen server hat wo 3-4 leute drauf gezockt haben. da frage ich mich ist das einfach vl eine überreaktion gewesen? denn auf anzah konten eine ganze zeit merrere leute nicht spielen wegen dem sprachbug wo nur geagt wurde ja das liegt an dem anbieter der leute und so habe immer weniger gespielt.

zum schlus noch zu den dieno punkten. da mus ich sagen das finde ich nicht gut ja es mag sein das es welche gut finden und ja es hatten auch einige zu viele dinos da bin ich nicht ausgeschlossen als ich nachher alleine war daher finde ich eine gewisse reglung ja auch inordnung. aber die reglung jetzt finde ich zu drastisch. ich weiß nicht wie es in seson 1 oder 2 war jedoch hat mir seson 3 spaß gemacht. das einzige was mich gestört hat war das ständige auf andere leute rumgemäkere von wegen zu viel dies zu viel das usw. stat das rp zu genießen.

ich hoffe das das system mit den dinos nochmal angesehen wird und noch par änderungen gemacht werden
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#34
erstmal zu der aussage von fichte das immer gesagt wird Community projekt aber nur solange wie man einen forteil hat. Dies finde ich stark veralgemeinert es gab genug leute die versucht haben was zu machen. Alerdings wenn nur gegen die leute gearbeitet wird sei es von den admins oder von anderen spielern hat man einfach keine lust mer.
Dazu würde ich wirklich gerne Beispiele hören, vor allem in den Punkten wo das Team Leuten Steine in den Weg gelegt hat, die versucht haben sich auch außerhalb von "Wir spielen hier" für den Server zu engagieren. Mir ist davon tatsächlich kein Fall bekannt.

Ich wüsste nicht wo Pence einer der Season 4 Punkte ist. Wer uns kennt, weiß eigentlich auch, dass wir nicht einfach so jemanden Bannen. Aber gleich einmal um da die Gerüchteküche abzuhalten: Es hat nichts mit seinem eigenen Server zu tun.

ich hoffe das das system mit den dinos nochmal angesehen wird
Wie schon mehrmals erwähnt wurde: Natürlich schauen wir uns das System an! Und für konstruktives Feedback, wie zum Beispiel die Anregungen von Honigdachs Honigdachs und Balrog Balrog sind wir immer offen. Wir schauen uns verschiedene Möglichkeiten an, suchen einen guten Median zwischen Einschränkung und Freiheit und damit arbeiten wir am Ende.

Ich finde 10X10 sollte als Richtwert genommen werden
Schwierig, denn eigentlich wollen wir von den "Richtwerten" komplett weggehen. Diese Richtwerte haben nämlich immer zu unnötigen und zehrenden Diskussionen geführt. Dann haben sich Leute am einen Ende benachteiligt geführt und sowas sorgt für Unzufriedenheit. Klare Regeln, die nicht nach links und rechts gebogen werden können sind da besser. Trotzdem schauen wir uns das gern noch einmal an.

Erdrückt uns nicht mit Auflagen und Regeln. Gebt uns die Freiheit die wir brauchen und wollen,Im Rp,beim Tiere zähmen,beim bauen.
Wenn jemand zu weit geht gibts halt ein klaps auf den Hintern und fertig.
Wir haben das mit den Freiheiten probiert. Das endete damit, dass wir wie schon oben mehrmals angesprochen wurde "rumgeflogen sind und gemeckert haben." Das hat uns auch keinen Spaß gemacht. Jetzt haben wir feste Richtlinien, können diese auslesen und sprechen Leute dann an wenn etwas unstimmig ist. Das spart uns Zeit und gibt vor allem Leuten auch etwas, auf das sie sich beziehen können wenn sie sich falsch behandelt fühlen.
Das ist nämlich ein anderer Punkt. Wie oft wir einfach folgenden Satz gehört haben: "Spieler XY hat aber ganz doll viel mehr Tiere!!!!! Warum muss der die nicht töten?!" Warum? Weil es keine feste Linie gab. Also kam es durchaus vor, dass bei Person A etwas ging, was bei Person B vielleicht angesprochen wurde.
Dennoch sollte man folgendes nicht vergessen: Wir sind nie zu jemandem gegangen und haben Tiere o.ä getötet. Wir haben die Leute angesprochen, uns mit denen hingesetzt und nach Lösungen gesucht. Wenn dann natürlich jemand schon mit einer aggressiven Grundhaltung in den Support kommt und nur meckert, haben wir auf eine freundliche Lösung auch keinen Bock mehr. Ich denke das ist verständlich.

Ich möchte erstmal festhalten, dass ich mich über Bewegung in diesem Forum freue.
Oh das freut uns auch! :achappy:

Und dann kam auch noch oft genug die Feststellung, dass selbst recht klare Regelverstöße eigentlich schon lange salonfähig waren mit dem hässlichen Beigeschmack, dass dies aber wohl nicht für jeden galt.
Amen. Dafür tragen wir leider die Verantwortung, da wir zu lange nicht wirklich durchgegriffen hatten. Dazu kommt eben genau das, was ich oben schon erwähnt habe. Ohne feste Regelungen und Richtwerte an denen wir uns orientieren können, ist es schwer immer ein Faires Urteil zu fällen.

Im Gleichen Zug würde ich mir übrigens auch für den Staff und den Mitarbeitern ein einsehbares und verbindliches Regelwerk wünschen - Da gab es aus meiner Perspektive nämlich auch einige Irritationen... und durchaus auch etwas handfesten Bullshit.
Wird es geben, "Best-Practice" Anleitungen für Supportfälle und ein aufgeschriebener Strafkatalog sollen genau solchen Bullshit verhindern.

Nur ein kurzer Gedanke dazu meinerseits zum Abschluss... Ist es möglich, diese Dinopunkte an Engrammpunkte zu koppelt? Ich habe nie verstanden, warum die potentiell mächtigste Fähigkeit in Ark (das Optimieren riesiger Tötungsmaschinen) nicht damit bezahlt wird, während ich ansonsten jeden Scheiss und seine Variante teuer kaufen muss.
Wir werden den Vorschlag mal prüfen und sehen dann, was man daraus machen kann. :achappy: Ein guter Denkanstoß in die richtige Richtung auf jeden Fall!
 

Kandar Mar

Waldläufer
Registriert seit
28. 06. 2016
Beiträge
164
Ratings
68 6
Alter
36
Ark Char
James Thassilo Bartholomeus Drake
#35
Hallo zusammen,



ich nehme mir mal die Freiheit heraus hier kurz ein Statement zu schreiben ( mit freundlicher Genehmigung von Fichte). Auch wenn ich lange Zeit nichts mehr hiermit zutun hatte. Aber natürlich liest man immer mit und hält sich auf dem Laufenden.

Ich persönlich finde es erschreckend wie sich hier die Veteranen sowie auch Frischfleisch an den Regeln etc. hochzieht und es solche einen endlosen Schweif an Kritik erzeugt.

Ich war in den Anfängen von Anzah dabei und habe sehr viel mitgemacht. Wenn man Season 1 mit Season 2 vergleicht dann mag es in 1 sicherlich schön gewesen sein, aber man muss sagen jeder von uns machte nur RP auf Absprache. Metagaming an allen Ecken und Enden. Da waren wir im Schollenkontor ganz vorne mit dabei. Gegen Ende hin hat man mal versucht „Tribe RP“ zu betreiben aber nur marginal.

Wir sowie der restliche Server waren nur im RP wenn mal wer auf Besuch war oder wenn es die wöchentlichen Einweihungsfeiern gab von neuen Basen. :achappy:

Sicherlich war es da toll weil sich alle auf den PVE basierten part konzentriert haben. Die Kibblefarmen vom Kontor oder anderer großen Vereinigungen. Oder auch die Flucht vor RP war keine Seltenheit.

Damals gab es extrem viele Supportgespräche mit unzähligen Leuten und Ermahnungen aber es half nur marginal. Bis man immer mehr durchgegriffen hat.

Dann kam Season 2 und das war in meinen Augen die intensivste Zeit bei Anzah. Die intensivste Zeit weil man merkte wie man sich selbst und auch viele viele andere sich entwickelt haben. Man hat sich wirklich auf „RP“ konzentriert aber da gingen dann auch wieder die Meinungen auseinander. Es gab die Vereinigungen welche zu 100% und jederzeit im RP waren und alles dort machten und es gab die Menschen welche es nur machten wenn Besuch oder Admin anwesend war.



Und ganz wichtig es gab härtere Regeln und es wurde mehr darauf geachtet ob diese eingehalten wurden. Ja es ist richtig, dass bei älteren Spielern mal mehr ein Auge zugedrückt wurde aber wir sind alle Menschen.

Diese Regeln haben aber dennoch in keinster Weise dafür gesorgt das wer eingeengt wurde man wollte Verhältnismäßigkeit. Und genau daran lag das große Problem. Das endete immer in Diskussionen. Weil die meisten nicht verstanden „Ihr müsst im RP erklären können warum ihr diese Tiere habt etc. „

Denn im Supportgespräch hörte man dann nur „Mein Char ist Jäger und braucht soviele Tiere!“ Das wars und fertig. Und jede Woche zig solcher Gespräche oder ständiges nachforschen das kostet dem Team Zeit und Nerven welche es in Verbesserungen etc. laufen lassen hätte können.

Die neue Regeln mögen zwar hart erscheinen aber sie zielen im Großen und Ganzen auf Zusammenarbeit hin. In einer gefährlichen und Unbekannten Umgebung ist das natürliche Verhalten sich mit anderen zu umgeben und Hilfe zu suchen. Und nicht sich ins Abseits zu schlagen und eine Rexfarm aufzubauen oder Neuschwanstein mit zwei Händen aufzubauen.

Als jemand der sich in den Jahren um 180 Grad im RP gedreht hat und sehr narzistisch war in Season 2 (ja viele Freunde hatte ich nicht mit meiner Einstellung :achappy:)) ) empfehle ich jedem das ganze mal auszuprobieren.

Schaltet einfach eure bisherigen Erfahrungen in Ark aus und startet mit dem Erkundungsdrang eines Neulings und ihr werdet sehen das es euch weiterbringt.


Und zum Thema Community:
Viele bemängeln das sie nicht gefragt wurden oder wann gab es denn eine Abstimmung. Das ist Bullshit meine Lieben. Communityprojekt bedeutet sicherlich das man auf die Com Rücksicht nimmt und auch mal Vorschläge annimmt. Aber das Ganze in kleinem Rahmen.

Würde die Com bei jeder Kleinigkeit gefragt werden und es gäbe Abstimmungen dann würde Tealk oder Paul noch immer in Season 1 hängen und überlegen ob sie Ark deinstallieren oder nicht.

Die Com kann aufgrund subjektiven Empfindens nicht wissen was zu 100% gut für das Spielgefühl ist. Das ist normales Verhalten und deswegen gibt es ein Adminteam welches das Gesamtbild im Auge halten muss und es nach vorne treibt. Natürlich gibt es dabei Reibungsverluste aber auch das ist normal.

Hört auf damit ständig dagegen zu feuern und benehmt euch auch als Community, wenn ihr das schon ständig bemängelt. Würde das Team nicht wissen was das Beste ist für das Gesamtprojekt dann wäre schon nach Season 1 Ende gewesen. Beschränkt euch auf „konstruktive Kritik“ und helft dadurch dem Ganzen. Und lasst diese Gebaren von Kleinkindern welche der Schnuller geklaut wurde.

Das ist peinlich, denn die meisten spielen ja eigentlich gerne auf einem „RP“ Server.


Viele Grüße aus dem Jenseits

Kandar Mar
 
Registriert seit
23. 06. 2017
Beiträge
5
Ratings
2
Alter
25
Ark Char
Sairi Achitaka
#36
Hallihallo und puh... ihr habt ja ganz schön viel geschrieben.

Naja ich bin schreibfaul deswegen halte ich mich mal kurz.

Als ich gesehen habe das ne neue season startet hab ich mich riesig gefreut, ich habe jetzt schon länger kein ark mehr gespielt habe auch nicht mehr viel Kontakt mit den Leuten hier aber hey leute ich vermisse euch und ich vermisse es schöne rp erlebnisse mit euch zu haben.

Zum Thema der neuen Regeln : hab sie gelesen, hab sie verstanden , war geschockt, war etwas wütend, hab mich dann beruhigt und mal nachgedacht.

Die Dino Punkte haben mich sehr geschockt aber wie hier einige auch schon geschrieben haben bevor man meckert sollte man das zuerst mal ausprobieren. Und erst dann wenn man es probiert hat kann man urteilen.
Und wenn es den Spielen den Spielspaß nimmt, das man zu sehr eingeschränkt wird, dann wird das Team mit sicherheit die Regeln auch wieder anpassen aber wie gesagt probieren geht über studieren.
Und außerdem wollten viele Spieler auch ne richtige ansage haben wie viele Tiere man haben kann und auch wie groß man bauen kann. Auch wenn es jetzt eine Krasse Regel ist hat man jetzt wenigstens ne klare aussage. Und das Team macht diese Regeln ja auch nicht um uns zu ärgern sondern um uns zu helfen, damit es dieses blöde gemeckere im ts mit ,,bohr der hat aber 20 tiere das ist zuviel" nicht mehr gibt.

Probiert es doch einfach aus wenn die Season startet. Wenn die Regeln zu krass sind wird das Team daran bestimmt was anpassen.

So es ist spät und ich fange an mich zu wiederholen.
Naja wollte einfach auch mal was schreiben und zeigen das ich auch noch lebe. Entschuldigt mich für meine Rechtschreibung und Grammatik es ist spät und ich bin übermüdet.


Liebe Grüße eure Naffnaff
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#37
Ich bin heute ab 19:30 c.a da. Ich hab noch Besuch da und möchte den ungern vorschnell abwürgen, ich beeile mich aber. :achappy: Also sind heute Verspätungen erlaubt und werden ohne Peitschenhiebe durchgelassen.
 

Artoro

[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
04. 07. 2016
Beiträge
199
Ratings
95 34
Alter
26
Ark Char
Prof. Arthur Wunderlich
#38
Du kriegst trotzdem proforma Hiebe mit der neunschwänzigen Hakenpeitsche, ich weiß doch was du willst :acheart:
 

Der Graf

[ARK] Supporter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
16. 03. 2017
Beiträge
328
Ratings
230 28
Ark Char
Graf Lil Saint
#39
Huhu allerseits.
Ich hab mir die letzten Tage hier erst einmal alles vorsorglich durchgelesen, ehe ich etwas dazu schreiben wollte.

Zunächst möchte ich einmal schreiben, dass es mich freut, welch ein reger Austausch hier stattfindet.
Hinsichtlich dem Thema zum Punktesystem bezgl. der gezähmten Dinos schreib ich direkt noch etwas.

Wer mich gut kennt, weiß, dass ich absolut kein Regelmensch bin, Regeln sogar eher ablehne. Außer unsere natürlich, denn man muss hier ganz klar sagen, selbst mit den neuen Regeln bewegt sich das alles noch in einem recht kulanten Rahmen.

Wir sollten hier auch def. nicht vergessen, wie diese Regeln nun entstanden sind. Ich will das hier nun gar nicht weiter ausführen, da es viele meiner Vorposter bereits vollumfänglich taten.

Kurz, hier hat sich keiner von uns Admin überlegt wie wir jetzt die User noch ein wenig ärgern können, oder in ihren Freiheiten beschneiden können.
Ich verstehe ein stück weit jeden, der sich nun ärgert, man muss hier allerdings auch ganz klar sagen.

Es hätte nicht sein müssen!

Die ganzen zT sinnlosen Diskussionen, die hier bereits zu dem Thema angesprochen waren gab es nämlich in der Tat wirklich, und natürlich war doch irgendwann damit zu rechnen, dass es dazu auch, wie ja auch vorab angekündigt, Konsequenzen geben wird.

Ganz klare Probleme in Bezug auf die ausgearteten Tierhaltungen wurden ja bereits hier niedergeschrieben.
Diese kann ich auch ganz klar unterstreichen, wie zB.

Die Immersion

Wenn man zB in ein Schloss kommt, was überfüllt ist mit massig Tieren etc, und man bekommt dann mit,
dass dieses nur einer einzigen Person gehört, während man selbst schon viel länger auf dem Planeten ist gerade mal mit einem Pferd herumwandert plus Huhn, kommt das nicht so pralle ^^ Wie es schon beschrieben wurde macht es ganz einfach die Immersion massiv zunichte.
Und diese ist nun einmal am Größten, wenn das Geschehen drum herum nun einmal sehr realistisch ist.

Natürlich könnte man jetzt sagen "Na Mensch, schau doch einfach drüber weg und denks dir weg".
Ja, könnte man tatsächlich machen, aber Nein, wir sind verdammt nochmal ein Rollenspielserver und damit weder PVP / PVE, noch irgendein Mischserver.

Die Streitereien


Wilde Diskussionen und Streitereien zu diesem Thema gab es in der Vergangenheit oft genug.
Eben auch nicht nur, weil Admins alles ganz genau nehmen. Nein, sondern weil sich auch andere Spieler beschweren / beschwerten.
Mitunter sinnlose Diskussionen, nur weil die Vorstellungen von einem etwaigen Realismus bei den Spielern mitunter sehr weit auseinandergingen.

Der Spaß

Wenn ich mich nicht verlesen hatte, wurde dies auch schon angesprochen / niedergeschrieben.
Es ist nicht wirklich spaßig für einen Rollenspieler, wenn es schon zu irgendwelchen Lagerfeuertreffen, etc. kommt, wenn man dann nur da sitzt und die Themen sich grundlegend fast ausschließlich um Tiere dreht, das Zähmen etc.
Mir persönlich würde dann spätestens nach der 3. einer solchen Runde, auch die Lust vergehen.
Wir sind doch hier um Geschichte zu schreiben :achappy:

Ich dächte es wurde auch schon geschrieben, dass diese Regelungen noch nicht zwingend "das Ende aller Tage sind".
Und natürlich schauen wir erst einmal , wie sich diese Regelungen denn auswirken.

Man kann letzten Endes auch nachzujustieren, wenn es an manchen Stellen eben nicht passt. Nur müssen wir doch erst einmal zu dem Punkt kommen,
dies alles auszuprobieren.

Klar, es sind erst einmal stark veränderte Umstände, sich allerdings gänzlich davor verschließen bringt ja auch erst einmal wenig.
Ich will das Ganze hier jetzt auch nicht zu sehr ausdehnen.

Abschließend möchte ich vllt noch erwähnen, dass wir am 29. einen echt tollen Com Abend hatten, sehr amüsant :achappy:
Ihr dürft natürlich auch gespannt sein, was wir die nächsten Male mit euch vorhaben.

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn wir dich, Vince dann auch in unserer Runde haben. :achappy:

Ich geh mal davon aus, dass wir spätestens zum Seasonwechsel alle wieder schön zusammen im RP herumlungern und viele kleine tolle, oder aber auch eine ganz große Geschichte schreiben :achappy:
 
Registriert seit
13. 10. 2017
Beiträge
19
Ratings
19
Alter
36
Ark Char
Sean MacGregor
#40
Anzah & ich – nochmal in aller Gründlichkeit


Vorwort

Mit der neuen Season am Horizont habe ich derzeit wieder Spass an Anzah. Nicht nur am Einloggen und Spielen sondern auch am Dran-Herum-Denken, wenn ich eigentlich ganz andere Dinge tun sollte.

Weil konstruktive Kritik nun schon mehrfach gewünscht wurde, versuche ich das Ganze hier mal aufs digitale Papier zu bringen.

Drei Dinge dafür vorweg...

Erstens ist auch konstruktive Kritik immer noch Kritik, die sich sehr schnell hässlich anfühlen kann, wenn etwas kritisiert wird, in das viel Zeit, Ressourcen und Herzblut geflossen ist. Ich möchte deswegen gleich zum Anfang schon unterstreichen, dass ich sehr dankbar für das Angebot bin, auf dieser Plattform spielen zu dürfen und absolut respektiere, dass dort viel Arbeit und Mühe in der ganzen Geschichte steckt.

Zweitens will ich schon einmal vorwarnen... Dieser Text wird lang (sehr lang...), wird viel theoretisches Geschwafel enthalten und mein Fundament, was meine Erfahrungen im Ark- und Anzah-RP angeht, ist dafür eigentlich recht dünn. Viele Thesen, Ideen und Behauptungen werde ich aus anderen Rollenspiel-Erfahrungen ziehen, bei denen ich nicht absolut sicher sein kann, ob sie so auch auf Anzah anwendbar sind. Diesen Umstand werde ich später nicht immer wieder ausführen, ich bin mir dieser Schwäche in meinen Argumentationen aber durchaus bewusst.
Ich werde mich vermutlich mit Blick auf ältere Threads wiederholen, auch wenn ich dies versuche zu vermeiden... Außerdem werde ich mich immer wieder auf gefühlte Erfahrungen beziehen, die natürlich nicht allgemeingültig sind und.. Oh.. und ich werde versuchen, diesen Text trotzdem angenehm und auch stückchenweise lesbar zu halten.

Drittens... Ich weiss, dass ich mich manchmal etwas grob ausdrücke, selbst wenn ich meinen schriftlichen Ausdruck für recht brauchbar halte. Im Normalfall tue ich dies aber, um Dinge zu überspitzen oder andere Dinge einfach etwas weniger trocken zu formulieren und nicht, um jemanden persönlich zu beleidigen. Ich schreibe diese Zeilen ohne irgendwelchen Groll gegen irgendjemanden sondern einfach mit dem Wunsch, die neue Season vielleicht mit dem einen oder anderen kleinen Denkanstoß mitgestalten zu können.

Dann fangen wir mal an...

-

Anzah – Ein Community-Projekt

Dies mag eine sehr subjektive Beobachtung sein, aber als ich das erste Mal mit diesem Aspekt von Anzah konfrontiert wurde, hatte ich irgendwie eine Gruppe von Rollenspielern im Kopf, die harmonisch und gleichberechtigt ihre Spielwelt gestalten. Klang ein wenig utopisch, aber irgendwie haben die Abstimmungen im Forum, Gespräche im Teamspeak, wirklich lustige Skribbl-Runden und Fichtes Charisma dafür gesorgt, dass ich dies eine ganze Zeit lang tatsächlich so gesehen habe.

Ich habe selbst lange Zeit Onlineprojekte geleitet und mach nun schon seit Jahrzehnten den Spielleiter in diversen P&P-Projekten und habe dabei immer einen deutlich autoritäreren Stil gefahren und war wirklich von der Idee begeistert, dass es ganz anders geht... Auch wenn sich ein paar meiner damaligen Kollegen vermutlich totlachen würden, wenn ich mich selbst als autoritär umschreibe.

Mittlerweile ist der Zyniker in mir allerdings zurück und sagt mir, dass diese Vorstellung doch recht grober Unsinn ist. Am Ende ist es doch die Projektleitung, die die Richtung vorgibt und das letzte Wort hat und ich kann lediglich hoffen, sie mit guten Ideen und Argumenten in die richtige Richtung zu schubsen. Und wo ein Fichte die Arme ausbreitet und scheinbar alle zu Kaffee und Kuchen einladen will, kann ein Tealk auch sehr schnell mal ein Avatar des schroffen „Nö weil is' so.“ sein.

Ich habe dazu auch ein paar unschöne Beobachtungen im Mentorenbereich gemacht und unter "einfachen" Spielern immer wieder beobachtet, dass man trotz aller erwachsener Vernunft (die ist mir tatsächlich sehr angenehm aufgefallen) eben doch immer wieder ein wenig zu gehässig in die Richtung eines anderen Spielers hackt, herum neidet und all die kleinen Gemeinheiten macht, von denen ich schon immer glaubte, dass man sie Spielern (auch mir nicht!) nie vollständig abgewöhnen kann.

Und ich bin mir wieder recht sicher, warum die meisten klassischen Rollenspiele zwischen Spielern und Spielleitern unterscheiden.

Kurzum, ich bin kein gleichberechtigtes Mitglied in einem flauschigen, gleichberechtigten Freundeskeis.

Und grundsätzlich finde ich das auch ganz richtig so. Ich fand es seltsam erfrischend, als ich nach einer ganzen Zeit Anzah ein wenig mit Kandars mittlerweile eingestelltem Projekt fremd ging, der mir sinngemäß gleich am Anfang klar machte, dass ich einfach nur ein Spieler in seiner Welt bin, er überhaupt kein Interesse daran hat, nett und freundlich zu sein und man einfach nur ordentliches Rollenspiel betreiben will. - Klare Ansage, klare Postionen und ganz ehrlich... Wenn die Leitung sich einen Haufen Arbeit für ihr Projekt macht (und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieser Haufen immer nur Spass macht), soll sie bitte auch mehr gestalten dürfen als irgendein Typ wie ich, der diesen Haufen einfach nur dankend annimmt und darauf spielt.

Versteht mich dabei bitte nicht falsch... Ich möchte Teil einer Community sein.. möchte mitgestalten... Ich habe durch solche Gemeinschaften tolle Leute kennen gelernt und möchte die meisten davon auf keinen Fall in meinem Leben missen..

Aber es fühlt sich irgendwie schlecht an, wenn man eine flauschig-rosa Fassade vor Augen hat und dann entdeckt, dass diese Fassade doch bröckelt... Selbst wenn man registriert, dass das Zeug unter der Fassade eigentlich auch völlig okay ist.

Vielleicht ist dies nur die Enttäuschung einer sehr persönlichen, subjektiven Erwartungshaltung, aber ich glaube, eine ähnliche Haltung auch aus anderen Diskussionsbeiträgen in den letzten Wochen gelesen zu haben.

Wenn das Ganze nicht allein mein Problem ist, ist es vielleicht hilfreich, dass Schlagwort „Community-Projekt“ einmal etwas genauer zu definieren.. Das muss keine wissenschaftliche Abhandlung sein, denn wie gesagt... Kandars kurzer, knackiger Keulenschlag war für mich absolut ausreichend.


-


Lore versus Macht-doch-was-ihr-wollt

Ich bin auch auf Anzah gelandet, weil ich die Youtube-Videos zur dritten (?) Season entdeckt hatte und mir das Setting des Gefängnisplaneten gut gefallen hatte.

Schon vorher fand ich die Idee, auf einem Ark-Server Rollenspiel zu betreiben, recht interessant, fand es aber immer schwierig, mir vorzustellen, wie man das Ganze in eine ansprechende Hintergrundgeschichte verpacken könnte.

Sind wir mal ehrlich... Jede Menge Science-Fiction-Elemente.. Dinosaurier-Reiten... ein Haufen gut gebauter Protagonisten mit wild zusammengewürfelten Ursprüngen (die praktischerweise aber trotzdem erstaunlich problemlos kommunizieren können)... Das ist klassisch trashiges B-Movie-Material, das nicht zwingend für eine tiefgreifende, glaubwürdige Spielwelt taugt.

Den Gefängnisplaneten war für mich bis dahin auf jeden Fall die beste Lösung, um dem Ganzen ein wenig Ernsthaftigkeit/Glaubwürdigkeit/ein Setting zu geben. Seit dem habe ich viel selbst hin und her überlegt und war mit dem Hintergrund der aktuellen Season (oder eher mit dem, was ich davon mitgekriegt habe) eher unzufrieden. Das Setting wirkte auf mich zu wirr zusammen gewürfelt und inkonsistent, ich hatte zu wenig, an dem ich mich bei der Darstellung meiner Charaktere orientieren konnte, einiges erschien mir so surreal, dass ich es nicht mehr sinnvoll in mein Spiel aufnehmen konnte...

Vielleicht bin ich mit der Zeit aber auch einfach ein griesgrämiger, alter Mann geworden, der seine Unterhaltung gern ordentlich in Genres vorsortiert genießt und hier einfach so gar kein Genre, Thema oder vorherrschende Stimmung erfassen kann...

Ich habe nun schon mehrfach gelesen, wie sehr es die Immersion von Mitspielern stört, wenn man zu wenig Respekt vor den Dinosauriern ins Rollenspiel einfließen lässt, aber mal ganz ehrlich...

Da werden Charaktere ohne irgendeine erfassbare Erklärung in eine völlig fremdartige Welt versetzt, diverse Naturgesetze scheinen einfach außer Kraft gesetzt, man sitzt mit Zwergen, Goblins, Außerirdischen und einem stinknormalen Kiffer aus der Nachbarschaft zusammen beim Wikingermet... Zwischendrin kommen dann noch Bergbauroboter, Magier und nörgelnde, fliegende Mini-C'tuhlus vorbei, ein seltsamer Voodofrosch spielt Farb- und Zahlenrätsel, Vampire kommen auf Drachen zu Besuch und ... Najah... auch unter diesen Umständen kann dir ein T-Rex natürlich immer noch den Kopf abbeißen, besonders spektakulär wirkt er aber nicht mehr – Und zwar nicht, weil die Charaktere um diesen T-Rex herum allesamt schlechte Rollenspieler sind, sondern einfach, weil das Setting so abgefahren ist, dass eine übergroße Eidechse im Vergleich eher angenehm normal erscheint.

Daneben kam für mich immer wieder die Frage auf, wie ich einen „normalen“ Charakter spielen soll, wenn ich nicht innerhalb von zwei bis drei Spieltagen ein völlig wahnsinnig gewordenes Nervenbündel spielen will – oder halt jemandem, der sehr schnell durch totale Überreizung zu völlig überfütterter Gleichgültigkeit abstumpft.

In diesem Punkt empfand ich den Gefängnisplaneten einfach schöner... Da konnte man dem Charakter schonmal eine grundlegende Ahnung mitgeben, warum er nun in der Spielwelt war und was er von ihr erwarten konnte.

Die Frage ist dann natürlich, ob man überhaupt all zu ernst spielen will, aber ich würde mir für die nächste Season ein etwas engeres Korsett mit einer detailierteren Lore , vielleicht sogar einer einheitlichen Backgroundstory/einem richtigen, heimgebrauten Setting wünschen.

Mir ist klar, dass dies leicht als Einschränkung von Freiheit und Kreativität der Spieler daher kommen kann. Und ich bin im Spiel Charakteren begegnet, die das Rollenspiel absolut bereichert haben, obwohl sie eigentlich jeden Rahmen eines einschränkenden Settings gesprengt haben..

Aber auch da gilt für mich, ähnlich wie beim T-Rex... Wenn alle Charaktere Exoten sind, ist es mit der Exotik eigentlich nicht mehr all zu weit her...

- „Ach du bist ein Alien? … Naja... ich bin vorhin einem Fabelwesen aus einem Märchenbuch, einem Höhlenmenschen und einem futuristischen Cybersöldner begegnet... also... who cares?“

Und ja, es ist schon irgendwie nett, dass mein Charakter ganz nach meinem Geschmack aus Mittelerde, dem 41. Jahrtausend oder Buxtehude kommen kann, aber etwas mehr Zusammenhang im Hintergrund hätte ebenso seine Vorteile... Konflikte könnten sich aus diesem Hintergrund in die Spielwelt übertragen (Orks vs Elfen, Sowjets vs USA, Team Gottschalk vs Team Rudi Carell etc.), es gäbe glaubhafte Aufhänger für Feindschaften und Allianzen und es gäbe ein paar weniger unbekannte Variablen für die eigene Charaktererstellung... Und vielleicht wäre ein Exot dann auch wieder ein Exot?

Auch ein düsterer C'tuhlu-Kult ist nicht wirklich düster, wenn man eben noch mit einem netten Alien zum Mittag saß, der Tischler von nebenan mir eben noch erzählt hat, dass er zuhause reihenweise Dämonen abgeschlachtet hat, sich jeder mit den blutrünstigen Kannibalen in der Nachbarschaft arrangiert hat und der Typ aus dem 21. Jahrhundert das Ganze eh aus seinen Lovecroft-Romanen von Zuhause kennt.

Wie viel besser und stimmungsvoll funktioniert so etwas, wenn man sich vorher zumindest grob auf ein passendes Setting geeinigt hat, in dem Übernatürliches eher ungewöhnlich und uralte, seelenfressende Wesenheiten von anderen Sternen doch noch ein wenig gruselig sind?

Kurzum.. Ich hätte gerne mehr Richtlinien, Lore und Setting als vorangegangene Schwächeanfälle und Glockengebimmel (die Ingame übrigens ziemlich stimmungsvoll umgesetzt wurden!).


-


Die Map

Dies nur ganz kurz eingeschoben, weil ich mir tausend sehr gute Gründe vorstellen kann, warum man gänzlich anderer Meinung ist als ich (und sei es nur: "Das ist aber der Teil unserer Arbeit, der uns wirklich Spass macht!"...)
Mir schmeckt es nur einfach nicht, dass nun wieder an einer neuen Map herum geschraubt wird. Sowas frisst Zeit, verzögert einen dringend nötigen Neustart und vermutlich auch kreative Ressourcen, die anderswo "besser" aufgehoben wären.. Außerdem gibt es für Ark bereits einen Haufen wirklich schöner Maps... Aber nun ja.. dies ist wohl wirklich eine reine Geschmacksfrage.


-


Spielmechaniken, Powergamer und die Rüstungsspirale

Höher, Schneller, Weiter... Nach der mir geläufigen Definition sind "Powergamer" Spieler, die ihren Charakter auf die eine oder andere Weise auf Effektivität optimieren...

Und meistens sind sie die Schmuddelkinder unter den Rollenspielern. Die ganze Problematik ist mir bisher in jeder Community begegnet und ich finde den eher schlechten Ruf des gemeinen Powergamers nicht immer gerechtfertigt.


Wenn ich einen heldenhaften Paladin, Veteran aus tausend Schlachten, spielen will, der aber schon auf dem Weg in sein erstes Abenteuer von irgendeinem dahergelaufenen Strauchdieb fürchterlich vermöbelt wird, können verschiedene Dinge schief gelaufen sein...

… Im besten Fall hat sich der Paladin (der Charakter, nicht der Spieler...) überschätzt und sich mit einem abgehalfterten, aber eben erfahrenen Veteranen angelegt... Dann passt alles.

… Eventuell hätte sich der Spieler des Strauchdiebs aber auch etwas zurück nehmen können was Charakteroptimierung angeht.. Er wollte schließlich einen dreckigen Verbrecher und keinen unbesiegbaren Avatar des Bösen spielen.

… Eventuell hätte sich der Spieler des Paladins aber auch etwas mehr Mühe bei der Charakteroptimierung machen sollen.. immerhin wollte er den heldenhaften Drachentöter spielen.

… Vielleicht war auch einfach nur das Balancing innerhalb der Spielmechanik Mist, was dazu führte, dass der Wegelagerer einfach die stärkere Klasse/Fertigkeiten/Waffen/Wasweißich gewählt hat.


Egal wie, das Ganze hat eine Menge Konfliktpotential zwischen Spielern, frisst Zeit und Nerven. Der Drang, das nächste Level oder den nächstbesseren Gegenstand zu besitzen, ist da, auch wenn ihm nicht jeder immer nachgibt. Rollenspiel war neben dem Spielen einer Rolle immer auch ein wenig Charakter aufrüsten, Looten und Leveln. Ich kenne nur wenige Charaktere und Spieler, die sich dieser Rüstungsspirale völlig entziehen können und ich kenne noch weniger, die dauerhaft daran Spass haben, den eigenen Charakter immer wieder im Dreck liegen zu sehen, weil andere Charaktere einfach optimierter sind.

Und in Ark sehe ich noch einige Punkte, die dieses Problem verschärfen können.

Ich stecke zum Beispiel relativ tief im eigenen Charakter. Ich blicke permanent direkt aus seinen Augen, leihe im ausschließlich direkt und in Echtzeit meine Stimme. Die Nähe zum Charakter birgt zumindest für mich die Gefahr, Siege und Niederlagen deutlich persönlicher zu nehmen als zum Beispiel im Pen&Paper. Ich muss recht häufig schnelle Entscheidungen treffen und habe recht selten Zeit, zurück zu treten und mir klar zu machen, dass mein Charakter in dieser und jener Situation vielleicht ganz anders reagieren sollte als ich selbst.

Ark oder zumindest Anzah fehlt es in diesem Zusammenhang aber auch an Nicht-Spieler-Charakteren. Über weite Strecken hinweg finde ich das auch sehr cool und spannend, in diesem Fall fehlt damit allerdings ein bewehrtes Werkzeug.

In einem klassischen Fantasy-Setting zum Beispiel gibt es Haufenweise NSCs, die im Problemfall regulierend eingreifen können... Schubst mein Charakter dort einen anderen Charakter zu sehr herum, muss er vermutlich damit rechnen, dass irgendwann irgendeine ordnende Kraft eingreift... sei es nun die Stadtwächter oder irgendeine übernatürliche Identität, mit der der Spielleiter dafür sorgt, dass Konflikte nicht zu einseitig in Richtung der optimierten Charaktere kippen.

Auch die Spielmechanik von Ark empfinde ich als recht ungünstig, vermutlich schlicht, weil Ark nie primär ein Rollenspiel sein wollte. Es gibt nur eine Hand voll Werte und diese sind eigentlich nur dafür da, Funktion und Effektivität des Charakters zu definieren, nicht wirklich, um eine tiefergehende Persönlichkeit zu umreißen.

Dann ist da noch der Umstand, dass es eigentlich viel wichtiger ist, welche Viecher ich im Stall, auf der Schulter und unter dem eigenen Hinterteil habe. Und während das meiste, was meinen Charakter betrifft, zumindest gaaaaanz grob mit Attributen und Engrammpunkten in faire Zahlen gefasst ist, ist das spätestens bei den Viechern nicht der Fall.

Was in anderen Spielen das „Zauberschwert der Kernspaltung +3“ ist, ist in Ark der Maxtame (Schreibt man das überhaupt so?).

Ich konnte das Wort „max-tame“ am Ende auf jeden Fall nicht mehr hören und irgendwann war nicht mehr wichtig, wie gefährlich oder bedrohlich ein Charakter von seinem Konzept her sein und wirken sollte... Oder wenigstens wie gut er selbst gelevelt wurde... sondern viel wichtiger war, was für einen Kackvogel er auf der Schulter getragen hatte.

Ich habe mich weiter oben schon mal über Dinopunkte ausgelassen und warum ich es im Kern gut finde, dass es nicht mehr möglich sein soll, eine unendliche Menge von Mörderviechern in der eigenen Garage zu haben. Ich glaube aber nicht, dass es das Problem wirklich beheben wird. Ich kenne die Spielmechaniken von Ark zu schlecht, um handfeste Vorschläge zu machen und ich glaube auch, dass wahre Powergamer immer einen Weg finden werden, an die Grenzen des Möglichen zu gehen und unzufriedene Mitspieler hinter sich zurück zu lassen – und das dies nicht immer verwerflich sein muss...

Aber ich würde mir wünschen, hier ein (für mich) schöneres, charakterbezogeneres Spielerlebnis in der nächsten Season zu erfahren. Zum Beispiel, wie schon vorgeschlagen, in dem Dinopunkte an Attribute oder Engrammpunkte gekoppelt werden... Vielleicht auch, indem das maximale Level von gezähmten Tieren reduziert wird... Und vielleicht auch, dass man sich in der Gemeinschaft ein wenig mehr darauf einigt, dass es ein bisschen weniger darauf ankommen darf, wer die überfülltesten Ställe und die dickste Festung gebaut hat.

Oh... und... noch halb zum Thema... Eine Lösung, durch die ausgewiesene Handwerker die Produkte, auf die sie sich spezialisiert haben, besser herstellen können. Etwas herzustellen ist eine der wenigen Möglichkeiten von Ark, abseits direkter Schlagkraft wirklich „nützlich“ oder „effektiv“ zu sein und den eigenen Charakter mit seinen Talenten hervorzuheben.

Es wäre auf jedenfall schön, wenn man sich nicht einfach nur doof vorkommt, wenn man die Rüstungspirale nicht mitgeht, und sei es eben nur ein paar Engrammpunkte, die man frei hat, weil man sie nicht ins optimierte Züchten investiert.

Insgesamt gefällt mir das modifizierte Engrammsystem von Anzah da aber schon ziemlich gut und es gewährt eine Menge Freiheiten, auch wenn die Punkte manchmal etwas sehr knapp werden.. So ist schon mal sicher gestellt, dass nicht jeder alles kann, wenn er sich nur lang genug auf der Insel aufhält.

Hier wäre nur etwas mehr Feintuning schön. Mir ist zum Beispiel aufgefallen, dass die Standard-Baustile (besonders Holz) sehr, sehr viele Punkte fressen, gerade wenn man etwas neidisch zu dem einen oder anderen Handwerkstisch schielt. Auch der Maurer wirkt da mit Blick auf seinen Kollegen, dem Waffenschmied etwas im Nachteil und irgendwie ärgert sich der kleine, bucklige Powergamer in mir auch, wenn ich für eine schäbige Holzkonstruktion genauso viele Punkte zahle wie für eine prächtige Festung, nur weil ersteres halt „leider“ besser zu meinem Charakter passt.

...


Jetzt verheddere ich mich allerdings wirklich in Einzelheiten und sollte mich vielleicht wieder etwas mehr mit dem realen Leben beschäftigen!


Wer es bis hierher geschafft hat... vielen Dank für die Aufmerksamkeit und bis hoffentlich bald InGame,

Liebe Grüße

Ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)