Season 2 Motombo Omboko

Registriert seit
09. 05. 2017
Beiträge
1
Alter
39
Ark Char
Motombo Omboko
#1
Hallo zusammen .
Mein Name ist Kim und ich komme aus dem schönen NRW , um genauer zu sein aus dem Kölner Raum .
Ich bin 1979 Baujahr also zarte 38 Jahre Jung , Papa von 3 süßen Jungs und Glücklich verheiratet .
Ark habe ich zwar noch nie im RP gespielt aber ich glaube das wird richtig genial.
RP Erfahrung bringe ich von Arma 3 mit , was man natürlich nicht mit ARK vergleichen kann aber immerhin bin
ich nicht ganz grün hinter den Ohren.
Sollten noch fragen offen sein stehe ich gerne für ein Gespräch im TS bereit ,
und würde mich freuen bald etwas von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen Kim



-------------------------------------------------------------------------------------------


Mein Name ist Motombo Omboko, geboren in Simbabwe am 04.05.1979. Lebte aber Seit meinem 2 Lebensjahr in den Staaten da meine Eltern vor dem Bürgerkrieg geflohen sind.
Ich hatte eine sehr strenge Kindheit, mein Vater erzog mich mit mehr Peitsche als Zuckerbrot.
Er war hart aber gerecht, bei ihm lernte ich alles, was man zum Überleben braucht.
Mein Vater, ging mit mir in die Wildnis und „trainierte“ jedes zweite Wochenende mit mir. Was bei ihm bedeutete, dass er mich aussetzte und ich schauen sollte wie ich überlebe. Es war nicht die Kindheit, die sich jeder wünschen würde, aber es hat mich zu dem gemacht, der ich jetzt bin.

Als ich in die High School kam, bemerkte ich, das ich ein Talent hatte, Sachen von A nach B zu befördern, ohne das jemand es bemerkte.
Es fing mit Hausaufgaben an und später arbeitete ich mich bis zum Gras hoch, allerdings ohne es zu verkaufen, geschweige den zu nehmen, sondern wurde schlicht dafür bezahlt es zu transportieren.
So hatte ich mir nach kürzester Zeit eine sichere Einkommensquelle erschaffen. Kurz vor Abschluss der High School, wurde mir dieses "Unternehmen" zum Verhängnis.
Denn eines Tages kam ein Junge zu mir und gab mir ein Paket , dass ich zu einem Freund von ihm bringen sollte. Es stellte sich heraus, dass an diesem Paket ein Rattenschwanz hing. Ein Lehrer hatte verdacht geschöpft , das irgendetwas Illegales in der Schule ablief.
Und dieser Lehrer verfolgte den Jungen mit dem Päckchen, bis er es mir gab und dachte sich, das ich der Käufer / Verkäufer war und kam angelaufen um uns zu konfrontieren. Zu meinem Leid lief der Junge, der mir das Packet gegeben hatte, weg und ich hatte einen Haufen Ärger am Hals, da sich in diesem Packet logischerweise Drogen in nicht unerheblichen Mengen befanden. Danach ging alles relativ schnell, meine Familie verstieß mich und der einzige Ort, wo ich noch hin konnte, war das Militär und somit die Marines.
Bei den Marines lief es Anfangs alles gut, ich fügte mich ein und war nach meiner Grundausbildung, ein angesehenes Mitglied meiner Einheit. Als ich im Auslandseinsatz war, verfiel ich in alte Muster und begann wieder zu schmuggeln, manchmal nur im Lager intern aber auch außerhalb des Lagers im Convoy oder nachts im LKW. Ich hatte mir recht schnell wieder eine kleine Stammkundschaft aufgebaut, als wieder jemand auf die blöde Idee kam und mich wieder für Mehr wollte, mich tiefer in die Scheiße ziehen wollte.
Ich entschloss mich aus dem Geschäft der Fahrerei auszusteigen und mit meinen Kameraden in den Dreck zu gehen. , Ich sah Dinge, die ich lieber nicht gesehen hätte, aber es war immer noch besser, als das ich wieder für irgendetwas belangt werde und vor das Kriegsgericht komme und mit Pech, sogar in den Knast.

Nach Beendigung meiner Pflichtzeit, gab es noch ein Paar Rechnungen zu begleichen, von einigen, für die ich Güter transportiert hatte, welche allerdings aufgeflogen waren und mich dafür verantwortlich machten. So kam es dazu, das ich bei verschiedenen Leuten auf der Abschussliste stand .
Eines Abends war es dann soweit und zwei ziemlich dunkle Typen schnappten mich , aber ich konnte mich freikämpfen wobei einer von den beiden schwer verletzt wurde und der Andere sogar später an seinen Verletzungen verstarb.
Leider blieb das ganze auch nicht ungesehen denn es passierte im Hinterhof eines Marktes wo Überwachungs Kameras hingen und man konnte mich sehr gut erkennen .
Es waren keine 24 Stunden bis meine Wohnung gestürmt wurde . Ich habe dann später in der Verhandlung lebenslänglich bekommen wegen Mord.
 

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
996
Ratings
230 55
Ark Char
Niklas Bergmann
#2
Ausstehend

Finde dich bitte für ein kurzes Gespräch auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)
Werktags zwischen 19:00 und 00:00 Uhr​
 

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)