Season 2 Juna Jones

Registriert seit
15. 04. 2017
Beiträge
3
Ratings
1
Alter
23
#1
Hallo, ich bin 22 Jahre alt und habe ARK schon vor einiger Zeit lieben gelernt, genauso wie RP Server in vielen anderen Spielen. Somit freue ich mich jetzt schon meine Vorliebe für RP und ARK auf diesem Server vereint ausleben zu können.



Meine Freunde Leonardo Wolfsjunge, Lord Tobi und Thomas Hunter spielen schon auf dem Server und haben Ihn mir empfohlen.



Ich wurde am 07.07.2360 auf Planet SeptaVII geboren.Schon in meiner frühsten Kindheit galt ich immer als ein kleiner Freak. Ich interessierte mich für alte Geschichte, für das Unnahbare. Meine größte Leidenschaft ist das Dinosaurierzeitalter. Ich finde diese unterschiedlichen und riesigen Kreaturen einfach unglaublich faszinierend.

Leider fand meine Leidenschaft unter meinen Mitmenschen nur Geringschätzung und teilweise sogar Verachtung. In meiner Freizeit beschäftigte ich mich viel mit dem Thema, wodurch mir so einige Eigenschaften der Kreaturen bekannt wurden.

Als ich älter wurde konzentrierte ich mich vollkommen auf meine angestrebte Karriere als Kommissarin. Die Anfangszeit war sehr anstrengend. Das Training als Gesetzeshüterin war hart, doch Ich war schon immer eine sportliche Natur und es war das Beste was mir passieren konnte. Schon bald traf ich fast blind meine Ziele mit jeglichen Schusswaffen und Laserpistolen. Außerdem wurde unsere Ausdauer täglich in einem Parkour auf die Probe gestellt, bis ich den besten zeitlichen Rekord schaffte der jemals erreicht wurde. Auch das Training gegen die Roboter fiel mir immer leichter.

Um nach meinem anstrengenden täglichen Training abzuschalten begab ich mich oft in den kleinen Hobbyraum in meiner Wohnung. Dort Existierten die verschiedensten kleinen Dinosaurier als Hologramme, die in eine Art Miniaturpark Ihr Unwesen trieben. Ich besorgte ständig neue Hologramme um meine kleine Sammlung zu vervollständigen und immer wenn ich mir diese wundervollen Kreaturen so ansah träumte ich von der Zeit als Sie wahrhaftig noch existierten.

Aber unser Planet veränderte sich. Die Kriminalitätsrate stieg an. Auch Sereny, die Stadt in der Ich wohnte wurde immer gefährlicher. Man hörte viele Gerüchte und als ich dann einen festen Job im SYPD hatte, bekam ich auch immer mehr Geflüster der Kollegen mit. Hinter vorgehaltener Hand sprachen Sie über etwas, dass Sie "Project Purge" nannten. Als ich es jedoch einmal wagte danach zu fragen wurden plötzlich Alle komisch und eigenartig still. Ich solle mich aus Angelegenheiten raus halten die mich nichts angingen, hieß es. Ich wurde vorsichtiger mit dem was ich sagte, aber meine Aufmerksamkeit wuchs nur noch mehr.

Einige Wochen später durfte ich einem Kollegen bei dem Fall eines schlimmen Serienmörders assistieren. Wir schauten uns Alles an, lasen zwischen den Zeilen und ich wusste, wir standen kurz davor Ihn zu kriegen. Eines Nachts bekam ich dann den Anruf; Sie hatten Ihn geschnappt! Ich raste zur Wache und während er dort verhört wurde, sollte ich mit einigen anderen Kollegen und der Spurensicherung sein Haus begutachten. Als wir dort eintrafen, wurde mir Alles klar... Ich wusste, ich würde diese Bilder nie wieder aus meinem Kopf kriegen. Auf der Wache hatten Sie durch sein krankes Geständnis auch schon die Fakten. Nun flüsterten Alle schon wieder "Bestimmt Project Purge!". Als Ich hörte wie ein Beamter seinem Partner zuraunte "Ich hoffe die Viecher beißen Ihm den Kopf ab!" war ich schockiert, aber meine Neugier flammte nur noch stärker auf und dem Ermittler in mir war klar, dass ich jede Einzelheit über "Project Purge" herausfinden musste.

Nachdem ich beiläufig, aber erfolglos einige Kollegen befragt hatte, die entweder nichts wussten, oder nichts wissen wollten, begann ich einmal in diesem, einmal in jenem Büro zu schnüffeln. Da ich sehr klein und zierlich bin, war es eine meiner leichtesten Übungen ungesehen dort herum zu schleichen, aber NICHTS. Ich fand nicht den kleinsten Hinweis auf "Project Pruge". Es war zum verrückt werden.

Nachdem ich eine weitere Nacht erfolglos im Internet recherchiert hatte und kurz davor war aufzugeben, stieß ich auf einen Artikel über einen ehemaligen Polizeichef der vor nicht allzu langer Zeit in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden war. Vielleicht würde er mir ja den entscheidenden Hinweis liefern können.

So fand ich mich ein paar Tage später auch schon in der Einrichtung wieder. Es war gar nicht so einfach gewesen dort einen Termin zu bekommen, aber wenn es darauf ankommt, kann ich ziemlich überzeugend sein.

Als ich den Raum betrat lag er reglos und festgezurrt auf einem Bett. Ich sprach Ihn an: "Mr. Smith ?! sind... sind Sie.. wach ?!". Seine verrückten Augen sprangen auf und fixierten mich direkt. Doch als er den Mund öffnete fing er nur an wirres Zeug vor sich hin zu stammeln. Ich versuchte angestrengt zu hören was er mir sagen wollte, doch ich verstand kein Wort. Also startete ich einen neuen Gesprächsversuch: "Mr. Smith? ..Ich brauche Ihre Hilfe". Keine Chance. Ich trat einige Schritte näher an Ihn heran und schnappte endlich ein Paar Wörter auf: "T-Rex – Gefangene – gefährlich – Planet". “Wie bitte?“ fragte ich verwirrt. Doch dann keuchte er "..Project..Purge..". Plötzlich schoss mir Alles was ich bisher erfahren hatte wieder in den Kopf und Ich begann langsam zu begreifen.. "Project Purge.., Planet.., gefährlich.., T-Rex.." und als zu guter Letzt auch noch die Stimme meines Kollegen in meinem Schädel wider hallte; "Ich hoffe die Viecher beißen Ihm den Kopf ab", fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Oh Gott!! Ich konnte es nicht glauben... Ich fragte mich ob dies tatsächlich möglich wäre? Unendlich viele Fragen wirbelten in meinem Kopf umher, doch mein Entschluss stand schon fest: “Ich muss dorthin!“, egal wo dieser Planet war, egal was mich dort erwarten würde, ich musste es selbst erleben um es glauben zu können.

Es war beschlossene Sache und von jetzt an durchsuchte ich jeden Winkel, stahl Passwörter um an verschlüsselte Dateien zu gelangen, bestach meine Kollegen und belog meine Vorgesetzten um einige wertvolle Zeit ungestört in Ihren Büros verbringen zu können. Doch wirklich schlauer wurde ich aus Alledem nicht.

Erst als ich einige Tage später eine Mail vom Polizeichef abfing, in der er über einen Planeten schrieb, welcher sich in der Nähe unseres Heimatplaneten befand, hatte ich eine heiße Spur. Er erwähnte eine wachsende Bedrohung für die Häftlinge durch Kreaturen über die das meiste Wissen von Ihrer Existenz schon seit einigen Zeitaltern verloren gegangen war.

Nun kannte ich also mein genaues Ziel. Noch mehrere Wochen verbrachte Ich mit der Planung meiner Ausrüstung, des Weges und meines Luftfahrzeuges. Körperlich brachte ich mich in Bestform und beschaffte mir spezielle Ausrüstung, was als Gesetzeshüterin natürlich ein Leichtes war.

Als ich die Vorbereitungen schließlich abgeschlossen hatte, nahm ich mir vor in der nächsten Nacht um Mitternacht zu starten, um meinen Traum endlich wahr werden zu lassen.

Kurz vor Feierabend legte ich pflichtbewusst meine Dienstmarke auf meinen Schreibtisch und ging in meinem Kopf noch einmal den ganzen Plan durch. Kurze Zeit später saß ich in meinem Raumschiff, bereit zu starten.

Langsam bekam ich es mit der Angst zu tun, wusste ich gut genug worauf ich mich hier einließ? Sollte ich wirklich meine ganze Zukunft aufs Spiel setzen um diesen Planeten aufzusuchen?

Doch es gab kein Zurück mehr. Nachdem Ich noch ein letztes Mal meine Ausrüstung gecheckt hatte, startete ich die Maschine. Ich gab im Autopilot die Zielkoordinaten ein und los ging es!

Nach einer gefühlten Ewigkeit kam der Zielplanet endlich in Sicht. Nun wurde ich nervös. Ich wusste überhaupt nicht was mich erwarten würde. Mein Raumschiff schoss volle Kraft voraus auf diesen grün-blauen Planeten zu.

Gerade als ich das Tempo drosselte um zur Landung anzusetzen nahm ich einen Lichtblitz in meinem rechten Augenwinkel wahr, nahezu gleichzeitig verlor ich jegliche Kontrolle über meine Maschine, die nun eher einem Feuerball glich als einem Luftfahrzeug.

Natürlich!.. schoss es mir in den Kopf, ..dieser Planet ist ein Gefängnis, wie konnte ich in all meiner Planung übersehen, dass Gefängnisse nun einmal bewacht werden..?

Schon zuckte ein zweiter Lichtblitz über den Himmel und ich wurde ohnmächtig als mein Helm die gepanzerte Scheibe durchbrach und ich hinaus in die kühle Nachtluft geschleudert wurde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
998
Ratings
230 55
Ark Char
Niklas Bergmann
#2
Ausstehend

Diese Bewerbung können wir so leider nicht annehmen, trage doch deine Steamid wie hier beschrieben in dein Profil ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#3
Wer ist denn dein "Ein Kollege spielt schon auf dem Server und hat Ihn mir empfohlen."? Die Info ist so Inhaltsreich, dass sie nicht aussagt.
 

DichteFichte

Community Manager
Com Manager
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
19. 05. 2011
Beiträge
907
Ratings
537 94 2
#5
Angenommen.

Finde dich bitte für ein kurzes Gespräch auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
 

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
998
Ratings
230 55
Ark Char
Niklas Bergmann
#7
Wir sind gerade alle noch in der arbeit, ich selbst bin so gegen 17 Uhr im TS
 

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)