AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

John Steinfurt

Alter
34
Geschlecht
Männlich
Rasse
Mensch
Heimat
Erfurt, Germany
Hautfarbe
Hell
Haarfarbe
Dunkelbraun
Augenfarbe
Grün

Chubasti

Neuling
[ARK] Spieler
Beiträge
4
Beste Antworten
0
Alter
33
Über mich
Grüßt euch, ich bin Sebastian 33, die meisten müssten noch Thorgal aus Season 3 kennen
John Steinfurt
Mein Leben war eigentlich sehr normal, Familie, Haus und einen einfachen Beruf. Man würde sogar sagen es fehlt nur noch der Gartenzwerg im Vorgarten, um als Spießer gehalten zu werden. Alles ganz normal, verheiratet mit meiner Frau Lina mit der ich eine Tochter, Sofie, habe und in einem ruhigen Vorort von Erfurt lebte.
Auch beruflich lief alles perfekt, in einer Firma die Fertighäuser erstellte, von unten zum Vorarbeiter gemausert. Der Job macht Spaß, bietet Herausforderung und das Geld stimmt auch. Was will man mehr! Ein ruhiges, normales Leben…

Bis zu jenem Tag.

Ich war auf der Arbeit und stellte, mit meinen Kollegen, gerade die letzten Wände auf. Als mich die Nachricht ereilte, dass meine Frau und Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall hatten! Dunkelheit, Schmerz und Hilflosigkeit erfassten mich. Zerbrochen, alles in einem Moment…

Ich fiel in ein Loch, in einen Strudel der Verzweiflung. Mein einziger halt die Familie, vor allem mein Bruder Tom. Ohne diesen Anker wäre ich vollends zerbrochen und doch viel es ihnen schwer mich zuhalten und zu stützen.

Nach sechs Monaten fassten sie den Plan mich nach Österreich, in die Berge, zu einem Endspannungsurlaub mitzunehmen, oder eher zu zwingen. So erhofften sie sich das ich vielleicht alles besser verarbeiten konnte, dem wahr aber nicht so. Zumindest bis Tom mich drängte Wandern zugehen, eine längere Tour mit Übernachtung in einer Berghütte.

„Das wird super, raus aus der Komfortzone und ab in die Natur. Nur wir zwei, wie früher als Kinder!“ sagte er überschwänglich und so machten wir uns auf. Als wir etwas über die Hälfte der strecke hinter uns gelassen hatten rief Tom begeistert:“ Dort hinter dieser Engstelle kommt eine Rastmöglichkeit, von der wir einen geilen Ausblick haben werden.“ Er machte sich daran den schmalen Pfad, über Geröll, zu überwinden. „Sei vorsichtig, manche Steine sind schon sehr lose.“ meinte er, als er wieder auf festen Boden Stand. Ich war natürlich unaufmerksam, ein Stein löste sich und erschrocken rutschte ich auf einer Welle aus Geröll nach unten. Kurz bevor es noch steiler abfiel klammerte ich mich an einen größeren Stein und bremste so den Sturz. So hing ich nun da, verwundert über mich selbst, nahe am Steilhang und fragte mich warum hielt ich mich fest? Es wäre so einfach, loslassen und alle meine Sorgen, Ängste und Schmerzen würden enden. Doch es ging nicht, etwas in mir konnte nicht, wollte nicht. Ich merkte ein Verlangen nach… Leben! Ein Seil tauchte neben mir auf, Tom rief ich solle mich daran festhalten und mit dessen Hilfe hinaufkommen. Er klang panisch und besorgt.

Abends beim Lagerfeuer an der Berghütte, mit Schürfwunden und leichten Prellungen, blickte ich in die Flammen und fühlte mich seit langen wieder Lebendig…

Dieser Tag veränderte alles, ich wollte… nein… ich brauchte das Adrenalin, um mich daran zu erinnern das Leben zu genießen! So machte ich immer mehr Abenteuerlustige Unternehmungen. Wandern in den Karpaten mit Guide, Wildwasserrafting und Höhlenexkursionen. Ich war Risiko bereiter, aber nicht lebensmüde, mein Adrenalinspiegel sollte steigen, um mich glücklich zu machen.

Auf einer Safari in Ghana traf ich eine weitere Entscheidung, die mein Leben verändern und beeinflussen sollte. Ich machte bei einer Tour durch die Savanne mit, auf der suche der Big Five. Wir kamen in ein Dorf dessen Einwohner am Existenzminimum lebten, nur das nötigste, um in der Welt zu bestehen. Eine Hilfsorganisation Vorort half ihnen dabei eine Wasserpumpe zu installieren. Ich bot meine Unterstützung und mein Wissen an und wir stellten die Anlage fertig. Ich war angetan von dem Gedanken nur mit dem nötigsten auszukommen, ja alles was ich selbst erschaffe mein Eigen zu nennen und Stolz darauf zu sein.

Das machte mich Glücklich, es machte mich Frei! Fei von Verpflichtungen, nur das was ich brauchte zum Leben war wichtig und ich wollte Frei sein. So entwurzelte ich mich, verkaufte das Haus, kündigte meinen Job. Meine Familie war erst entsetzt, aber sahen ein das ich es ernst meinte.

Ich war frei…

„Ein Mann mit ihren Referenzen und ihrer Einstellung brauchen wir, es passt wie die Faust aufs Auge“ lachte mein gegenüber. Ein Sympathischer Herr von ACI, AnzahCraft Industries.

Das Erste mal hörte ich davon auf einer Guide Tour in den Everglades, Florida. Ein Kräftiger Kerl, Ex-Militär vermutete ich, erzählte begeistert von ACI. Und ich machte mich interessiert daran, etwas mehr in Erfahrung zu bringen...

„Sie werden unglaubliches erleben, das größte Abenteuer ihres Lebens wartet auf sie“…

Das letzte halbe Jahr habe ich mich darauf vorbereitet. Durch einen bekannten einer Organisation, bekam ich die Möglichkeit ein halbes Jahr bei den Yanomami, einem Indigenen Volk aus Südamerika, im Regenwald zu leben. Dort konnte ich meine Fähigkeiten im autarken- und überleben verbessern, um mich auf meine neue Reise vorzubereiten.

„Scheiße, was sie erleben können sie den Kindern ihrer Kinder noch erzählen.“ Er feiert sich und ich zucke unmerklich zusammen, meine Brust schnürt sich zu. Ich unterdrücke das schmerzliche Gefühl…

6 Jahre ist es jetzt her, dass ich glaubte alles verloren zuhaben im Leben… und ich befürchtete nie mehr Leben zu können… vielleicht ist das meine Chance einen Neuanfang zu beginnen…
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

SirinaMay

Abenteurer
[ARK] Supporter
[P&P] Spieler
Beiträge
81
Beste Antworten
0
Alter
30
Angenommen

Finde dich bitte für für die Einreise auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
am 17.08.2019 um 19:00​
Sollte dieser Termin für dich nicht schaffbar sein, bitte um Rückmeldung.​
 
Top