Season 1 Gonzo van Nacosta

ProHobo

[ARK] Spieler
Registriert seit
06. 03. 2017
Beiträge
6
Alter
30
Ark Char
Morgan Greyhound
#1
Name: Daniel Vogrin
Alter: 29
Herkunft: Österreich / Steiermark
Steam ID: 76561198004731987

Google hat euch für mich gefunden. Bin schon länger auf der suche nach einen guten rp Server und kann leider nur rp erfahrung aus Garrysmod berichten. Ich bin wandlungsfähig, von Übertiebenen Obdachlosen der offensichtlich einen dachschaden hat bis hin zu Überhebliche schnösel. Ich komme ungefähr auf 1050 Stunden Rp Spielzeit, zumindest bei Gerrysmod. Ich persönlich mag es, mich in Rollen hineinzuversetzen und dieser durch meiner Stimme Leben einzuhauchen. Ich bin in erster Linie Vater meiner 2 Jährigen Tochter, was dazu führt, das ich unregelmäsig einloggen werde und ohne vorwarnung aussteige.

Cha Beschreibung/Geschichte:

"Verflucht noch eins Duke, konnten wir das Mesca nicht etwas mehr strecken?" Waren meine ersten Worte an meinen Dauerklienten und Freund Duke S. Thomsen als ich von meinem Mescarausch aufwachte und mich kurz im Spiegel betrachtete. Für einen Anwalt sah ich sehr heruntergekommen aus, rülpsend und keuchend stützte ich mich über die Toilette und verfluchte Duke und sein zu starkes Betäubungsmittel. "Mach dich mal frisch du ungehobelter, unrasierter Penner, wir verpassen noch unseren Flug aus diesen Drecksnest." sprach Duke zu mir. Als ich mich haltsuchend an meine gedanken klammerte, das wir wirklich aus dieser Raumstation raus mussten. "Sind ja nicht meine Spielschulden und ich musste ja auch nicht *Rülps* ... und ich musste ja auch nicht das ganze Hotelzimmer in Schutt und Asche legen weil da jemand mit den Drogen nicht zurecht kam." erklärte ich Duke als ich stolpernd meine Reisetaschen suchte. "Was zum Henker laberst du? Dieses Chaos ist dein verdienst du Drecksack. Es war deine Großartige Idee, alles auf einmal reinzuschmeisen, pack deinen scheiß und gib Gas." Brüllte er zu mir. Überprüfend schaute ich auf meine Hände und Klamotten und musste ihm wohl recht geben, das dieses Chaos im Hotelzimmer meine Schuld war. Überall an mir prangten Schnitte und verklebte Schürfwunden, meine Haut und meine Kleidung sah alles andere als sauber aus. Meine Geldtasche und meine Papiere waren wie durch ein Wunder noch immer in meiner Hose und in den überresten meiner Jacke. In dem wirren treiben alles zusammen zu suchen, musste ich auch feststellen, das mein ganzes Reisegepäck überall im Zimmer verteilt war und soger die Belüftung und die Absaugung zugestopft von meinen Lieblingshemden und Jacken ... "Jeremy? Ist das Jeremy in der Absaugung?" fragte ich erschüttert als ich keuchend meinen Stoffdino mit einigen Bewusstseinserweiterden Substanzen gefüllt aus der Absaugung zerrte. Als ich endlich den klebrigen Dino in Händen hielt, wartete Duke bei der offenen Tür und sah verwundert auf die Couch die sich plötzlich regte. Die Kleine vom Empfang mit zerzaustem Haar und schwummrigen Blick regte sich, niemand von uns konnte sich erinnern das sie überhaupt da war. "Ich hab alles!" rief ich Duke zu als ich durch das Zimmer huschte mit Geldtasche, Ausweis und Jeremy. Duke knallte die Tür in dem Augenblick zu, als als das Empfangsmädel mich fragend ansah.

Als wir durch die Gänge liefen von paranoja zerfressen hofften wir das uns jetzt niemand aufhalten würde. Kaum bei der Ausgangstür angekommen, erblickte uns der Parkjunge dem Duke eine Handvoll klein Credits knapp an sein Gesicht vorbei warf und schrie "Der Paradiesrote Cabriolet Shuttle! Wo ist es?!". Der verwirrte Junge zeigte in Richtung Parkgarage auf der anderen Straßenseite. Ohne lang zu überlegen rannten wir über diese und hörten hinter uns wildes hupen, wütende schreie, kreischende Frauen und aufprallendes metalisches Knallen. In der Parkgarage angekommen durchwüllte ich meine Jackentaschen nach dem Schlüssel, musste allerdings feststellen, einen bösen backflasch erleiden zu müssen ... verflucht noch eins das Mesca war wirklich stark. "Ich glaube du musst fahren." Rief ich Duke zu als mein Oberkörper immer mehr nach hinten fiehl. Meine Füße wollten einfach nicht stehn bleiben wodurch ich nach hinten fiehl mit erhobenem Shuttleschlüssel in meiner Hand. Duke packte diese und zerrte mich in den Shuttle der anscheinend neben mir stand ... gut gefallen dachte ich mir. Er startete den Motor und wir rassten aus der Garage in den ramponierten Verkehr und fuhren so schnell es ging in Richtung Flughafen, wo unser Spaceshuttle jede Minute starten sollte. "Weist du eigentlich was sie mit uns anstellen werden, wenn sie uns erwischen?" rief ich Duke zu wärend er dem Verkehr auszuweichen versuchte. "Es wird keine Verhandlung geben! Keine Sorge, ich habe noch nie einen Flug verpasst" schrie er mir zu als er in eine unübersichtliche und zugemüllte Seitengasse einbog und der ganze Müll uns um die Ohren flog weil er eine Mülltonne nach der anderen nieder oder anfuhr.

Wie durch ein Wunder kamen wir beim Flughafen an, der unser Spaceshuttle beinhaltete. Wir liefen durch die Türen und bremmsten abrupt als die Durchsage kam, das unser Spaceshuttle sich um 5min verspähten würde. Wir versuchten gelassen zu wirken um das richtige Dock zu finden. Die Security an der wir vorbei kamen musste doch merken, das wir verschwitzt, nervös und sehr dreckig waren. Als mir dann auch noch einfiehl, das wir uns in "Las Vegastron" der Raumstation der unglückseligen befanden, konnten wir eigentlich nicht auffallen. Dies war die Raumstation in dem sich der Abschaum der Menschheit einfand um Sorgen und Nöte zu vergessen und sich an das bisschen Hoffnung klammerte, Glück in einem abgekartetem Spiel zu haben. Die meisten wetteteten auf die armen Seelen welche auf einem Sträflingsplaneten festsaßen. Die Mistkerle der gehoben Schicht, die herabsahen auf Pechvögel wie Schmuggler, Prostituierte und leider auch auf Menschen die dort eigentlich gar nichts zu suchen hatten. Arme Seelen die aus einer anderen Welt, von einer anderen Epoche und sogar aus einem komplett anderen Universum kamen und rein zur Unterhaltung auf diesem Planeten festgehalten wurden. Wer würde zuerst sterben und Wer würde grausamer Sterben. Alles Wetten die Duke und mich nicht kümmerte, um ehrlich zu sein wusste keiner von uns so genau, warum wir hier waren aber es musste eine lange und heftige Party gewesen sein.

Wir stiegen in unser Spaceshuttle das uns weit aus diesen Sektor und noch viel weiter von den Behörden bringen sollte. Ich streichelte Jeremy um mich von meinem Gedanken zu beruhigen, vermutlich gesucht zu werden. Die nächste Dröhnung auf meinem Schoß tröstete mich etwas. Wir haben so viele Straftaten begangen um sicher zu sein, das jeder Richter uns verurteilen würde. Duke sah angespannt aus dem Fenster und kann es wohl kaum erwarten hier zu verschwinden. Die Maschienen liefen warm um das Spaceshuttle anzutreiben. Wir ertrugen die Sicherheitsanweisungen des hässlichen männlichen Stewardess mit erweiterteten Pupillen und starrten die Stewardess an die demotiviert demonstrierte wie die Sauerstoffmasken anzulegen waren. Die Maschienen wurden immer lauter und wir immer angespannter. Jetzt darf ... nein, jetzt kann nichts mehr schief gehen, "flieg schon du Drecksmühle" dachte ich als der Spaceshuttle die Startposition einnahm und alle Warnleuchten angingen. Duke drehte sich verschwitzt und grinsend zu mir und ich konnte die Erleichterung in seinen Augen sehn als die Maschienen alles gaben und wir endlich aus dieser Raumstation rausflogen. Kaum wurde es ruhig im Spaceshuttle, wühlten Frauen in ihren Handtaschen und Männer suchten Nacktbilder in den Zeitschriften. "Nicht zu fassen was wir stehts Glück haben wenn wir drauf sind?!" flüsterte ich Duke zu der mir mit lautem Lachen zustimmte. "Jeremy hats auch gut überstanden, schauen wir mal ob es ihm auch gut geht oder ?" sagte ich mit zuckender Augenbraue und deutete auf die Toilete. Wir grinsten uns an und gingen einstimmig in Richtung Erleichterung. Mit verwunderten blicken der anderen Pasagiere schloss ich hinter mir die Tür und öffnete zärtlich Jermeys Hintern wo alles bereit lag um uns endlich wieder gut fühlen zu lassen. *schnief* *schnäutz* *hust hust* ... Die Tür ging auf und mit grellem Licht im Rücken und breitem grinsen stiegen wir aus der Kabine raus und schwebten zu unseren komfortablen Sitzen zurück. Regelrecht in zeitlupe gaben wir uns einen epischen Profist der richtig Bunt funkte und knallte ... nur klallte es doch sehr laut ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Kandar Mar

Waldläufer
Registriert seit
28. 06. 2016
Beiträge
164
Ratings
68 6
Alter
36
Ark Char
James Thassilo Bartholomeus Drake
#2
Finde dich bitte für ein kurzes Gespräch auf unserem Teamspeak Server ein. (Channel: Support Warteraum)

Ich werde ab 16.00 erreichbar sein.
 

ProHobo

[ARK] Spieler
Registriert seit
06. 03. 2017
Beiträge
6
Alter
30
Ark Char
Morgan Greyhound
#3
Geht klar ich werde da sein aber mein Freund ist in der Nachmittag schicht und wird erst so um die 22:30 erst zuhause sein.
 

Floll

Lehrling
Registriert seit
04. 07. 2016
Beiträge
46
Ratings
29 8
Alter
29
Ark Char
Knut Kohle
#4
Hey - auch um 22.30 ist sicher noch einer aus dem Team da :acyay:
 

ProHobo

[ARK] Spieler
Registriert seit
06. 03. 2017
Beiträge
6
Alter
30
Ark Char
Morgan Greyhound
#5
ich habe den ganzen tag zeit könnte ich schon jetzt mit jemanden sprechen?
 

Floll

Lehrling
Registriert seit
04. 07. 2016
Beiträge
46
Ratings
29 8
Alter
29
Ark Char
Knut Kohle
#6
Gerade ist leider keiner vom Team da, tut mir leid!
 

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)