AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Unbekannt Season 3 Felicis Xhayet

Alter
50
Geschlecht
Männlich
Rasse
who knows
Heimat
Aborea
Hautfarbe
weiß
Haarfarbe
orange
Augenfarbe
gelb
Besonderheiten
groß, schlank, beinahe makellose Haut, kaum behaarung bis auf dem Kopf

Reinhold Türst

Lehrling
[P&P] Spieler
Beiträge
19
Alter
28
Ark Char
FELICIS XHAYET
Ja ich bin´s Ronny auch bekannt als Reinhold.
Ich denke das meiste zu meiner Person sollte bekannt sein durch die anderen Charakterbewerbungen :achappy:

Ich stoße mal nen neuen Char in die Runde :achappy:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ein paar Tage vor der Ankunft auf der Insel Anzah


Wieder ein langweiliger Tag auf der Pirsch, einer wie Jeder sonst auch.​
Nie reden wir mit den Menschen aus den Dörfern oder der Stadt.​
Die Tage an denen wir den Schutzkreis mal verlassen, kann man an einer Hand abzählen.​
Wir beobachten die Fremden aber es ist uns untersagt in Kontakt mit ihnen zu treten ohne einen triftigen Grund.​


Klong


Woher kam das Geräusch, aus den Dörfern oder Städten im Süden?​
Es schien so nah zu sein, aber wenn die Anderen sich nicht dafür interessieren, muss es wohl von dort kommen.​
Eriu meinte immer das die Städter und Dörfler große Türme haben die solche Geräusche von sich geben um den Menschen die Zeit zu verraten.​
Er sieht so viel auf seinen Reisen, Ich beneide ihn dafür schon ein wenig.​
Ich wünschte ich könnte mit ihm auf Reisen gehen, es ist als ob die Außenwelt nach mir ruft aber ich wie in einem Käfig aus Regeln und Traditionen hier festsitze.​


Die Spähergruppe hat ihr Lager in den Bäumen aufgeschlagen als die Nacht am hereinbrechen ist und begibt sich zur ruhe.


Die Älteren der Gruppe halten wache, während die Jüngeren schlafen.


Felicis schläft nach einer weile ein und beginnt zu Träumen


Ein Junge sitzt am Feuer mit mehreren Erwachsenen,
einer jedoch sticht heraus er ist Älter und anders gekleidet als all die anderen die dort versammelt sind.
Er unterhält die Gruppe mit Geschichten und Liedern.
Die Leute verlassen einen nach dem anderen das Feuer, nur der Junge bleibt übrig und lauscht aufmerksam.
Nach einer weile verlässt der ältere Mann das Dorf , der Junge wirkt traurig alles um ihn wird Dunkel,
ebenso verstummt die Melodie des Traumes.
Kurz bevor die Dunkelheit den Jungen ganz verschlingt, wird er geweckt.


Klong, Klong


Ein kalter Windzug heult durch den Wald, während die Schatten der aufgehenden Sonne weichen, wie eine in die Ecke getrieben schwarze Katze


Felicis wacht Schweißgebadet auf, da er sich Beobachtet fühlt, schaut er sich flüchtig um


Was ist los, ist etwas passiert ?​

Du hast im Schlaf angefangen zu Sprechen, da sind alle wach geworden, sagt einer der Späher.
Packt eure Sachen zusammen wir kehren Heim um Bericht zu erstatten, ruft ein weiterer.

Ständig diese Träume…​
Es wird zeit ins Dorf zurückzukehren, eventuell ist Eriu wieder da und hat neue Geschichten, ich habe schon lange nichts mehr von ihm gehört.​


...Die Gruppe hat das Lager abgebaut und sich auf den Rückweg gemacht, der größte Teil des Weges wurde bereits zurückgelegt als die Dämmerung einsetzt...


Wir sind schon bald dort ich kann die …​


Klong, Klong, Klong


Felicis fällt wie von einem Pfeil getroffen zu Boden und regt sich nicht…


ein weiterer Traum steigt in ihm auf, während sich seine Kameraden um ihn versammeln.


Ein Junge der eine Laute geschenkt bekommt, und freudig damit beginnt zu spielen.
Nach einer weile wird dem Jungen das Instrument entrissen dafür ein Bogen in die Hand gedrückt,
der Junge und der Mann streiten heftig miteinander worauf der Junge den Bogen auf den Boden wirft und wegläuft.
Der Junge kauert hoch auf einem Baum während die Nacht hereinbricht.
Die Melodie im Traum verstummt.
Während die Dunkelheit immer weiter zunimmt, ertönen immer lauter Glockenschläge …


Klong, Klong, Klong, Klong…


bis der Junge vollständig von der Dunkelheit verschlungen wird.


Als sich seine Augen öffnen ist es kein Waldboden auf dem er liegt ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tealk

Ritter
Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Beiträge
1.021
Ark Char
Niklas Bergmann
Angenommen
 
Top