AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Egon Jäger

Alter
24
Geschlecht
männlich
Rasse
Mensch
Heimat
Erde
Hautfarbe
Weiß
Haarfarbe
Braun
Augenfarbe
Grün

Alexxxx

Neuling
[ARK] Spieler
Beiträge
6
Beste Antworten
0
Alter
22
Über mich
Servus, ich bin Alex, bin glaub ich 22 und lebe in Baden-Württemberg. Bin aber geborener Österreicher.
Hab Anzah mal irgendwann irgendwo gefunden. Sollte in einer alten Bewerbung von mir stehen (vielleicht).
Wenn ich mal nicht am PC bin, dann steh ich wahrscheinlich grade draußen und schippe Schnee... (Kann auch im Juli passieren)
Weitere Fragen immer gerne im TS an mich, bin der mit den lächerlich vielen Xen.
Hallo, mein Name ist Egon Jäger, ich bin 24 Jahre alt und sitze hier in der Landespolizeidirektion Graz, Karlauer Straße. Wie ich hierhergekommen bin und vor allem warum? Das werde ich versuchen euch zu erklären, Jedoch muss ich da etwas genauer und ausschweifender werden.

Im Jahr 2012 habe ich meine Schulausbildung abgeschlossen. Danach fing ich meine Lehre bei dem österreichischen Waffenproduzenten Glock, als Büchsenmacher an. Was meine Motivation dazu war? Ganz einfach! Ich wollte meinen Vater stolz machen. Welcher Sohn wünscht sich das nicht?!
Er sollte seine zukünftigen Wettbewerbe im Tontaubenschießen, mit einer eigens von mir angefertigten Waffe bestreiten. Die Ausbildung schloss ich auch recht erfolgreich ab. Jedoch merkte ich schon während meiner Ausbildung, dass die Handhabung und Auslieferung der Waffen sich nicht unbedingt mit meiner eigenen Einstellung deckten. Das größte Konfliktthema meinerseits war, dass Waffen in Länder exportiert wurden, in denen Probleme auf Grund zu vieler Waffen herrschten.

Nach einem Jahr hatte ich die Firma verlassen, um in einem kleinen Waffengeschäft, in meiner Heimatstadt zu arbeiten. Unsere Hauptkundschaft bestand zum größten Teil aus Sportschützen, jedoch waren auch einige Jäger dabei. Wenn man in einem Waffengeschäft arbeitet, kommt man jedoch auch immer mal wieder mit sehr eigenartigen Menschen in Kontakt. Bei manchen hat man dann auch etwas angst ihnen eine Schusswaffe auszuhändigen. Teilweise waren da schon sehr zwielichtige Gestalten dabei.

Eines Tages hatte ich dann die Post aus dem Briefkasten geholt. Wie es aber sehr oft vorkam, waren auch Briefe oder Werbungen für andere Leute in diesem Haus dabei. Dann sortierte ich sie, um anschließend die falsch eingeworfenen Briefe und Prospekte in die richtigen Schlitze einzuwerfen. Als ich an meinen Arbeitsplatz zurückkam, lag da noch ein Werbeflyer, den ich wohl nicht mitgenommen, oder aber auch einfach übersehen hatte. Es war eine Ausschreibung von ACI. Ich verstaute ihn in meiner Schublade und ging wieder an die Arbeit.

Nach einiger Zeit kamen zwei Polizeibeamte in den Laden und wollten den Verantwortlichen für die Waffenverkäufe sprechen. Anscheinend wurde mit einen meiner Jagdgewehre eine Art Amoklauf durchgeführt, bei dem es mehrere Tote gab. Deshalb wurde ich auf das Polizeirevier mitgenommen, um wie sie es so schön nannten den Tatbestand aufzunehmen. Anscheinend reichte es schon, wenn man seinem Beruf nachging, um der Beihilfe des Mordes bezichtigt zu werden.
Nach sehr langen 5 Stunden konnte ich die Polizisten davon überzeugen, dass ich nichts mit der Tat zu tun hatte. Daraufhin konnte ich die Polizeiwache ohne weitere Fragen wieder verlassen.
Auf meinem langen Heimweg in der Bim, leider ohne eine nette Fahrt in einem Polizeiauto, erinnerte ich mich wieder an den ACI-Flyer in meiner Schublade.

Den Tag darauf durchstöberte ich das ganze Internet, um mehr Informationen über ACI zu bekommen und vor allem interessierte es mich, was es mit dem Flyer auf sich hatte.
Ein paar Stunden und unzählige Biere später hatte ich mich nun dazu entschlossen einen unbelasteten Neuanfang auf einem neuen Planeten mit neuen Menschen zu beginnen.
Was sollte schon schief gehen?! Ich würde ohne Vorurteile und vor allem ohne voreingenommen zu sein meinen neuen Mitmenschen entgegentreten. Aber ob das wirklich so eine gute Idee ist…wir werden sehen.
Klar, das was mit meiner Waffe passiert ist, war schon scheiße, aber es konnten wohl doch nicht alle Menschen Grausamkeiten mit einem Gewehr, einer Pistole oder sonstigem verüben wollen.
 

SirinaMay

Abenteurer
[ARK] Supporter
[P&P] Spieler
Beiträge
81
Beste Antworten
0
Alter
30
Angenommen

Finde dich bitte für für die Einreise auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
am 21.07.2019 um 18:00​

Trage bitte den Charakternamen in dein Profil ein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top