1. Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Season 1 Dr Michael Brown

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Phil, 20. 01. 2017.

  1. Phil

    Phil Abenteurer

    20. 01. 2017
    45
    51
    18
    Location on Map:
    Ark Char:
    Sebastian White
    (( Steamid: 76561198006882531 ))

    Kurz etwas zu mir: Phil mein Name, bin 29 Jahre alt und seit mittlerweile 10 Jahren Rollenspieler. Zu Ark habe ich erst vor kurzem gefunden, finde das Gameplay aber sehr schön und kann mir Rollenspiel in dem Spiel sehr gut vorstellen. Gefunden habe ich euch per google. Also bastel ich mal einen Charakter für euren Server, der mir von eurer Seite sehr zugesagt hat.


    ..."Doktor Brown, wir wären soweit für den finalen Test, es gibt lediglich ein paar Abweichungen in den Parametern, aber sie liegen im Toleranzbereich. Sollen wir fortfahren?" ...

    Es war ein besonderer Tag heute. Endlich soll mein neuer Strom Generator das erste mal getestet werden. Vor 10 Jahren, als ich von der Universität hierher gewechselt bin, hätte ich mir nicht vorstellen können so weit zu kommen. Doch schau dich an Michael, jetzt stehst du hier, umgeben von den Kollegen, die dir mittlerweile ans Herz gewachsen bin, deine Frau als Partnerin im Beruf und Arbeit, schwanger im dritten Monat, und wir stehen vor einer der größten Arbeiten diesen Jahrzehnts.

    ..."Lassen sie die Induktionsspulen an und fahren sie danach fort nach Protokoll."
    Ich lächelte nach links zu meiner Frau, aber sie war so in ihren Berechnungen am Computer vertieft, dass sie es gar nicht wahr nahm.

    "Doktor Brown, irgendetwas scheint nicht zu stimmen, die Werte übersteigen alle erdenklichen Möglich..."
    Eine Explosion riss den nächsten Gedanken davon.... Ich versuchte noch, meine Frau zu erblicken, doch mehr als eine rote Feuersäule, genau an der Position wo sie zuvor stand, war nicht mehr zu sehen. Überall herrschte Chaos und der Sauerstoff begann knapp zu werden. Nach kurzer Zeit muss ich in Ohnmacht gefallen sein.

    Das nächste an das ich mich erinnern konnte war, wie ich in einem Krankenhausbett aufwachte. Die nächsten Tage waren wie ein Film. Ein grässlicher Film, eher ein Albtraum. Ich wurde beschuldigt leichtsinnig gehandelt zu haben. Laut Aufzeichnungen wurde ich auf gefährliche Abweichungen hingewiesen sein sollen und ich soll sie einfach missachtet haben. Wieder und wieder beteuerte ich, dass es im vorher festgelegten Toleranzbereich lag, aber niemand wollte das hören. Es gab eine Anklage gegen mich wegen fahrlässiger Tötung von 22 Menschen. 22... nein, sagte ich mir jedes mal, ihr Narren, es waren 23. Meine Frau war schwanger, aber ich sagte nichts. Ein paar Tage später hieß es dann, ich würde in die Verbannung geschickt. Es sei besser als der Tod, sagte man mir. Nun, das galt es erst noch herauszufinden....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. 01. 2017
    • Like Like x 2
  2. Phil

    Phil Abenteurer

    20. 01. 2017
    45
    51
    18
    Location on Map:
    Ark Char:
    Sebastian White
    Ein wenig Zeit ist ins Land gezogen und es ist bereits einiges geschehen. Aber fangen wir von vorne an.
    Ich wache also, wie von guten Freunden vorher vorgewarnt und angekündigt, auf dieser Gefängniswelt auf. Ok, gilt es also, sich zurechtzufinden. Schon nach ein paar Stunden habe ich bemerkt wie gefährlich es überall ist. Überall Dodos! Nein, Spaß beiseite (aber den sollte man sich ja nie nehmen lassen wurde mir gesagt... na mal schauen). Unbewaffnet wie ich anfangs war, war ich natürlich wehr- und hilflos. Das durfte nicht so bleiben. Gut, dass ich noch ein paar verborgene Talente hatte, dachte ich mir hier. Als Kind schon bei den Pfadfindern gewesen und dort die Leidenschaft zum Bogenschießen erlernt, hatte ich damals schon meine Leidenschaft zum Holz entdeckt. Äxte und Bögen herstellen habe ich spätestens dank der ganzen Mittelaltertreffen wenigstens in den Grundzügen gelernt.

    Machte ich mich also daran die ersten kleineren Werkzeuge herzustellen und zu lagern. Dabei hielt ich mich möglichst gut verborgen zwischen den ganzen Dodos und ging größeren oder schnelleren kleinen Dinos geschickt aus dem Weg. Nach ein paar Tagen war dann mein Boot einsatzbereit und ich konnte anfangen die Welt etwas kennenzulernen. Schon bei meiner ersten Fahrt habe ich ein Handelszentrum entdeckt welches verlassen schien. Doch nicht ganz, irgendwoher kam eine Stimme. Ich lernte dort Pence kennen, der mir erzählte, dass er einen neuen Handelsplatz errichtet hat auf dieser Insel und der alte auf der Insel dort drüben sei. Und die Brücke ist noch nicht fertig und er will gerne bis Sonntag damit fertig werden. Ich war zwar etwas überfordert mit den ganzen Informationen auf einmal, aber lies es mir hoffentlich nicht all zu sehr anmerken.
    Pence war ein Segen. Er half mir am Tag darauf mein Boot umzubauen und zu einer ersten kleinen Heimat zu machen.

    Dann war Markttag und ich war etwas aufgeregt, da ich auf einen Schlag so viele neue Menschen kennen lernen würde. Zunächst schien alles ruhig und ein angenehmer Markt zu sein. Mein erste Weg war zu den Kohlebrüdern. Mir wurde gesagt, dass sie gute Flugreittiere verkaufen würden, und so ergatterte ich ein wunderschönes weibliches, rotes Exemplar. Doch dann, ich war gerade dabei einige Farben zu ergattern und war tief ins Geschäft vertieft, da fingen hinter mir fast alle anderen an zu husten. Es gab wohl einen Giftgranatenanschlag von der sogenannten Rebellion. Den Abend wurde noch viel darüber geredet und spekuliert, aber zu einer Lösung des Ganzen ist keiner so wirklich gekommen.

    Ich hatte also nun mein Hausboot und erkundete einige Gebiete, stellte hier was aus Holz her, lernte noch den ein oder anderen kennen und zog so meiner Wege. Aber irgendwie war mir das nicht genug. Ich wollte einen richtigen Wohnsitz haben und irgendwie machte mich mit der Zeit das ständige geschaukel nachts ständig wach wenn mal wieder einer dieser Flugdinos knapp über mein Boot flog und meine Luna, so habe ich meinen Flugdino genannt (verteufelt mich, aber ich und Namen merken waren noch nie Freunde), dabei nervös aufschrie. Also machte ich mich auf die Suche. Nach einer Weile fand ich einen schönen Platz und baute mein erstes Haus, eine Scheune und ein Lagerhaus. Ich sicherte das ganze Gebiet ab und bemerkte allmählich, dass ich alles aus Holz gebaut habe. Da wurde mir wieder meine Leidenschaft zum Holz bewusst und kaum hab ich mich versehen ist eine Entscheidung gefallen.

    Ich Gründete als das Sägewerk.

    Dazu braucht man natürlich jede Menge Holz. Logisch oder? Also ging ich zu Geralt, ein Jäger vom Schollenkontor, wie er sich mir vorgestellt hat, und bat ihn um Hilfe. Sein Rat: besorg dir einen Bieber. Wir einigten uns darauf, dass er mir hilft einen zu fangen und ich ihn später in Holz bezahlen würde. Er brachte mir bei wie man die Tiere beruhigt und welches Futter das richtige ist, damit sie sich an einen gewöhnen und vertraulicher werden.

    Ich hatte nun also ein Zuhause, gab ihm einen Namen, hatte einen Bieber und meinen Flugdino, den ich nach unserer guten alten Katze benannt habe und war glücklich.

    Also suchte ich mir ein paar Projekte.
    Projekt Nummer 1: Hochplattform zum Landen für Gäste und meine Luna sowie eine Plattform zum Leben bauen, wo auch später Freunde, die dem Sägewerk beitreten möchten, wohnen können.
    Projekt Nummer 2: Einen Abenteuerparcour bis zur Spitze mit Aussichtsturm bauen, mit Rätseln damit man weiter kommt. Dafür können die Leute dann Eintritt zahlen und alle 2 Wochen gibt es neue Rätsel, damit die Motivation bleibt, regelmäßig vorbeizuschauen.

    Gestern war dann der zweite Markttag und ich freute mich darauf allen davon zu erzählen, was ich alles geschafft habe in der Zeit. Nur leider wurde auch der zweite Markt den ich miterleben durfte von der Rebellion untergraben und so wurde jemand namens Pavel entführt. Ich kannte Pavel noch nicht. Aber das ist auch egal, er wurde entführt und musste wiedergefunden werden. Ich hoffe es gibt demnächst ein Lebenszeichen von ihm. Und ich hoffe auch, dass diese uminöse Rebellion endlich mal sagt, was sie eigentlich wollen. Was soll das ganze?

    Anscheinend haben es sich das Blakekonsortium in den Kopf gesetzt das ganze so schnell wie möglich aufzuklären. Ich traf sie ganze zwei mal an. Einmal bei einem Besuch bei Flint und dann noch einmal bei den Kohlebrüdern, bei denen ich meine letzen Schulden komplett beglichen habe. Ich lebe nun mal gerne schuldenfrei.

    Also dann, vielleicht sollte man sich nicht zu sehr den Kopf über alles zerbrechen, aber auch nicht zu unvorsichtig werden. Ich bau die Tage mal weiter und hoffe, dass ich in geraumer Zeit die ersten Gäste begrüßen darf auf dem Abenteueranstieg. Aber alles mit seiner Zeit...
     
    • Like Like x 4
  3. Phil

    Phil Abenteurer

    20. 01. 2017
    45
    51
    18
    Location on Map:
    Ark Char:
    Sebastian White
    Auf der Suche nach Reerc, haben Vincent Snow und ich einen Obelisken untersucht. durch einen Stromschlag getroffen, weilt Doktor Michael Brown nun nicht mehr unter den Lebenden.

    R.I.P.
     

Diese Seite empfehlen