AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Verstorben Dr. Jebediah Heavensbee

Alter
48
Geschlecht
männlich
Rasse
Mensch
Heimat
Nova-System
Hautfarbe
hell
Haarfarbe
Schwarz
Augenfarbe
blau

Balrog

Lehrling
[ARK] Spieler
Beiträge
46
Beste Antworten
0
Mitten im Nirgendwo einer Galaxie auf dem Weg zur Erde fliegt das kleine Versorgungsschiff "Helion" von der Nova-Flotte.
Das Schiff ist älter als alle Piloten zusammen die es einst flogen und sah auch keinen Tag jünger aus.
Zwei Fenster waren bereits zugeschweißt,hier und da war der Lack
abgekrazt oder Stahlplatten an diversen Stellen draufgeschweißt.
Der linke Turbinenstrahl des Antriebes stotterte so vor sich hin.
Im inneren war kaum Platz genug für 3 Leute und das war auch so beabsichtigt.
Überall lagen Teile und Kabel umher,einige Funken sprühten aus diversen Schalttafeln.

20181025193729_1-min.jpg


Schiffe wie die Nova waren für 2 Manschafftsmitglieder und einen weiteren Passagier ausgelegt.
Der Ursprüngliche Zweck war eseinmal gewesen, Menschen in Not,von abgelegenden Planeten zu bergen und auf das nächste Basisschiff der Flotte zu bringen.
Doch es gibt keine Basisschiffe mehr und auch keine Sova-Flotte.
Nur noch ein Flickwerk von Schiffen,mit Männern und Frauen an Bord die immer noch so weitermachten wie bisher.
Einige machten es aus Sturrheit,andere weil sie schlichtweg nicht wussten was sie stattdessen machen sollten.
Der Dienst für Helion ist eine Berufung, kein Beruf.
Man wird Jahrelang auf seine Aufgabe vorbereitet.
Abgesehen von der persöhnlichen Profession lag der Schwerpunkt der Ausbildung auf Überlebenstraining.
Wie überlebt man auf Feindseligen Welten.Die Mitglieder des Nova-Corp. sollten völlig autark leben können und ihr wissen weitergeben an jene die es brauchen.
Und wenn das das nicht reichte hatte man ja noch "A.L.E.X",der allwissende Bordcomputer.





4b2ea9d68be91cc05815be59e068c777--game-of-thrones-drawings-davos.jpg

Einer dieser Männer war Dr. Jebediah Heavensbee.
Einer der älteren Mitglieder Stabsarzt und Veteran des Nova-Corp.
Auf dem Pilotensitz zurückgelehnt,starrte er in das unendliche Universum.
Tief in Gedanken versunken ignoreierte er das knarren des Metalls um ihn herum.
Neben ihm klimperten an der Decke ein paar rostende Medallien.
Die Auszeichnung für 30 Jahre Einsatz,für 500 besuchte Welten und für so und so viele erforschte Planeten.
In seinen jungen Jahren war er einmal stolz auf diese Leistungen.
Aber nun waren die Nova-Welten zerstört,die Flotte aufgelöst und all diese Auszeichnungen ohne Wert.
Seitdem geisterte er von einer Welt zur nächsten. Landen,erkunden Rohstoffe auffüllen und weiter.

Vor etwas mehr als 3 Jahre verlor er bei einer solchen Erkundung seine Co-Pilotin.
Er war unachtsam gewesen und hätte sie vielleicht retten können. Jedenfalls redete er sich das stets ein.
Die Monate und Jahre vergingen.
In den eiskalten tiefen des Weltraums gab es eine Hölle die noch schlimmer war als seine in Flammen untergeangene Heimat.
Es folgten endlose Tage und Monate des Hungers,des Durstes und der kälte.
Die ständige Dunkelheit,Piraten die das Schiff angriffen oder Welten die seine Hilfe nicht wollten. Doch er hörte nicht auf,solange es noch ging,machte er weiter.

Aus der Lautsprecheranlage kratzte eine männliche dunkle Stimme.Sie klang einerseits Menschlich,andererseits auch irgendwie künstlich.
Es war die Stimme des Bordcomputers."Sir, entschuldigen sie die Störung,die Übertragung ist komplett. möchten sie einen Bericht?"
Dr.Heavensbee löste sich aus seinen Gedanken und setzte sich aufrecht hin als ein Display aufleuchtete und dann wieder verschwand.
Er schlug zweimal mit der Flachen Hand auf den Computer und das Display leuchtete mit den soeben gescannten Daten auf.
Gratuliere,dir gehört ein haufen Schrott,dachte er sich als der Bericht vorgetragen wurde.

"Anzahcraft Industries hat den Treffpunkt bestätigt. Der Recruiter mit dem sie gesprochen haben erwartet sie auf der Erde.
Gemessen am Energieverbrauch und Kursberechnung kommen wir bis zum Erdmond. Von da an müssen sie mit der Notfallkapsel zur Erde fliegen. Der Recruiter wurde über diesen Umstand informiert. ACI ist mit den Umständen ihrer Situation vertraut und erwartet sie,Sir."

Endlich ein Hoffnungssschimmer nach dieser Endlosen Pechsträhne.Der Doktor erinnerte sich noch gut daran,als er vor etwas mehr als 2 Monaten von ACI kontaktiert wurde.
Er hatte damals fast einen Herzinfarkt bekommen als die Verstaubte Kommunikationsanlage zu schanrren begann und eine Stimme sich zu Wort meldete.
Sie suchen Leute für eine Projekt auf einer neuen Welt. Er kannte die Erde von Geschichten. Hörte von ACI,diesem aufstrebenden Unternehmen.
Und auch sie hatten wohl von dem Doktor gehört und seine Bewegungen schon eine Zeit lang beobachtet.
Sie traten mit einem Angebot und einer Arbeit an ihn heran dier er nicht ablehnen konnte.
Und obwohl er zunächst fremden Institutionen misstraute,wusste er das dies seine einzige Chance war zu überleben, um neu Anzufangen.

Der Computer warnte mit einem Signal das in Kürze der Hypersprung Richtung Erde abgeschlossen sei. Und tatsächlich,das Schiff verlangsamte sich
und ein blauer,wunderschöner Planet wurde sichtbar.
Im selben Moment sprühten Funken und Warnsignale ertönten.
A.L.E.X meldete sich ein letztes mal.

"Sir,die Gravitation zwischen Erde und Erdmond hat für eine Fehlberechnung gesorgt.
Das bemannen der Notfallkapsel wird dringend empfohlen.
Bedenken sie,Die Explosion dieses Schiffes und die daraus folgende Radioaktive Kontamination könnte die Daten über die Umstände ihres Todes verfälschen.
Und sie für die geplantwe Teilnahme bei Anzahcraft Industries eingeschränkt.
Evakuierung wird empfohlen."

Dr.Heavensbee schüttelte augenrollend den Kopf. Aber A.L.E.X hatte recht. Ein Wunder das diese Schrottkiste den Sprung geschafft hatte.
Seine Waffe sowie den Scanner und sein Werkzeug waren bereits demontiert um das Schiff am laufen zu halten.
Er wird ACI wohl vertrauen müssen und mit nichts als seinen Kleidern am Leib in sein neues Leben starten müssen.
Er gab ein paar letzte Befehle in den Bordcomputer ein,nahm sein Tagebuch und ein kleines Passbild an sich und bestieg die kleine Notkapsel.
Der Bordcomputer wünschte ihm noch viel Glück.
Wenig später wurde er aus dem Schiff geschleudert. Durch den Ausguck der Kapsel konnte er die Explosion seines Schiffes mit ansehen bevor er in die Erdatmosphäre eintrat.

Wie geplant landete er mitten in der Wüste. Doch man hatte ihn bereits erwartet. Als er die Kapsel öffnete und er sich an das Sonnenlicht zu gewöhnen versuchte
kam ihm ein Mann in merkwürdiger Uniform entgegen. Es war der Recruiter von ACI.
"Wilkommen auf der Erde. Und danke,dass sie sich für Anzahcraft Industries entschieden haben."





 

Tealk

Ritter
Projektleiter
[ARK] Spieler
[Arma] Spieler
[P&P] Spieler
Beiträge
1.071
Beste Antworten
1
Angenommen

Finde dich bitte für für die Einreise auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
am 17.08.2019, um 19 Uhr.​
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Balrog

Lehrling
[ARK] Spieler
Beiträge
46
Beste Antworten
0
Forschungsnotizen von Dr.Heavensbee
(Auch IC im Journal vorhanden und nachzulesen)


Beobachtung über "Mary"


Von den Kreaturen die ich bisher auf dieser Welt gesehen
habe,hat Mary,so nenn ich das offensichtlich weibliche Tier, eine eine ausgesprochen vielseitige Faehigkeit, die es ihm ermoeglicht
die Art der Fortbewegung seinen Bedürfnissen anzupassen.
Hauptsaechlich scheint Mary ein eher lustloser, zweibeiniger Pflanzenfresser zu sein, der sich heimisch auf den vielen Wiesen und Waeldern fühlt.
In Situationen, in denen erhoehte Geschwindigkeit und Manoevrierfaehigkeit gefordert ist, wird er zu einem Vierbeiner
und verhaelt sich wie eine voellig andere Kreatur.

Eine kleine Gruppe dieser Zweibeinigen,saeure spuckenden Jaeger
hat letzte Nacht versucht Mary anzugreifen.
In seiner zweibeinigen Haltung kann er schnelle, stechende Angriffe mit seinen markanten Daumenspitzen ausführen.
Sie konnte die 3 Räuber mit leichtigkeit vertreiben. Diese Beobachtung bestätigt meine Vorsicht gegenüber diesem Tier.
Als allerdings das erneute Brüllen dieses Riesen Fleischfressers durch den Wald donnerte,lief Mary auf allen Vieren wie vom Hafer gestochen
Richtung Strand. Diese Geschwindigkeit ist erstaunlich.
Knut,den ich zu Rate zog, hielt es für das beste sich sehr langsam dem Tier anzunähern und es weiterhin versuchen zu Füttern.
Obwohl ich mich dem Tier nähern kann lässt es sich nicht streicheln ohne sich bedrohlich aufzubauen.

Anmerkung zur Intelligenz:

Ich habe ein paar Beerensträucher an einem Seil aus Fasern befestigt und in großer Höhe aufgehängt.
Mary hat diesen Vorgang genau beobachtet und das Seil an genau der stelle gelöst wo ich es befestigt habe.
Das Tier scheint logisch kombinieren zu können und einfache Probleme lösen
zu können. weitere Beobachtungen dringend erforderlich.







Über schwarze Beeren und Verfaultes Fleisch
Diese Schwarzen Beeren die Djego das erste mal erwähnt hat,und die sich einige der Expeditionsteilnehmer bereits als Rauschmittel verabreichen
sind in der Tat sehr interessant. Ich habe beobachtet wie die Tiere Büsche mit diesen Beeren meiden.
Obwohl es eigentlich nicht meine Art ist wagte ich doch einen Selbstversuch.
Die Narkosiernde Wirkung fühlt sich sehr nach Benzodiazephine an. Das Problem dabei ist,Die Wirkung sie ist nicht von Dauer.
Während ich das vergammelte Stück Fleisch welches ich auf dem Feuer vergessen hatte entsorgte kam mir eine Idee.

Wenn Körpergewebe nicht mehr durchblutet wird denaturieren die Eiweiße und das Biologische Gewebe zefällt.
Bei Muskelfleisch werden neben der denaturierung außerdem bestimmte Eiweiße freigesetzt die ein verwesen verzögern.
Sie halten es nicht gänzlich auf doch sie verzögern ein sofortiges Zerfallen der biologischen Substanz.
Nun kommt der Coole Teil. Wenn ich diese Beeren mit stark verfaultem Fleisch vermische könnte das die Betäubende Wirkung der Beeren konservieren.
Die Eiweiße die das verwesen bremsen könnten sich so an die Benzodiazephine der Beeren binden.
Vorrausgesetzt es sind auch die Stoffe die ich in den Beeren vermute.
Erste Versuche erwiesen waren sehr vielversprechend. Sollte also jemand eine Narkose brauchen
eignet sich dieses Mittel ausgezeichnet. Eine lokale Betäubung auf eine offene Wunde mit dem Mittel ist nicht zu empfehlen da die
Bakterien vlt eine Infektion auslösen könnten.






 
Top