AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Alter
25
Geschlecht
Männlich
Rasse
Mensch
Heimat
Norwegen
Hautfarbe
Blass
Haarfarbe
Rot-Braun
Augenfarbe
Grün
Besonderheiten
Narbe übers Auge, Tattoo am ganzen linken Arm, Narbe am rechten Oberarm

Dagur

Neuling
Schützling
Beiträge
3
Alter
19
Ark Char
Dagur der Durchgeknallte
Grüße, mein name ist Domenic ich bin 18 und komme aus Niederbayern. RP Erfahrung hab ich relativ wenig bzw eig. keine aber ich spiele öfters mit kollegen P&P. Ich würde gerne mitmachen weil der Server mein Interesse mit der Story geweckt hat und ich mal bei einem RP mitmachen wollte. Den Server hab ich im Internet auf der Suche nach einem neuen Ark Server gefunden.


Die Geschichte von Dagur dem Durchgeknallten

An einem verschneiten November Tag kehrten die Schiffe zurück. Die Krieger des Stammes der Berserker waren mal wieder auf einem der berüchtigten Raubzüge, sie brachten eine beträchtliche Menge Schätze aus einem fernen Land weit hinter dem Horizont mit. Einer von Ihnen, Dagur fiel besonders unter den Kriegern der Berserker auf. Er war groß, kräftig gebaut und seine Haut zierten viele Narben und Tattoos. Der Stamm feierte den Erfolg drei Tage lang, solange bis Ihnen der Met ausging...

Eine Woche später ungefähr, als Dagur gerade auf der Jagt kurz davor war ein Wildschwein zu erlegen, vernahm er ein zerbrechende Äste im Wald hinter sich. Das Wildschwein bemerkte dieses Geräusch jedoch auch und schon im selben moment war es am weglaufen. Dagur ärgerte sich sehr darüber, dass sein Abendmahl gerade abgehauen ist. Erzürnt ging er in die richtung des Geräusches um nachzusehen welcher Tölpel ihm die Jagt zunichte gemacht hatte. Jedoch sah er nichts außer Bäumen und noch mehr Bäumen. Wütend stapfte er nach Hause, jedoch fühlte er sich die ganze Zeit beobachtet.
Mitten in der Nacht schreckte er aus seinem Schlaf, er hatte geträumt die Sonne würde mitten am Tag schwarz werden und alles mit Dunkelheit umhüllen. Er redete sich ein es sei nur ein Albtraum gewesen und ging wieder zu Bett...

Ein paar Tage später...

Dagur wachte früh am Morgen auf, er wurde mal wieder vom selben Traum aus seinem Schlaf gerissen, wie die letzten Tage auch. Sein Arm juckte fürchterlich, in der Wunde die er sich bei den Raubzügen zugezogen hatte bildete sich ein Kristall. Er hatte sowas noch nie gesehen, es war keine Blutkruste und entzündet war es auch nicht. Sogar der Schamane aus dem Dorf war Ratlos über dieses Phänomen und gab ihm eine kräuterpampe die er "Medizin" nannte...
Später bei der Jagt fühlte sich Dagur wieder beobachtet ohne jemanden zu bemerken. Er konzentrierte sich auf den Elch den er auf einer Lichtung sah und freute sich schon auf Elchbraten in Honigmarinade mit einem frischen Krug Met. Gerade als er den Pfeil abschießen wollte vernahm er ein merkwürdiges geräusch und schoss daneben. Ihm war das Geräusch nicht ganz geheuer und er kehrte bloß mit den beiden Hasen die er zuvor schon erlegt hatte zurück in seine Hütte.

Ein paar weitere Tage später...

Es war ein bewölkter Morgen, geplagt vom selben Albtraum hatte Dagur wieder nicht sonderlich gut geschlafen. Das jucken in seinem Arm wurde von Tag zu Tag schlimmer und die Medizin vom Schamanen wirkte auch nicht. Er hörte jeden Tag immer öfter das merkwürdige Geräusch. Er meinte sich erinnern zu können es auf dem letzten Raubzug schonmal gehört zu haben, sicher war er jedoch nicht. Die anderen vom Stamm glaubten im nicht und keiner der Krieger konnte sich an ein solches Geräusch erinnern, sie meinten er wäre durchgeknallt. Dagur jedoch war sich sicher was er hört und fühlt, und was nicht.

Am nächsten Tag wachte Dagur wieder nicht ausgeschlafen mit dem selben jucken im Arm auf. Er ignorierte es mittlerweile, da er überzeugt war es würde in nur aufhalten.
Da das Wetter sehr sonnig und schön war, beschloss Dagur an diesem Tag fischen zu gehen. Auf dem weg zum Pier fühlte er sich wieder beobachtet, "sicherlich sind das nur die Dorfbewohner" meinte er. Als er schon weiter draußen auf dem Meer mit seinem Fischboot segelte, warf er das Netz aus und wartete eine Weile. Er fühlte sich immernoch beobachtet, fast schon verfolgt. Plötzlich erklang wieder das Geräusch, diesmal jedoch viel lauter und Tiefer als die letzen Tage. Ihm wurde schwindelig, langsam schwarz vor Augen und er fiel in Ohnmacht.

Am nächsten Tag

Dagur fühlte sich ausgeschlafen. Er vernahm ein leises flüstern das verschwandt als er die Augen öffnete. Schockiert bemerkte er das es kein Traum war. Er hatte wirklich einen Unfall und war halbnackt auf einer Insel gestrandt. Er sah sich um, er hatte die Pflanzen und Tiere hier noch nie zuvor gesehen. Der Kristall in seinem Arm begann zu leuchten. In seinem Kopf schwirrten tausende Fragen....
 

ZarJohn

Abenteurer
Programmierer
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Beiträge
65
Alter
20
Ark Char
Gnarock Goldliebling
Ausstehend

Finde dich bitte für ein kurzes Gespräch auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
Werktags zwischen 17:00 und 00:00 Uhr​
Wochenende ohne feste Zeiten​
 
Top