1. Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Season 1 Caehlyn

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von sofeenhaft, 18. 06. 2016.

  1. sofeenhaft

    sofeenhaft Neuling

    17. 06. 2016
    5
    2
    0
    Location on Map:
    Es war eigentlich kein besonders schlechter Tag. Er war etwa so beschissen übel wie undenkbar viele Tage zuvor, wieso also sollte es in Zukunft anders sein? Das fahle Licht der Straßenlaterne mühte sich einen diffusen Lichtkreis durch den aufkommenden Nebel ab. Ich weiß rückblicked gar nicht mehr ob es sehr früh morgens oder bereits dämmrig spät war, in jedem Fall war ich drauf und zwar voll drauf. In meinem Viertel, manche würden es "Ghetto" nennen gab es wenig Alternativen an ein bisschen Kohle zu kommen, ich entschied mich für die denkbar einfachste - Drogen. Nein, nein, nein, nicht das man jetzt denkt ich hätte auf irgendwelchen Schulhöfen gestrecktes Zeug vertickt, so eine bin ich nicht - bei Gott nicht. Mein Gewerbe war ein anderes, ein viel Feineres, ich zog die Gesellschaft wohlhabender Herren vor. Von jung bis alt, völlig egal - was der Boss vermittelte lernte ich kennen. Gerne natürlich. Selbstverständlich. Der Kunde ist König. Wie auch an diesem, erwähnte ich das folgende bereits?, beschissenen Tag:

    Ich glaube es war Montag oder auch nicht. Tut nichts zur Sache. Der Lippenstift stand mir heute besonders gut, meine Augenringe, für mein junges Alter mühsam antrainiert, überschminkte ich gekonnt. Ich mochte dieses Parfüm besonders. Hatte es mir doch einer meiner Lieblingskunden zum Geburtstag geschenkt. Mein heutiger Termin sollte im Second Chance laufen, einer Szene-Bar über der Skyline. Der Ausblick soll angeblich wunderschön sein, hätte der Architekt auch nur eine verf*ckte Minute über den aufdringlichen Dauernebel nachgedacht. Ausblick sollte heute Abend aber ohnehin keine Rolle spielen. Mein Kunde würde ohnehin den halben Abend damit verbringen mir auf die Brüste zu klotzen, gegebenenfalls den Blick tiefer wandern zu lassen um spätestens nach dem Desert, bestenfalls früher, mit mir auf ein Zimmer zu verschwinden. Dort würden wir uns zudröhnen, der Rest muss Euch nichts angehen ...

    ... naja in diesem Fall vielleicht doch. Eigentlich war er ein ziemlicher Gentleman. Sein arostikratisches Äußeres täuschte über einen wirklich guten Humor hinweg. Ich ertappte mich mehrmals völlig ungespielt zu Kichern. Das mag jetzt wie ein unwichtiges Detail am Rande klingen, aber wenn ein erheblicher Bestandteil des Jobs ist positive Gefühle vorzutäuschen kann sich so ein befreites, unerwartetes Lachen schon ziemlich toll anfühlen. Im Laufe des Abends hatte ich sogar über weite Strecken das Gefühl meinen Job ganz gerne zu machen selbst als der Weg tatsächlich auf ein Hotelzimmer führte und mir der Ablauf irgendwie sehr vertraut vorkam.

    Das Zimmer war schön. Verrucht, aber irgendwie schön. Sagen wir es so: Auf eine stilvolle Art roch es hier nach Sex und ich war seit langer Zeit mal nicht spontan angewidert. Eine kurze Unterhaltung führte dann zum Wesentlichen, während der Gentlemen sich ins Badezimmer begab war es mir klar das ich die Partydroge vorzubereiten hatte, eine Ampulle für ihn, eine für mich und das vereinbarte Dutzend to go, sozusagen. Die beiden Ampullen für unsren psychedelischen Abend bereitete ich mit präziser Genauigkeit vor, heute war mir danach besondery hygienisch mit den Utensilien umzugehen. Während ich das heiße Wasser aus der Brause rauschen hörte und mich langsam meiner Kleider entledigte hörte ich ihn bereits in meinem Rücken. Er sah mich an. Das taten sie alle. Heute fühlte es mich aber wohl dabei. Es war anders als sonst. Ganz anders ...

    ... als mir plötzlich ein eisiger Schauder über den Rücken lief. Ich wusste was die fingerbeite Berührung stählerner Kälte in meinem Nacken zu bedeuten hatte. Es war der Lauf einer Waffe. Dieses Mal war ich nicht nur Kurier, dieses Mal war ich die Ware, ich wurde verkauft, verraten und kein Gefängnis der Welt würde dem gleich kommen was mich jetzt erwartetete ...
     
  2. sofeenhaft

    sofeenhaft Neuling

    17. 06. 2016
    5
    2
    0
    Location on Map:
    • Titel=RP-Name: Caehlyn Lyval
    • Gib ein paar Informationen über dich: Lou, 23, keine Ark-Erfahrung, etwas RP-Erfahrung, unregelmäßige Onlinezeiten
    • Wie habt ihr uns Gefunden?: Google / Ultima Online bzw. Albion Online
    • Deine Steam64 ID: 76561197973324560 (hat mich ca. eine Stunde gekostet das zu kapieren)
    • Schreibe eine Geschichte: s.o.
     
  3. DichteFichte

    DichteFichte Com Manager

    19. 05. 2011
    757
    516
    93
    Location on Map:
    Angenommen.

    Viel spaß auf dem Server! :)


    Für Fragen bzgl. ARK stehe ich dir gern im Teamspeak zur Verfügung! :)
     
  4. sofeenhaft

    sofeenhaft Neuling

    17. 06. 2016
    5
    2
    0
    Location on Map:
    Jetzt erst gesehen,
    cool Danke,
    lade gerade runter,
    *victorydance
     
  5. DichteFichte

    DichteFichte Com Manager

    19. 05. 2011
    757
    516
    93
    Location on Map:
  6. DichteFichte

    DichteFichte Com Manager

    19. 05. 2011
    757
    516
    93
    Location on Map:
    Verschollen.
     

Diese Seite empfehlen