Season 2 Berk

Registriert seit
02. 12. 2016
Beiträge
45
Ratings
22 4
Alter
41
Ark Char
Karl Max Friedrich
#1
„Bist du wahnsinnig?“

„Ach, lass mich Silver.“ Verärgert dreht sich Simon Senchai von seinem Producer weg.

„Das ist Staffel 2 man. Silver, wann wirst du verstehen das wir mehr liefern müssen!“
Silver Star schaut Simon Senchai in die Augen.

„Ich hoffe du weißt was du tust, Simon“

Simon Senchai, Moderator der beliebten Sendung, wo Sträflinge zur Belustigung auf einer Insel voller Dinosaurier ausgesetzt werden weiß ganz genau was Sie brauchen. Bisher hat er immer für Quoten gesorgt. Er und nur er hat das Händchen die richtigen Kandidaten in die Show zu bringen und andere “Unfälle“ erleiden zu lassen.

„Silver, denke bitte an die Blake Geschwister, dass war doch der Hammer und was für ein Ende oder denke an Elias damals, der hatte Format und die Quoten waren fabelhaft! Vertraue mir ich weiß was für die Sendung, für uns gut ist.“

„Ja, Elias hatte Format, der hatte Stil aber wieso in aller Gottes Namen willst du Berk? Der Typ ist Irre der hat dreizehn Leute umgebracht, darunter den jungen aufstrebenden Staatsanwalt Milow Sunberry und zwei seiner besten Leute aus der Spezialeinheit.“

„Genau deswegen, der bringt Schwung in den Laden. Er ist unberechenbar, Gewalttätig und Impulsiv also ein Pulverfass was wenn es explodiert auch die Quote in die Höhe schnellen lässt.“

„Ok, ich kann deinen Argumenten folgen aber sage mir Simon, warum lässt du Ihn herbringen?“

„Ich will Ihn Interviewen Sozusagen dem Zuschauer zeigen wer er ist, Ihn ausfragen.“

Kopfschüttelnd dreht sich Silver Star weg.
„Mach was du willst“

Vier Stunden später...

Ein dünner blasser Typ steckt seinen Kopf durch die Tür.
„Mister Senchai, die Ware ist angekommen“

Wer war das nochmal, ach ja Tom er hatte Ihn selbst angestellt, einer der vieler Assistenten die Ihm jeden Wunsch von den Lippen lasen ohne zu hinterfragen, wie langweilig.

„Ist gut Tim bringt Ihn ins Studio.“ Er liebte es Sie mit falschen Namen anzusprechen, um Ihnen zu zeigen wie wenig Sie wert waren. Nun schnell ins Studio dort saß das Objekt seiner Neugierde, Berk, der Schlächter der Bronx.

Das Studio lag im halbdunklen, bis auf einen gut ausgeleuchteter Kreis im Zentrum und in diesem befand er sich, sein Quotenreißer.

Nun nur schnell ein paar Infos ins Gedächtnis rufen, wer war dieser Kerl noch? Aufgewachsen in den fernen Bergen, irgendeines Kaukasischen Landes, als Sohn eines Ziegenhirten. Angeblich ist er in die Stadt gezogen da er einen aus seiner Sippschaft erschlagen haben soll. In Grosny soll er sich in kürzester Zeit dann als Türsteher verdienst gemacht haben. Er hat sich dann von ein paar Söldner anwerben lassen. Hier verliert sich für 4 Jahre seine Spur, es gibt nur Gerüchte und diese sind schlimm. Fest steht das er später in New York aufgetaucht ist und dort für die Donatellos, einer der mächtigen Mafiaclans gearbeitet hat. Er hat Ihre Macht auf brutale Weise gestärkt, er war der Mann für das Grobe.
Wann immer einen Toter Mafiosi mit einer Machete verstümmelt aufgefunden wurde, wusste ein jeder wer hier seine Handschrift hinterließ.
Berk war für seine Wutausbrüche bekannt, angeblich wollte Ihn die Familie Donatello selbst loswerden und hat Ihn an die Staatsanwaltschaft verraten, ein kleiner Deal um einen Familienmitglied aus dem Knast zu holen und dafür den Schlächter loszuwerden bevor er zum Problem wurde.
Was für ein Gegensatz zu seinen vielen anderen Entdeckungen, Geistige waren auf dieser Insel, Adelige, Großindustrielle und nun noch ein lebendiges Pulverfass.
Sicheren Schrittes bewegte er sich auf diesen Fleischberg zu.

„Tim“ er winkte den dünnen blassen Assistenten zu sich. „Bringen Sie Herrn Berg das Wasser.“ Ordnete er kurz an.

„Das Wasser mit dem Sedativum?“

Ein schweres Seufzen entfuhr Ihm, musste er immer alles zweimal sagen.
„Ja, genau das, dass Zeug wirkt erst in 10 Minuten dann habe ich Zeit Ihm ein paar Fragen zu stellen.“

„Jawohl Mister Senchai“

Tom ging zu einem Tisch und ging auf den Delinquenten zu. Dieser Berk hatte mehr Muskel als was er bisher gesehen hatte selbst in diesem Sack den Sie Gefängniskleidung nannten sah man eindeutig das es ein Tier war, wenn auch eines mit einem wohl recht fähigen wenn auch verrückten und zur Gewalt neigenden Kopf auf den Schultern.

„Alter, was hast du mir gegeben“ Eine dunkle Stimme dröhnte durch das Studio. Simon sah auf und bekam gerade eine Demonstration von purer Gewalt. Berk, der gefesselt von zwei Sicherheitsleuten flankiert dort saß, sprang auf und hieb mit seinen nach vorne gefesselten Händen einmal auf Tom ein. Die Securitybeamten Taserten Berk auf der Stelle aber das knacken was einen Bruchteil einer Sekunde vorher durch das Studio schallte war markerschütternd. Tom seine leblosen Augen schauten zu ihm herüber, anklagend. Berk lag am Boden sein Körper dampfte von den gewaltigen Stromstößen die die Sicherheitsbeamten auf ihn abgefeuert hatten.

„Bringt Ihn auf die Insel, das Interview ist zu Ende.“ Was für eine Demonstration von nackter Gewalt. Ja, die Quote würde stimmen aber die Augen würden ihn noch lange im Schlaf begleiten.





Es stank nach alten Tang und Berk hatte einen Pelzigen Geschmack auf der Zunge, da ertönte einen Stimme in seinem Kopf ….
 

Folgende benutzer beobachten gerade diesens Thema (Mitglieder: 0, Gäste: 1)