AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Angenommen Beatrice - Die "unsterbliche" Hexe

Alter
16
Geschlecht
Weiblich
Rasse
Mensch
Heimat
Eurasien, Mittelmeer
Haarfarbe
Schwarz
Augenfarbe
Braun
Besonderheiten
Kette mit Tierzahntrophäen

Gwiyomi

Neuling
[ARK] Spieler
Beiträge
2
Alter
23
Ark Char
Beatrice
Hiya. Mein Name sei Karin, ich bin eine leidenschaftliche Rollenspielerin, habe allerdings nur in Tabletop Umgebung Erfahrung damit.
Ich habe erst ab Mitte nächster Woche Zeit, allerdings wollte ich den Charakter schonmal geschrieben haben und auch schauen, ob die Umgebung mit euch meiner zusagt. Auf angenehme, gemeinsame Erlebnisse! c:

_

Beatrice: das gefallene Kind, die Tochter des Teufels und die Mätresse der Dämonen.
Sie warfen mit Namen wie mit Steinen nach mir, jagten mich die Straßen hinunter und zwangen mich, Wut und Unverständnis als Stigmata der Vergangenheit zu ertragen, da es ja nicht reichte, Gottes Zorn als Rechtfertigung für die Ermordung meiner Familie darzustellen.
Heute weiß ich, dass meine Eltern die Machtpositionen des Rates in Frage stellten. Und heute weiß ich auch, dass sie die gesamte Gemeinschaft zerstören und gefährden wollten, die sich jahrelang auf diesem ungewöhnlichen Kontinent über Wasser halten konnten.
Ich bin im Dschungel nicht aufgewachsen - er war mein Garten. Ich verstehe ihn nicht als Ort der Gefahr, sondern als Spielplatz und Ressourcenquelle. Aber diese Leute warnten wie Priester vor der Apokalypse vor den Lichtern, die sporadisch in den Tiefen des Dickichts zu erhaschen waren. Verständlich, außer uns Kolonisten sollte niemand hier sein.
Meine Eltern fingen zu der Zeit bereits an, die Gesetze des Rates in Frage zu stellen; zu der Zeit, in der ich mich entschied, Licht ins Dunkel zu bringen und es endgültig nach Hause zu tragen. Sie verschwörten sich mit Freunden und Nachbarn, sie trafen sich direkt mit den Gesetzesgebern und schmiedeten im Geheimen Pläne. Des Nachts verschwanden sie aus der Hütte, was ich mitbekam, weil ich Ausrüstung und Waffen für meine eigenen Ausflüge vorbereitete. Bei Strandausflügen konnte ich erahnen, wie gigantisch der Ort sein musste, an dem wir uns befanden; weiterhin war so viel Gebiet noch nicht erkundet - die Spannungen und Probleme der Gemeinschaft waren zu präsent. So fing es an.
Ich durchstreifte den Dschungel, bepackt mit Ausrüstung und kämpfte mich voran. Ohne ein Wort verschwand ich wochenlang in den Tiefen des Dschungels. Und doch war die Angst nur ein weiterer Begleiter, der mich daran erinnerte, dass ich lebte - doch ich wurde am Ende meiner Reise auch an den kalten, brutalen Tod erinnert. Meine Hand pulsierte noch bei meiner Rückkehr, auch, wenn das Blut bereits geronnen war - so wie die Flammen noch pulsierten, die meine Behausung in Glut und Asche gerinnen ließ.
Sie warfen den Kolonial-Coup-d'état dem heidnischen Geflüster eines Kindes des Dämonen vor, das blutiger Hand, schwarzer Augen und brennendem Haar vor den Toren der Siedlung mit aller Lieblichkeit um Einlass bat - bewaffnet bis an die Zähne mit Speeren, Äxten, Klauen und gefletschten Zähnen spricht das Monster von leuchtenden Steinen. Die Schlange Luzifers stieg aus dem Rachen des Kindes und die Affen griffen nach ihren Knüppeln und Bolas.
So muss es für sie ausgesehen haben. Doch aus meiner Sicht erscheint mir die Geschichte ja doch so wertlos. Denn wollen die Menschen wirklich die Wahrheit?
Im letzten Atemzug, den ich im Augenblick meines augenscheinlichen Todes sah ich in die verzweifelten, schmerzgetränkten Augen eines Kindes, das mir am Ende des Trampelpfades, der wie ein Triumphzug für vertriebene Geister aus der Siedlung führte, endgültig ein Messer in die Brust zu stechen gedachte.
Da fing es mit dem Geschrei an. Ich hörte es so klar wie jede andere Stimme. "Lebe!" hallte es durch meinen Schädel und im selben Moment umarmte mich der Kampfeswille. Wild und entschlossen entriss ich dem Jungen das Messer und fügte ihm im selben Ruck eine Schnittwunde zu. Das Blut strömte aus seinem Arm, und doch war der Schnitt nicht tödlich: eine seitliche Wunde. Die gesamte Siedlung erstarrte langsam, näherte sich mit höchster Vorsicht beim Anblick dieses Teufelswillen. Ich begriff, dass man bereit war, mich gehen zu lassen, wo doch die Blutdurst in ihren Augen härter zustach als jeder Dolch. Ich drehte mich um, rannte mit pochendem Schritt. Nur meine Füße wiesen mir den Weg, und in den missgünstigen Rufen meiner ehemaligen Nachbarn umringten meine Ohren die Flüche heuchlerischer Glaubenskrieger, während das Schwarz vor meinen Augen doch den seidig roten Blick zeichnete, der sich mir als Rätsel offenbarte.
Ich verschwand im Dschungel, weit weg von meinem alten Zuhause. Ich baute mir eine bedürftige Unterkunft aus Zweigen und Blättern und fand doch keine Ruhe. Unaufhörlich starrend auf meinen Schritt, stets verfolgt mich dieser Blick, der über mich urteilt, straft oder lobt? Ich erkenne es schlicht nicht. Und in den Stimmen, die keine Struktur bilden, läuten krankhaft... Glocken. Dieser Dschungel weist keine Anzeichen auf menschliche Kultur hin.
Nur wenige Tage vergingen und ich fühlte mich, als würde ich jede Sekunde dem Wahnsinn anheim fallen. Ich entschied mich, Nahrung und Ressourcen aufzustocken und mich in meiner Unterkunft zu verziehen. Möglicherweise fehlte mir der ruhige Schlaf - und siehe da, es brauchte nicht einmal Sekunden...

Sand. Die warme Sonne. Salz in der Luft. Ich riss mich hoch, obwohl ich noch kaum bei Bewusstsein war. Der seidene Kreis eines Blickes wich nicht von meiner Seite und ein letztes Mal hörte ich diese fremdartige Stimme.
Und das Blut an meiner Hand war fortgewaschen, doch der Stein verblieb.
___

Gut, das wäre mein Charakter. Ich hoffe, das ist zufriedenstellend: Jung, in einer Sache begabt, abenteuerlustig, alles andere darf sie in Zukunft lernen.
Negativtraits sind glaube ich herauszulesen :achappy: Bei Mangelarbeit, wovon ich ausgehe, werde ich hoffentlich baldmöglichst darauf hingewiesen.

Grüße~
 
Zuletzt bearbeitet:

Gwiyomi

Neuling
[ARK] Spieler
Beiträge
2
Alter
23
Ark Char
Beatrice
Hey! Nein, der eine Name ist nur der richtige Name, falls einem dieses koreanische Gedudel zu viel sei :achappy:
EDIT: Oh warte, du meintest wegen dem "sei"... Es ist noch vor 12! Ich bin aus dem Schneider.

Gut, verdammt sei meine nächtliche Unaufmerksamkeit und Danke für die zügige Rückmeldung. Die Bearbeitung folgt prompt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tealk

Ritter
Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Beiträge
1.015
Ark Char
Niklas Bergmann
Ausstehend

Finde dich bitte für ein kurzes Gespräch auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
Werktags zwischen 17:00 und 00:00 Uhr​
Wochenende ohne feste Zeiten​
 
Top