Season 2 Aurora

Registriert seit
20. 04. 2017
Beiträge
9
Ratings
8 3
Ark Char
Aurora
#1
OT:
Hallo, ich bin Sophie (21) und lebe an der Ostsee. Ich habe rund 3 Jahre Larp-Erfahrung und spiele schon einige Zeit P&P
(Shadowrun und Vampire). Ark macht mir sehr viel Spaß, bisher hat mir aber noch etwas gefehlt und deshalb habe ich mich gefreut,
als ich über meinen Freund (Paul / C.Krüger) von euch erfahren habe und würde gerne am Rollenspiel teilnehmen.


IT:
Aurora
Die Kunst ist in der Entwicklung der Menschheit nie untergegangen. Mit der Weiterentwicklung der Technologien
entstanden neue, extremere bis hin zu perversen Kunstformen: Bilder -später ganze Filme- als Hologramme, nach und
nach auch Versuche von gezielter Übertragung von Erlebnissen durch Implantate im Gehirn oder am Körper. Eine
Künstlerbewegung versuchte auch durch Duftstoffe und Drogen, die die Wahrnehmung erweiterten oder veränderten, ihren
Werken noch mehr Tiefe zu geben. Aus der Entlastung der Menschen durch die Technologisierung entstand eine Welle an
Laienkünstlern, die ein solches Übermaß an Kunst erschufen, dass der Markt überschwemmt wurde. Die Preise fiehlen in
den Keller und fortan konnte -bis auf einge Auserwählte- ein Künstler nur noch bestehen, wenn er Sponsoren hatte.

In genau dieser Zeit wuchs Aurora als Kind aus mittelmäßigen Verhältnissen auf. Ihr großes Talent in der Kunst zeigte sich
schnell, aber ihre Eltern hatten nicht das Geld, um sie mehr zu fördern. Also blieb es bei der klassischen Malerei und
Einsendungen für Malwettbewerbe. Sie hatte großes Glück, als eines ihrer Bilder gewann und auf einer Ausstellung einem
Großunternehmer auffiehl, der ihr seine Unterstützung anbot. Ein Vertrag, der teils aus Vorfreude und teils aus Verdrängung
nie wirklich gelesen wurde, wurde von ihr unterschrieben und seine Kontakte in der Kunstszene ermöglichten ihr einen der
begehrten Plätze auf einer größeren Technokunsthochschule. Dort lernte sie die modernen Kunstformen kennen und konnte
bald selbst in den gut ausgestatteten Laboren der Hochschule technologische Werke erschaffen.
Nach ihrem Abschluss war sie guter Dinge, doch die fehlende Anerkennung und der harte Konkurrenzkampf auf dem Markt
setzten ihr sehr zu. Sie kämpfte sich durch ihre Versagensängste und fand zu ihrem alten Selbst, ihrer ursprünglichen
Kunst zurück. Sie wählte den Künstlernamen "Aurora" und schloss sich der rebellischen Künstlerbewegung "Natural Art"
an, die sich zurückbesinnen wollte auf die Architektur, das Arbeiten am Stein und Holz und das Malen an der Leinwand. Die
Bewegung war bekannt für ihre illegalen Nacht-und-Nebel-Aktionen, bekannt als die "Natural Graffitis".
Als ihr Sponsor von ihrer Umorientierung hörte, wurde er sehr wütend und erinnerte sie an den von ihr unterschriebenen
Knebelvertrag, mit dem sie im Grunde ihr Leben und ihre Selbstbestimmung an ihn verkauft hatte. Er zwang sie wieder aus der
Bewegung auszutreten und maßgeschneiderte Technokunst für ihn anzufertigen. Mit der Zeit entwickelte sich ein große Wut in
Aurora und eines Tages, als der Unternehmer wieder einmal mit seinen Kunstwünschen zu ihr kam, konnte sie nicht mehr an
sich halten und versuchte ihn zu erstechen. Die Bodyguards fassten sie sehr schnell und der Unternehmer erlitt nur eine
Fleischwunde. Da er jedoch eine solch unberechenbare Person nicht mehr unterstützen wollte und wenigstens noch ein
wenig Geld an ihr verdienen wollte, bot er sie für einen Gefangenenplaneten an.
Als Aurora auf dem Weg dorthin davon erfuhr, verspürte sie ein wenig Angst (immerhin war ihr klar, dass sie dort
wahrscheinlich nicht alleine sein würde) aber auch die Hoffnung, dass sie sich und ihre Kunst dort verwirklichen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: