AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Alter
45
Geschlecht
männlich
Rasse
Astral
Heimat
Multiversum
Hautfarbe
Weiss
Haarfarbe
Weiss
Augenfarbe
Türkis
Besonderheiten
Mal der Unendlich bewussten Existenz

Aura

Schützling
Registriert seit
01. 09. 2018
Beiträge
2
Ark Char
Aura Hier
Hallo zusammen

ich bin 45 Jahre alt, komme aus dem Sauerland und bin auf der Suche nach einem Server der dazu in der Lage ist meinen unendlichen Durst nach Kreativität zu stillen.

Ich bin absoluter RP neuling also habt bitte etwas Geduld mit mir.

Wie ich auf den Server hier gekommen bin:

Da ich keinen passenden Server finden konnte der auch nur ansatzweise meine Kreativität ausreichend fördern konnte, hat mich das Schicksal zu euch geführt.

Zu meiner "Person":

Ich bin Aura Hier. Ich bin ein Junge von 16 Jahren und lebe in einem kleinem Dorf das Auralius heißt und mitten im Wald liegt.
Der Wald gibt uns alles was wir zum überleben benötigen. Nur im Winter ist es manchmal schon hart, aber wir sind härter, denn wir sind Barbaren.
Wir haben keinen Anführer sondern entscheiden alles gemeinsam. Jeder hilft hier jedem. Mein Vater ist ein Barbarenkrieger der mit 2 Einhandäxten kämpft. Er war schon in vielen Kriegen, aber er hatte immer großes Glück das er lebend wieder nach hause gekommen ist denn er ist ein furchtbar schlechter Krieger. Er brachte mir alles bei was man zum überleben in der Wildnis braucht. So brachte er mir als ich 14 Jahre alt war das Fällen von Bäumen und das jagen und zähmen von Tieren bei was ich mit 16 Jahren schon ganz gut beherrschte. Auch konnte ich mir einiges an Wissen aneignen um mir eine passable Hütte aus Holz bauen zu können denn wir Barbaren fangen früh an zu lernen in der Wildniss zu überleben.

Meine Mutter ist eine Köchin und zwar die beste weit und breit im Dorf. Obwohl mein Vater ein solch schlechter Krieger ist bin ich trotzdem stolz auf ihn, denn er ist warmherzig und immer ehrlich. Deshalb mögen ihn die Menschen auch.
Ich wollte immer schon ein Barbarenkrieger werden. Schon als ich 4 jahre alt war habe ich versucht die Äxte meines Vaters hochzuheben, was natürlich nie klappte weil ich schmächtig und klein war. Als ich 8 Jahre alt war begann ich damit heimlich nachts mit Bambusrohren zu trainieren. Meinem Vater gefiel das garnicht denn ich machte dabei manchmal so einen Krach das alle Ziegen im Dorf wach wurden.....und mein Vater.
Mein größter Wunsch war es das mir mein Vater beibringt wie man ein mächtiger Zwei Einhandwaffen-Krieger wird. Leider war mein Vater aber so schlecht das selbst ich das Gefühl hatte das er mit den Äxten eher die Luft um ihn herum verteilen möchte anstatt den Gegner zu treffen. Das ist warscheinlich auch der Grund warum unsere Trainingspuppe immernoch aussieht als ob sie brandneu ist. Ich hatte immer dieses Gefühl in mir das ich das kann. So als ob es angeboren ist. Da es mir peinlich war jemand anderen zu fragen entschied ich mich mit 12 Jahren dazu meinem Herzen zu folgen und mir alles selbst beizubringen.

Anfangs lief das auch mit einem Beil sehr gut, bis ich erkannte das meine Technik sehr schlecht war denn es mangelte mir oft an Ausdauer und Schnelligkeit. Der Kopf funktionierte gut, aber mein Körper wollte das nicht so mitmachen. Also beschloss ich mit 12 Jahren Schwerter zu benutzen um später dann auf Äxte umzusteigen. Ich hängte mir an jedes Schwert eine kleine Glocke um nicht aus dem Rhytmus zu kommen. Ich Trainierte Tag und Nacht. Einmal bin ich sogar mit den Schwertern in der hand einfach eingeschlafen. Ich träume sogar ab und zu Nachts davon. Vielleicht nehme ich die Sache mit dem Training auch zu ernst und übertreibe es damit.

Mit 14 Jahren beschloss ich dann auf zwei Einhand-Äxte umzusteigen. Ich bemerkte direkt am Anfang des trainings das es etwas völlig anderes ist mit einer Axt in der Hand...und ich hatte in beiden eine. Meine Technik war zwar schon recht passabel durch das Training mit den Schwertern, aber das Gewicht war schon ein anderes Kaliber. Ich beschloss also immer nur eine Hand zu trainieren. Erst die Linke, dann die Rechte. Immer abwechselnd so das ich in beiden Armen gleichmäßig Kraft entwickeln konnte. Der Anfang war sehr schwehr. Obwohl es nur eine Axt war.

Als ich schließlich 16 jahre alt war konnte ich mit beiden Äxten in der Hand die ersten effektiven Schläge ausführen. Leider habe ich danach so einen starken Muskelkater gehabt das ich das Gefühl hatte ich liege ohne meine Arme im Bett. Als ich endlich eingeschlafen bin hatte ich einen merkwürdigen Traum. Ich tranierte draußen im Wald und war alleine. Aber ich hatte das Gefühl als ob da etwas hinter mir ist und mich beobachtet. Dieser Traum verfolgte mich nun fast jede Nacht. Immer wieder war da dieses Gefühl als ob da jemand oder etwas ist das mich beobachtet. Dann wurden die Träume intensiver. Nun war es so das ich mich nicht nur beobachtet gefühlt habe sondern das mich irgendetwas verfolgt. Dann versuchte ich davor wegzulaufen, aber es war immer da und verfolgte mich.

Eine Woche später fing ich an meine Glocken zu hören obwohl ich meine Äxte garnicht in den Händen hielt. Es war erst ganz leise und trat nur ab und zu mal auf, aber ich konnte sie hören. Es klang so als ob das läuten von weit weg kam da es so leise war. Ich trainierte trotzdem weiter denn ich wollte mich davon nicht ablenken lassen. Da mich dieses leise läuten der Glocken so verwirrt hatte, habe ich sie von den Äxten entfernt. Sie waren für mich jetzt mehr ein Hinderniss als eine Unterstützung. Aber dieses Geräusch von den Glocken....dieses Bimmeln...es hörte einfach nicht auf. Ganz im Gegenteil. Es schien so, als ob sie immer lauter wurden. So als ob sie immer näher kommen und es hörte sich immer realer an. So als ob sie wirklich ganz in meiner Nähe sind. Auch diese Träume das ich beobachtet und verfolgt wurde nahmen von Tag zu Tag zu. So ging das nun schon Über eine Woche. Aber ich wollte umbedingt weitermachen. Ich hatte immernoch diese Träume im Kopf und es viel mir schwehr mich zu konzentrieren denn das Bimmeln der Glocken war nun auch zu hören als ich nicht schlief. Nach fast zwei Wochen als diese Träume begannen wollte ich den Ersten Zwei Einhändigen Doppelschlag über Kopf ausprobieren. Dann geschah es. Dieses Gefühl das da etwas hinter mir ist wurde so real und dieses Bimmeln der Glocken wurde so laut das ich zusammenzuckte. Mir rutschten beide Äxte aus der Hand. Genau in dem Moment als sie direkt über meinem Kopf waren. Dann verspührte ich einen extremen Schmerz und kurz darauf wurde alles um mich herum schwarz und ich war weg.

Die Insel:


Ich bestimmte immer wohin es ging und wann das sein wird. Ich war immer frei und derjenige der die Kontrolle über sich hatte, aber dieses mal war alles anders. Was ist da passiert? Ich spührte eine Leere. Sie zog mich in ein dunkles Loch aber dann bemerkte ich das nur meine Augen Geschlossen waren. Aber warum? Ich hab sie nicht geschlossen! Wer oder Was war das? Und Warum? Was ist passiert? Das Geräusch von den Glocken war nichtmehr zu hören. Als ob jemand einen Schalter umgelegt hätte in meinem Kopf.

Dann bemerkte ich ein völlig neues Gefühl das in mir hoch kahm. Es war Angst. Diese Angst war so groß das ich meine Augen nie wieder öffnen wollte.....aber ich musste sie öffnen. Ich musste diese Angst überwinden....ich....ich musste es einfach wissen...Was ist passiert? Plötzlich vernahm ich ein leises Flüstern. Dann öffnete ich meine Augen und sah den blauen Himmel über mir. Das Flüstern verstummte ebenfalls und langsam kam ich wieder zu Verstand und stand auf. Dann sah ich meine Füße. warum waren die auf einmal größer und so runzelig? dann sah ich meine Hände und erkannte sie nicht wieder! sie waren ebenfalls runzelig und älter. Ich bemerkte eine Art Schmuck an meinem linken Unterarm. Es war ein rautenförmiges, metallenes Objekt das in dem Moment aufhörte in komischen Farben zu leuchten als ich es ansah. Ich betrachtete es näher und dann sah ich erst das es IN meiner Haut steckte! Was ist das nur? Warum spühre ich es nicht? Das macht mir Angst! Dann sah ich mir den Rest meines Körpers an. Alles an mir war älter! Langsam begriff ich was mit mir los war. Ich war ein erwachsener Mann! Ich war nicht nur irgendein erwachsener Mann, sondern ich sah aus wie mein Vater! Es war als ob die Sehnsucht eine Form angenommen hat. Eine Form die Zeit und Raum durcheinander brachte. Langsam kamen meine Erinnerungen zurück! Das war aber auch schon alles was zurück kam denn ich war nichtmehr zu hause. Dann sah ich diesen wunderschönen Strand. Erst dann bemerkte ich den warmen und feinkörnigen Sand zwischen meinen Zehen.. Igendwie war hier alles perfekt, aber innerlich fühlte ich mich leer. Ich hatte das Gefühl hier fehlt etwas. Wo bin ich hier nur? Wie bin ich hier hergekommen? Ich wusste zwar nicht Wo ich war, aber ich wusste das ich wieder "ich" bin. Nur mein äußerliches...das war mein Vater. Zumindest sehe ich jetzt so aus. Aber mein Gefühl sagt mir etwas anderes. Irgend etwas ist hier anders......dann wurde mir klar das ich eigentlich nur eine Sache wirklich wusste..... Ich war zu hause und bin jetzt hier. Ich werde mich dieser Realität stellen! Dann hörte ich den Wind...Es schien so als wollte mir der Wind etwas sagen....Anzah...es hörte sich an wie ein Kriegsschrei...ein leiser Kriegsschrei...so wie eine Glocke im Wind.

So gehe ich mit der Situation der Symthome um:

Ich akzeptiere die fremde Präsenz denn alles hat ein Recht auf Existenz. Gut und Böse, Licht und Schatten. Da ich noch nicht weiß was es ist das mich verfolgt verhalte ich mich erstmal neutral denn es besteht die Möglichkeit das diese Verfolgung nur deswegen stattfindet weil dieses "Wesen" auf der Suche nach Erlösung ist. Vielleicht geht es nicht nur um ein Wesen, sondern um eine fremde Dimension die droht zu zerfallen? wer weiß das schon? Ich wede es wissen.....irgendwann....aber Zeit scheint ja hier bekanntlich relativ zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
1.017
Ort
Eslarn, Deutschland
Ark Char
Niklas Bergmann
Ausstehend

Diese Bewerbung können wir so leider nicht annehmen, lies dir doch bitte noch einmal unsere Lore durch, gehe mehr darauf ein und überarbeite deine Bewerbung.
 

Aura

Schützling
Registriert seit
01. 09. 2018
Beiträge
2
Ark Char
Aura Hier
Ausstehend

Diese Bewerbung können wir so leider nicht annehmen, lies dir doch bitte noch einmal unsere Lore durch, gehe mehr darauf ein und überarbeite deine Bewerbung.
das habe ich bereits getan :achappy:
Automatische Beitragszusammenführung:

so. ich bin jetzt hundemüde und muss schlafen. guckt mal auf die Uhr :acyay: Das sollte jawohl reichen so :acyay: bis bald
 
Zuletzt bearbeitet:

Tealk

Projektleiter
[ARK] Spieler
[P&P] Spieler
Registriert seit
02. 02. 2011
Beiträge
1.017
Ort
Eslarn, Deutschland
Ark Char
Niklas Bergmann
Ausstehend

Finde dich bitte für ein kurzes Gespräch auf unserem Teamspeak Server ein.
(Channel: Support Warteraum)​
Werktags zwischen 17:00 und 00:00 Uhr​
Wochenende ohne feste Zeiten​
 

Top