AnzahCraft - Deine Rollenspiel Community

Melde dich jetzt an, um teil der deutschen Rollenspiel Community zu sein. Erhalte zugriff auf alle unsere Funktionen. Sobald du registriert und eingeloggt bist, kannst du Themen erstellen, auf Themen antworten und so vieles mehr. Es ist schnell und völlig kostenlos, also worauf wartest du noch?

Season 3 Andreas Schultze

conni

Abenteurer
Beiträge
60
Ark Char
Andreas Schultze
Hi,

da ich bereits in Season 2 dabei war (https://anzahcraft.de/threads/dipl-psych-constantin-krueger.1538/#post-5963), hier nur kurz: Paul, 30 Jahre, lebe an der Ostsee, reichlich P&P- und Larp-Erfahrung und dank Anzah nun auch etwas im Online-RPG :achappy:

Nun zum Charakter. Er kommt aus der heutigen Zeit, NRW.

"Der nääächste!" rief die mürrische Alte hinter dem Tresen hervor, während sie genervt den Telefonhörer einhing und demonstrativ laut in die Tastatur hämmerte.
"Guten Morgen, Schultze der Name, Schultze mit tz....", begann ich, wurde jedoch sofort wieder unterbrochen.
"Haben Sie einen Termin?"
"Ähm, ja, also ich hatte heute morgen angerufen, naja wegen diesem Klingeln in meinen Ohren und..."
"Also nich. Versichertenkarte?"
"Meine Krankenkassenkarte habe ich dabei..."
"Aha, Kassenpatient. Geben Sie schon her und setzen Sie sich." In ihrem kurzen Blick las ich einen Hauch von Mitleid. Oder ich bildete es mir nur aus Selbstmitleid ein.

Der Warteraum war natürlich brechend voll und stank dazu noch bestialisch, weil jemand die Dreistigkeit besaß und am (immerhin offenen) Fenster rauchen musste. Na danke!
Die vergilbten Zeitschriften ließ ich links liegen und vertrieb mir lieber die Zeit sinnvoller und dachte über die Vergangenheit nach. Nach meinem Auszug aus dem Elternhaus nutzten jene die Gunst der Stunde und ließen sich sogleich scheiden - naja, anders wärs ja auch fast unnormal heutzutage. Meine Ex (Psychologiestudentin) meinte immer in meinem nur nach außen gespielt guten, und in Wirklichkeit kaputten, Elternhaus, die Gründe für meine Unentschlossenheit und Naivität entdecken zu können. Ja, ich gebe zu, es waren doch ein paar viele Studiengänge in die ich hineingeschnuppert habe, aber es hat mich nun mal vieles nicht so wirklich angesprochen. Irgendwann ging mir dann die Kohle aus und ich dachte, was mein Oller schon konnte, das schaff ich doch locker, und jobbte als Verkäufer. Eigentlich ein beschissener Job: Ständig kamen bekloppte Leute in diesen bescheuerten Laden für Nerds und wollten so komisches Zeugs wie Latex-Ohren oder so Schaumstoffprügel kaufen. Wie hieß der Laden doch gleich? Mülltolon oder so ähnlich. Aber das schlimmste war immer, wenn ich mit auf diese sogenannten Conventions musste, wo diese Irren ihre Zelte aufbauten und sich "ihrzten" und sich mit den Gummiknüppeln versohlten wie bei SM-Spielchen. Irgendwann war mir alles zu blöd und ich mir ne längere Auszeit gegönnt. Tja, aber das fand mein Chef nicht so lustig. Kurz nach der Kündigung fingen dann die Symptome an...
"HERR SCHULTZEEEE! In Zimmer 4." Oh nur knapp drei Stunden, das ging ja mal fix. Ich suchte Zimmer 4 auf. Nach bereits einer weiteren halben Stunde kam der Arzt auch rein.
"Aha, Schlafstörungen und Ohrenklingeln lese ich hier, soso. Was arbeiten Sie?"
"Nunja, eigentlich Student aber bis vor kurzem jobbte ich als Vertreter für.."
"Aha, klarer Fall: Stress. Hm, ah Kassenpatient, tja naja, schade. Ich gebe Ihnen Ratiopharm Place BO-forte. Rein pflanzlich, aber Igel-Leistung. Das nehmen Sie jetzt mal 3 Tage täglich 5 Stück und ruhen Sie sich aus. Falls das Ohrenklingeln wieder auftritt, dann hören Sie Entspannungsmusik. Schönen Tag noch."

Auch wenn er nicht direkt in meine Ohren geschaut hat, so wird der Arzt sicher wissen, was gut für mich ist. Im Gegensatz zu mir hat er ja sein Studium beendet. Also ging in nach Hause, legte mich ins Bett, nahm direkt meine 5 Tabletten und suchte auf Youtube nach Entspannungsmusik, da die Glocken mittlerweile immer lauter wurden. Natürlich lockten geschickt gesetzte Brüste eines Thumbnails mich auf ein völlig anderes Thema ("Plötzlich Meerjungfrau" - wtf, wieso klicke ich das an?!) als plötzlich alles um mich herum schwarz wurde. Wär ich doch bloß Privatpatient gewesen...

(Ab hier siehe Lore).
 
Zuletzt bearbeitet:
Top