1. Cookies
    Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Season 1 Alexejew Syquor

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Syquor, 14. 10. 2016.

  1. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    xXx
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08. 05. 2017
    • Like Like x 5
  2. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 0001

    Geburtsjahr 2350

    Rekruten Nummer 6833677211
    Vor- und Zuname Alexejew Syquor
    Geburts- Ort Woodcity Bezirk 5

    Religion Neo Kluster
    Planet Prodata 54-2

    Stand verheiratet

    Personenbeschreibung
    Haare braunblond

    Geimpft Tr., Mc., Su.
    Augen grünbraun

    Sprachen Antrawisch, Neu Malconi
    Hautfarbe rose

    Körpermaß in cm 190

    Militärischer Status
    Gruppe Heer

    Einsätze 8
    Dienstgrad Obergefreiter

    Verletzungen 5
    Spezialisierung Nahkampf, Scout

    Verdienste White Star of honor

    Ich ,Alexejew Syquor, Gefangener der „Arche“ und Anführer des Strandbundes versuche hiermit meine Gedanken und die Geschehnisse festzuhalten. Vielleicht findet sie ja jemand später und versteht was hier vor sich ging oder sie helfen demjenigen hier zurecht zu kommen, denn ich werde diese Insel niemals wieder verlassen können.
    Wo beginne ich am besten? Hm... ich denke mit der Situation in der man sich hier befindet.
    Dieser Planet, oder besser der bis jetzt freigegebene Teil ist ein Gefängnis, besser eine Sendung im Fernsehen. Hier werden Menschen mit fragwürdigen Hintergründen ausgesetzt um, zur Belustigung der Zuschauer, um ihr Leben zu kämpfen.
    Einige von ihnen sind Diebe, andere Mörder, eben verurteilte Kriminelle. Doch das tut ab dem Punkt an dem an dem man hier aufwacht nichts mehr zur Sache. Jeder der glaubt hier sein altes Leben fortführen zu können ist auf dem Holzweg!
    Man muss hier kooperieren, ansonsten wird man Würmerfraß!
    Nun zu den Geschehnissen und einer groben Zusammenfassung:
    Gestrandet sind Adam Johnsen und ich im Bereich des Redwoods. Adam und ich waren Soldaten, die nach einem Rachefeldzug der eine blutige Schneise durch unsere Feinde zog zum Leben auf diesem Planeten verurteilt worden.
    Seltsame Tiere stapften um uns herum und einige konnte ich als Saurier identifizieren, da sich meine Tochter so für sie interessierte kannte ich die meisten Arten.
    Nach einigen Stunden trafen wir auf einige Fremde, die mit auf seltsamen Riesenadlern ritten. Leider verstand ich kein Wort, die Betäubung schien sich auf mein Gehör ausgewirkt zu haben, was mich zuerst sehr beunruhigte. Ich verabschiedete mich und legte mich in unserer provisorischen Hütte schlafen.
    Am nächsten Tag konnte ich zwar etwas hören aber das nutzte mir nicht viel, als ich unsere Hütte verließ stürmten sogenannte Terrorvögel auf mich zu. Zum Glück war ich schon immer sehr schnell und konnte vor ihnen ins Wasser fliehen und sie machten kehrt. Froh mein Leben noch zu haben schwamm ich weiter in der Nähe des Strandes auf und ab, da biss mich ein verdammter riesiger Piranha!
    Zum Glück erwischte er nur ein kleines Stück Haut, ich stach dem Tier mit dem Finger ins Auge worauf dieser kehrt machte. Doch er schien seine Freunde gerufen zu haben die nun schnappend auf mich zu schwammen. Schnell machte ich das ich wieder aus dem Wasser kam, doch an Land angekommen war ich völlig aus der Puste. Ich hatte außer ein paar Beeren nicht gegessen und war erschöpft, da höre ich in der Nähe ein knurren und beunruhigendes Stampfen. Als ich um den Stein sah an dem ich lehnte konnte ich den Verursacher der Geräusche sehen, es war ein Carnotaurus. Ich schreckte sofort zurück, doch das Tier hatte mich gesehen, also nahm ich erneut die Beine in die Hand und flitzte durch den Wald Richtung unserer Hütte. Auf dem Weg rannte ich direkt durch die Terrorvögel Gruppe die mich zuvor ins Wasser trieb. Anstatt das sich der Carnotaurus und die Terrorvögel gegenseitig zerfleischten schlossen sie sich zusammen und folgten mir. Ich rannte was meine Beine hergaben, als ich außer Sicht war sprang ich schnell hinter einen Stein und versteckte mich. Marodierend zog die Jagdgesellschaft an mir vorbei, endlich in Sicherheit dachte ich noch, als ich mich umdrehte entdeckte ich erst den Bären der über meine Gesellschaft nicht erfreut schien.
    Erneut rannte ich los dieses mal sprang ich wieder ins Wasser und Schwamm so lange ich konnte. Irgendwo musste es doch einen Ort geben an dem man nicht beim Beeren pflücken direkt selbst genascht wird.
    Irgendwann sah ich kein Land mehr und meine Augen schwer, ich zwang mich weiter zu schwimmen und kann mich nicht mehr an genaue Abläufe erinnern. Aber irgendwann spürte ich Sand in den Händen, ich rollte mich auf den Rücken und schlief ein.
    Als ich am nächsten Morgen erwachte war ich auf einer Tropischen Insel mit Dodos die wie Hühner Eier legten, wofür ich sie auch gleich requirierte.
    Nach ein paar Tagen stieß auch Adam zu mir, irgendwie hatte er mich gefunden, wir bauten ein Boot auf dem wir die ersten Wochen lebten.
    Ab diesem Tag verlief unser Leben endlich besser und wir waren entschlossen uns ein neues Heim zu bauen. So suchten wir uns eine Insel und begannen zu bauen.

    --- Double Post Merged, 15. 10. 2016 ---

    Log 0002


    Unser Heim Wuchs und wir konnten uns ein paar der Tiere der Insel zähmen, so dass wir in der Lage waren diese Welt schneller zu erkunden. Wir trafen auf Anvonaco, er schien zuvor ein Mitglied eines Naturvolkes zu sein, von dem wir lernten wie man Pflanzen anbaut.
    Unser Speiseplan erweiterte sich dadurch enorm und wir schöpften neue Hoffnung, denn uns wurde klar das hier nicht nur ein zwei Gefangene waren die überlebt haben.
    Eines Tages als wir bei Anvonaco waren landete wieder ein Adler mit einem Reiter darauf bei ihm und sprach uns an. Er stellte sich als Kandar Mar vor und sagte er sei vom Schollenkontor, einer Gruppe von überlebenden hier die er anführe. Er war mir suspekt, denn das gesamte Gespräch lief eher wie ein Verkauf ab als eine Einladung. Später sollte sich herausstellen das Kandar Mar tatsächlich ein Händler ist und das Schollenkontor sich durch Handel auszeichnet.

    Wir verbrachten dann viel Zeit auf unserer Insel immer bestrebt uns zu verbessern. Dann erschien eine Frau, ja richtig gelesen, eine Frau! Kensi Trust stellte sie sich vor und ich konnte Adam schon sabbern hören... obwohl ich zugeben muss das auch ich sehr erfreut war mal wieder ein weibliches Wesen erblicken zu dürfen.
    Sie flog ebenfalls auf einem Adler und berichtete uns von ihrer Gruppe, den Winged Wolfs, ihr Partner hieße Fly und das es noch mehr Überlebende gibt. Sie war es auch die uns von einer Feier bei einem gewissen Dezze Zwieström unterrichtete.
    Leider erwachte ich erst sehr spät an diesem Tag und als ich an dem beschriebenen Ort eintraf war niemand mehr da. Dezze lebte auf einer Plattform die an einem gewaltigen Mammutbaum befestigt war. Da ich dort niemanden antraf flog ich zurück, auf einem viertel des Weges stieg ich ab um mit dem Gastgeschenk, einer Flinte, Schießübungen zu praktizieren. Ich nahm einen Pteranosaurus ins Visier der auf mich zu steuerte.
    Den Hahn schon halb gespannt entdeckte ich einen Reiter auf dem Tier, ich riss die Flinte herum und die Kugel zersplitterte den Fels auf dem ich stand. Eine Stimme ertönte und der Fremde landete neben mir. Es stellte sich heraus das er der Gastgeber war, Dezze Zwieström, als wir die Situation geklärt hatten lud er mich in sein Haus ein und es wurde ein reger Abend.
    Ich erfuhr das Fly erschossen wurde von Aron Wumms, einem Mitglied des Schollenkontors, und das Elias von Wachtwinkel, ein Zwerg und der Anführer der Sturmbrüder entführt wurde.
    Den ganzen Abend kamen für mich unbekannte Leute zu Dezzes Haus und tauschten Informationen aus, entweder über Elias oder über Fly und Aron. Amrei, richtig Annemarie von Stork, war völlig aufgelöst über das Verschwinden ihres Anführers und Freundes und ließ sich eine Zeit lang von Kensi trösten bevor sie wieder zur Suche aufbrach. Anodar Tham, der heute Teilhaber einer Schenke ist, kam vorbei um sich über die Lage zu informieren und Amrei zu begleiten.
    Lyf, ein Wikinger nach seiner Aussage, kam später am Abend dazu, Kensi hatte ihn bei ihrer Suche aufgesammelt und mit zu Dezze gebracht.
    Die folgenden Tage passierte vieles, wir traten dem Starndbund bei und zogen zu Dezze, der der Anführer des Strandbundes war. Ich flog mehrmals alle mir bekannten Inseln ab um Spuren von Elias oder seinen Entführern zu finden, doch vergebens.
    So konnte ich Amrei, die uns nun fast Täglich besuchte, leider nie gute Neuigkeiten verkünden. Sie entschloss sich aus Sicherheitsgründen zum Schollenkontor zu ziehen, die ihr in ihrer Not die größtmögliche Hilfe anboten.
    Einige Tage später wurden alle Gruppen und bekannten Einzelpersonen zum Schollenkontor gerufen um zusammen zu entscheiden was nun mit Aron, dem Todesschützen, passieren soll.
    Aron erschien mir sehr verwirrt und durcheinander, von Vorsatz konnte keine Rede sein.
    Kensi wollte ihm wohl ihre Waffe zeigen und Ahron hat beim hantieren den Hahn gespannt und ausgelöst. Unglücklicherweise stand Fly direkt im Schussfeld und wurde tödlich getroffen.
    Es wurde entschieden das Aron ab jetzt keine Waffen mehr erhalten darf von niemandem und das er weiterhin von Professor Artoro behandelt wird. Das Schollenkontor erklärte sich großzügigerweise dazu bereit Aron weiter zu behandeln und auf ihn acht zu geben.
    Während der Sitzung entdeckte ich einen vermummten relativ kleinen Mann der vor den Scheiben herumkroch, doch die sofort aktivierten Sicherheitskräfte, Olaf und Jack, des Schollenkontors konnten ihn leider nicht stellen.
    Am ende der Sitzung wurden wir angegriffen und nach einigem hin und her verschwanden alle wieder zu ihren Häusern und Heimen.
    Wer der Mysteriöse Mann war und ob er etwas mit dem Angriff zu tun hatte bleibt unklar.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08. 11. 2016
    • Like Like x 5
  3. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 0003

    In den folgenden Wochen passierte sehr viel beunruhigendes, viele Behausungen verschwanden und wurden von der Natur zurückerobert. Wohin deren Bewohner gingen vermag ich nicht zu sagen, auch viele Freunde und Allianzpartner verschwanden spurlos.
    Am frühen Morgen entdeckten wir, Kodex und ich, die leblosen Körper von Dezze und Adam... ein großer Verlust für uns. Wir wissen nicht genau woran sie verstarben, äußerlich waren keine Verletzungen fest zu stellen. Zuerst vermutete ich das sie etwas selbstgebrautes nicht vertragen haben, mittlerweile denke ich aber das ihr Handeln wohl dem Showmaster nicht gefiel.
    Kodex und ich entschlossen uns zum Umzug und errichteten eine neue Basis etwas weiter den Strand Richtung Osten.
    Ich vermisse den Strand und das Meer direkt vor der Haustür, aber der Abstand zu unseren Freunden tat uns gut und der Umzugsstress ließ einen nicht die Zeit in Depression zu versinken.
    Doch wir waren nicht die einzigen die Verluste zu beklagen hatten, das Schollenkontor verlor erst Kandar, ihren Anführer, dann Richard Oswald, ihren Verkäufer.
    Beide Tode sind ebenfalls sehr merkwürdig, Kandar wurde beim Post holen in die Luft gesprengt und Richard verstarb eben so wie Dezze und Adam... .
    Doch Das Schollenkontor formierte sich nach der Trauerphase neu und steht nun wieder mit einer stabilen Führung unter Professor Artoro auf festen Beinen.


    Im Gegensatz zum Schollenkontor, hat der Strandbund, dessen Anführer ich nun bin, immer noch Probleme. Kodex ist in einen tiefen Schlaf gefallen und ich bekomme ihn nicht wach!
    Ich mache mir sorgen das auch er verstirbt und ich am ende allein da stehe.
    Ich hoffe das uns keine Seuche geschickt wurde oder ähnliches, noch sind seine werte normal, er schläft halt einfach nur sehr tief. Sol lange das so bleibt gebe ich die Hoffnung nicht auf und werde ihn und unser Heim weiter in Schuss halten und aufbauen.
    Da unsere alten Allianzpartner alle verschwunden sind ging ich mit Anselm Burke einen regelmäßigen Handel ein und mittlerweile sind wir schon so was wie gute Handelspartner.
    Ich habe mit einer Raptorzucht begonnen und auch schon einige Erfolge erzielt.
    Durch den Bau des freien Marktplatzes durch das Schollenkontor kann ich dort meine Tiere auch anpreisen. Das Schollenkontor stellt dort kostenfreie Stände und Anleger zur Verfügung, was wie ich finde eine nette Geste ist und unser zusammenleben hoffentlich fördern wird.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08. 11. 2016
    • Like Like x 4
  4. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 0004

    Erfolg! Am letzten Markttag haben zwei Kunden eine Bestellung über einen Raptor aufgegeben. Nervös wie ich bei Menschenansammlungen immer bin wollte ich eine lästige Fliege verscheuchen und Boxe meinem ersten Kunden auf die Schulter.
    Erst dachte ich er würde sofort das weite suchen, da er mir so wie so schon sehr vorsichtig und angespannt vorkam. Doch er blieb und kaufte das Tier trotz der Widrichkeiten, was mich freute.
    Kodey schläft immer noch, doch scheint er ab und an im Halbschlaf zu sein. Dann redet, bzw. murmelt er komisches Zeug wie, „Am 25. kommt der Telekom Techniker und schaut nach der Leitung...“. Welche Leitung? Was für ein Techniker und was ist ein Telekom?
    Nun ja, solange er mir nicht verstirbt kann er reden was er mag, immerhin zeigt er Lebenszeichen.
    Meine Zucht der Rappen läuft gut, ich bekomme leider im Moment sehr viele Männchen raus... aber dafür bekomme ich das mit den Farben langsam in den Griff beim kreuzen.
    Ansonsten treffe ich der Zeit niemanden, ich habe zu viel mit dem beschaffen von Baumaterial und Futter zu tun, da ich ja im Moment alleine bin.
    Doch ich habe hier ein angenehmes Leben und gute Nachbarn, mit denen ich bis jetzt gut auskomme und mich auch gut verstehe.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08. 11. 2016
    • Like Like x 4
  5. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 0005

    Kodex ist wach! Oder besser war es kurz, er hat sich die Änderungen an unserm Heim angesehen. Noch etwas erschöpft scheint er zu sein, denn jetzt schläft er wieder, aber ich bin positiv gestimmt das es ihm bald wieder besser geht.
    Mein Zuchtproblem mit den Raptoren besteht weiter, ich bekomme vermehrt Männchen aus den Brutversuchen. Ob das etwas mit der Temperatur der Klimageräte zu tun hat? Bei den Galdur Echsen auf Prodata war es ja auch so das bei Hitzeperioden mehr Männchen als Weibchen schlüpften. Ich werde das mal überprüfen und die Klimageräte kälter stellen.
    Durch die letzte Aufzucht habe ich nun zu wenig Ställe für die Raptoren und muss anbauen, dennoch konnte ich nicht an einem orangen Exemplar vorbeigehen das eine schwarze Bauchzeichnung aufwies. Er war zum Glück ein älteres Tier und somit ein Gewinn für meine Zucht, auch wenn es wieder ein Männchen ist.
    Ich habe sofort eine Zucht mit ihm angesetzt und bin auf das Ergebnis schon sehr gespannt.
    Am Marktplatz traf ich gestern Amrei und Pence, die damit beschäftigt waren Kürbisse zu verzieren. Ich muss noch einmal nachfragen wozu kenne diesen Brauch nicht. Da ich gestern etwas in Eile war hab ich es erst einmal dabei belassen.
    Ich habe am Markt um Fasern gebeten und wir einigten uns darauf dies am nächsten Markttag zu besprechen.
    Auf dem Rückweg habe ich noch bei Anselm vorbeigeschaut, er erzählte mir von einem neuen Mitglied seiner Gruppe, dessen Name mir aber leider wieder entfallen ist.
    Er schläft wohl auch sehr viel seid er bei ihm eingezogen ist, da fällt mir gerade ein das ich Tao schon ewig nicht mehr gesehen habe. Er ist ja quasi unser Nachbar, sein Haus und seine Tiere sind noch vor Ort, ob er aber noch lebt ist fraglich. Ich hoffe es geht ihm gut und er ist nicht auch in diesen Schlaf gefallen, da er alleine lebt wäre es fatal.
    Was gibt es noch neues?
    Ach ja ich habe die Rüstungsfärbung unserer Gruppe nochmal überarbeitet, das Blau ist nun mehr im Hintergrund, wodurch das Hellbraun mehr offensichtliche Fläche einnimmt, Weiß sind nur die Akzente der Rüstung und Waffen.
    Da doch einige der Mitinsassen Schwarz und Grün als Rüstungsfarben haben, habe ich meine Rüstung neu angestrichen in den Farben unserer Gruppe.
    Zur besseren Unterscheidung und als Anführer des Strandbundes empfinde ich dies als angebracht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08. 11. 2016
    • Like Like x 2
  6. DichteFichte

    DichteFichte Com Manager

    19. 05. 2011
    737
    511
    93
    Location on Map:
    Ark Char:
    Edgar
    Wie Abgesprochen:

    Angenommen :p

    Ich verschiebe deine Tagebucheinträge auch mal in den Beitrag hier.
     
    • Like Like x 2
  7. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 0006
    Es gibt wieder etwas zu berichten, Kodex ist vollständig genesen und geht wieder seiner Dinge nach.
    Ich bin dafür im Wald aufgewacht, wie ich dorthin kam ist mir ein Rätsel, auch meine Ausrüstung ging verloren. Zum Glück kenne ich den Wald rund um unser Heim und konnte dadurch schnell nach Hause gelangen. Dort angekommen rüstete ich mich erst mal aus, dann schwang ich mich auf Mornell, einem Raptor für Außeneinsätze, und suchte die Gegend nach spuren von mir ab. Ich kann mir bis jetzt nicht erklären was passiert ist, ein Gespräch mit Kodex brachte noch mehr Verwirrung. Er sagte mir das er mich gesucht habe und ich mehrere Tage nicht mehr zuhause war. Was ist hier los? Warum war ich weg? Was hab ich da gemacht?
    Ich habe mich dazu entschlossen erst mal weiter zu machen, aber es beunruhigt mich schon. Seit dem Zwischenfall erinnere ich mich auch immer mehr an meine Eltern, meine Frau und meine Tochter... ich weiß nicht ob es etwas damit zu tun hat aber wer weiß. Ich habe mich entschieden mir eine Erinnerung auf den Arm zu zeichnen, das wollte ich schon immer machen, ist aber nach meiner Rückkehr nach Prodata 54-2 alles untergegangen.

    Leider habe ich auch die Hochzeit von Amrei und Artoro verpasst, was ich sehr bedauere. Es scheint das Pavel, der Amrei ständig den Hof macht, die Hochzeitsfeierlichkeiten unterbrochen hat indem er Armei eine Szene machte. Ich weiß ehrlichgesagt nicht was ich von Pavel halten soll, er scheint so ein netter Kerl zu sein, hat aber auch ein Alkoholproblem. Er ist bis jetzt noch nicht gewalttätig geworden, aber ich befürchte das es irgendwann nochmal mit ihm durchgeht. Er ist jetzt dem Orden beigetreten und steht jetzt unter Venars Kommando, ich glaube das das gut ist. Venar ist trotz seines Dodorex Kultes bis jetzt ein verlässlicher und vertrauenswürdiger Mann und das ist es was zählt, ich hoffe er kann Pavel ein wenig den Weg weisen.

    Gestern habe ich meinen Bestand an Raptoren verkleinert und Anselm meine mintfarbenden Raptoren überlassen, da er diese Färbung so gern hat. Auch dem Schollenkontor werde ich noch ein Weibchen vorbeibringen. Ich besitze einfach im Moment zu viele Tiere und deren Versorgung wächst mir über den Kopf, zudem muss ich auch an Kodex denken. Wenn ich mal wieder verschwinde muss er die Tiere versorgen, das will ich ihm nicht zumuten. Kurzum, ich werde mir ein oder zwei Farben heraussuchen und mit denen dann weitermachen.

    Als ich zum Schollenkontor kam lernte ich Celina Silver, so denke ich war ihr Name, kennen, sie ist das neuste Mitglied der Gruppe. Ich denke es wird demnächst wieder viel Männerbesuch beim Schollenkontor geben, da Amrei nun in festen Händen ist und Bonni sich gut bei Vince verschanzt ist sie die einzige Frau die man regelmäßig antreffen kann. Ich denke das wird Amrei freuen, da sie ja sonst immer diejenige war der die Kerle auf den Sender gingen. Nun wird sich das wohl etwas mehr verteilen.
    Celina war etwas Wortkarg, ich denke aber das Aberthon und ich sie einfach nur überrumpelt haben, Aberthon traf ich zuvor am Tor zum Schollenkontor. Amrei und Pence trafen kurz nach dem zusammentreffen dazu und ich konnte meine Nachricht übergeben.
     
    • Like Like x 5
  8. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 0007
    Wir haben uns dazu entschlossen unser Heim umzubauen, Kodex und ich haben einige Wochen damit zugebracht unser Heim von mehreren kleinen Hallen und Räumen in zwei große Türme umzuarbeiten.
    In unserem neuen Heim findet sich viel Platz, das Lager wurde zuerst fertig gestellt, dann baute Kodex an dem Bruthaus und ich kümmerte mich um das Gewächshaus und richtete die Besucherebene ein.
    Mittlerweile ist nur noch die Etage für unsere Privaträume im Rohbau.
    Es sprach sich schnell herum und einige unserer Freunde und Bündnispartner kamen um das neue Bauwerk zu erkunden.
    Ich habe entschieden den Zugang von unserer Besucherplattform in unsereren Besucherraum offen zu gestalten so das jeder der eine Verschnaufpause oder etwas zu essen braucht sich dort bedienen kann.
    Es sind dort immer einige Fleischstücke und Beeren sowie Gemüse in den Kühlschränken zu finden.
    Auch für die Notdurft beiderlei Geschlechts gibt es ein Stilles Örtchen das jeder benutzen kann.

    Heute war ein schlechter Tag, Artoro und Abarthon sind verstorben.
    Amrei hat der Tod ihres Ehegatten schwer getroffen und sie suchte Anselm auf um sich auszusprechen.
    Später am Abend besuchte sie noch mich, wir sprachen über unsere Erlebnisse in der Vergangenheit. Nachdem wir uns einige Zeit unterhalten haben wollte sie wieder aufbrechen. Auf Grund ihrer Gemütslage bestand ich darauf sie zum Schollenkontor zu begleiten.
    Wir hatten nicht mal ein Drittel des Weges gemacht da flog Amrei einen Schlenker griff mich von meinem Pteranodon und setzte mich am nächsten Strand ab. Bevor ich mein Tier zu mir gerufen hatte war sie verschwunden.
    Sofort flog ich Richtung Norden an den Ort ihrer Heimat bei den Sturmbrüdern doch dort war sie nicht auf zu finden.
    Da ich keine weitere Spur hatte informierte ich sofort Gerald vom Schollenkontor und wir flogen nochmal über die Insel um nach Amrei zu suchen.
    Leider wusste auch Anselm nicht über ihren Verbleib und als ich wieder beim Strandbund Gebäude ankam teilte mir Gerald mit das auch er keinen Erfolg zu verzeichnen hatte.
    Gerald wollte wissen wo mich Amrei vom Pteranodon gegriffen hatte und wohin sie geflohen sei. Daraufhin flogen wir zu der Stelle wo sie mich griff und zu jener an der ich von ihr abgesetzt wurde.
    Gerald setzte die Suche fort, während ich nach hause flog um mir noch einmal ihre Worte in Erinnerung zu rufen.
    Sie sprach von ihrer Verpflichtung dem Schollenkontor gegenüber und das sie es auf jeden Fall weiter führen möchte zum gedenken an Kandar und Artoro. Das sie im ersten Moment nur drei Möglichkeiten gesehen habe, den Freitod, die flucht in die Einsamkeit des Jungelsund ein Leben bei Anselm im Kloster. Sie hatte gesagt das sie für die Weiterführung des Schollenkontors jedoch alle verwirft. Jetzt ist sie weg und da sie nicht bei Anselm war hoffe ich inständig, das sie sich für die zweite Version entschieden hat und nur etwas Abstand braucht.
    Ich habe beschlossen ihr die Zeit zu geben und nicht nach ihr zu suchen, sie ist eine der bewanderten Personen dieser Arche und wenn sie nicht gefunden werden will wird sie es auch nicht. Und wenn sie ihre erste Version umgesetzt hat dann wäre jede Suche vergebens.
    So hoffe ich das sie bald wieder auftaucht und das sie wieder glücklicher wird, so wie ich sie einst auf dem Gelende des Strandbundes kennengelernt habe.

    Pass auf dich auf Amrei...

    Für jene die Suchen wollen habe ich die Orte mal Skizziert(OOC ich weiß es sind Bilder;P)

    Der Ort des Greifens
    20161222222620_1.jpg
    Der Ort wo ich abgesetzt wurde...
    20161222222632_1.jpg
     
    • Like Like x 2
    • Winner Winner x 1
  9. Syquor

    Syquor Abenteurer

    09. 08. 2016
    51
    76
    18
    Location on Map:
    Log 00... ach egal!

    Nach langer Zeit schreibe ich mal wieder ein paar Zeilen nieder...
    Viel ist passiert auf der Arche, Amrei tauchte zum Glück wieder auf, viele neue Gesichter und Mitinsassen kamen dazu und gingen auch wieder.
    Doch dann erklang zum ersten mal eine Stimme in meinem Kopf, wie beim ersten erwachen auf der Insel, doch schien es jemand anderes zu sein.
    Die Männliche stimme warnte mich davor nicht zu viele Tiere zu halten da sonst unser Bestand aussortiert würde...
    Lange überlegte ich was wir tun sollten, als dann die ersten Gerüchte über die Systemwachen auftauchten entschlossen wir uns radikal den Bestand zu verkleinern und entließen viele Tiere in die Freiheit.
    Meine Raptorenzucht stellte ich ein und Kodex begann Argentavis zu züchten, mit Erfolg, er gelang ihm uns einen gewissen Reichtum zu erhandeln.
    Motiviert von Kodex Eifer begann auch ich mit der Raptorenzucht von neuem und auch diese Ergebnisse konnten sich bald sehen lassen.

    Doch heute hallte erneut die Stimme in meinem Kopf, wir sollen auf einen anderen Planten umgesiedelt werden und dort von neuem beginnen.
    Meine Tiere sind ein Teil von mir, sie erneut verkrafte ich nicht!
    Alex schwenkt den letzten Kartoffelschnaps von Venar in seinem Gefäß im Kreis, dann richtet er sich auf und hält sich seinen Revolver an die Schläfe.
    Ich habe nun mein Lebenswerk erneut verloren das dritte mal, Kodex ich hoffe du verzeihst mir, ich wünsche dir alles Gute!

    Das letzte Geräusch das Alex wahrnimmt ist das spannen des Hahns, dann umfängt ihn Dunkelheit.
     

Diese Seite empfehlen